Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Andauernde Dürre: Landwirte fordern finanzielle Hilfe
Die aktuelle Trockenheit macht der Landwirtschaft zu schaffen.

Andauernde Dürre: Landwirte fordern finanzielle Hilfe

Foto: Anouk Antony
Die aktuelle Trockenheit macht der Landwirtschaft zu schaffen.
Lokales 26.06.2017

Andauernde Dürre: Landwirte fordern finanzielle Hilfe

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Angesichts der anhaltenden Trockenheit wollen die Landwirte jetzt Unterstützung von Seiten der Regierung. Die "Baueren-Allianz" verlangt die Anwendung der "Anti-Krisen-Maßnahmen".

(jag) - Wegen der akuten Trockenheit verlangt die "Baueren-Allianz" das sofortige Umsetzen von Anti-Krisen-Maßnahmen. Seit Juli 2016 habe sich ein enormes Regendefizit angesammelt, August und Dezember 2016 sowie April 2017 würden mit ihrem Defizit von 70 Prozent hervorstechen. Ausfälle gibt es jetzt schon bei der Grassilage, das Vieh steht auf trockenen Weiden und es muss zugefüttert werden. Dies verteuert wiederum die Produktion und verschärft für viele landwirtschaftliche Betriebe die bereits prekäre Finanzsituation. Auch bei den Getreideernten ist mit deutlichen Rückgängen zu rechnen. 

Die Interessenvertreter der Landwirtschaft fordern nun von Minister Fernand Etgen eine dringende Unterredung. So sollten finanzielle Möglichkeiten aufgezeigt werden, um diese Durststrecke zu überwinden. Im Vorfeld der "Foire agricole" sei dies ein klares Zeichen der Solidarität der Regierung, so noch die "Baueren-Allianz".

 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hitze und Dürre: Vorsicht, Brandgefahr!
Hitze und Trockenheit fordern ihren Tribut. Und dies nicht nur bei Mensch und Tier, sondern auch bei der Natur. Die Brandgefahr ist erhöht. Der Mensch kann jedoch dazu beitragen, das Risiko zu verringern.
Brand Fentingen
Wasser wird knapp: Appell zum Wassersparen
In einem Rundschreiben an sämtliche Gemeinden hat das Umweltministerium zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser aufgerufen. Die Gemeinde Nommern hat bereits die Phase Orange ausgerufen, welche Verbote nach sich zieht.
Trinkwasser könnte in diesem Sommer zum Problem werden: Die Regierung setzt vorzeitig auf Sensibilisierung.