Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dossier

Durch das rasche Eingreifen der Einsatzkräfte konnte noch schlimmeres Leid verhindert werden.

Amokfahrt in Trier

Fünf Menschen kamen ums Leben, als am 1. Dezember 2020 ein 51-Jähriger mit einem Geländewagen durch die Trierer Innenstadt raste. Mindestens 24 Menschen wurden verletzt.
ARCHIV - 01.12.2020, Rheinland-Pfalz, Trier: Polizisten sind in der Fußgängerzone im Einsatz, in der ein Autofahrer fünf Menschen getötet und zahlreiche weitere Passanten verletzt hat. (zu dpa «Prozess um Trierer Amokfahrt geht weiter») Foto: Harald Tittel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der Angeklagte schweigt. Die Zeugen im Prozess zeichnen aber ein recht genaues Bild des Tattages, an dem reichlich Alkohol floss.
Lokales von Tom RÜDELL 3 Min. 10.11.2021
Durch das rasche Eingreifen der Einsatzkräfte konnte noch schlimmeres Leid verhindert werden.
Die Amokfahrt in Trier hatte international für Entsetzen gesorgt. Fünf Menschen verloren dabei ihr Leben. Nun kommt der mutmaßliche Täter vor Gericht.
Lokales 5 4 Min. 18.08.2021
Polizisten in der abgesperrten Trierer Innenstadt am Abend des 1. Dezember.
Polizisten in der abgesperrten Trierer Innenstadt am Abend des 1. Dezember.
Die Anklage gegen den mutmaßlichen Amokfahrer von Trier ist fast fertig - im Sommer könnte der Prozess beginnen.
Lokales 2 Min. 16.04.2021
01.12.2020, Rheinland-Pfalz, Trier: Kräfte der Polizei und des THW sperren den Zugang zur Fußgängerzone. Am Nachmittag war ein Mann mit einem Auto durch die Fußgängerzone von Trier gefahren und hat dabei Menschen verletzt und getötet. Foto: Oliver Dietze/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
01.12.2020, Rheinland-Pfalz, Trier: Kräfte der Polizei und des THW sperren den Zugang zur Fußgängerzone. Am Nachmittag war ein Mann mit einem Auto durch die Fußgängerzone von Trier gefahren und hat dabei Menschen verletzt und getötet. Foto: Oliver Dietze/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Nach der Amokfahrt in Trier brauchen viele Menschen langfristige Hilfen. Nach der akuten Notfallversorgung hat nun die Phase der Nachsorge begonnen. Es zeigt sich: Alles braucht Zeit.
Lokales 3 2 Min. 09.02.2021
Die Moselstadt unter Schock: In Trier erfasst ein Mann mit seinem Auto zahlreiche Menschen und verletzt fünf von ihnen tödlich. Unter den Opfern sind ein neun Wochen altes Mädchen und sein Vater.
Lokales 15.01.2021
Lokales 3 von Tom RUEDELL 5 Min. 12.12.2020
Wolfram Leibe (SPD) bei der Gedenkveranstaltung am Tag nach der Tat vor der Porta Nigra. Im HIntergund die Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz Malu Dreyer und Leibes Vorgänger Klaus Jensen.
Wolfram Leibe (SPD) bei der Gedenkveranstaltung am Tag nach der Tat vor der Porta Nigra. Im HIntergund die Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz Malu Dreyer und Leibes Vorgänger Klaus Jensen.
Triers Oberbürgermeister spricht anderthalb Wochen nach der Amokfahrt über seine Eindrücke, mögliche Verwendungszwecke für das Spendenkonto und die Frage nach der Sicherheit in Innenstädten.
Lokales 3 von Tom RUEDELL 5 Min. 12.12.2020
Die Skulptur aus scharzer Basaltlava spielte an einem Tag mehr als 12.000 Euro für die Opferhilfe ein.
Die Skulptur aus scharzer Basaltlava spielte an einem Tag mehr als 12.000 Euro für die Opferhilfe ein.
Die Skulptur "Weinende Porta" von Henning Wirtz nach der Vorlage von Johanes Kolz ist ein starkes Symbol für die Art, wie Trier mit der Amokfahrt umgeht.
International von Tom RUEDELL 6 Min. 12.12.2020
Politik, Wie ein Ersthelfer die Amokfahrt von Trier verarbeitet, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Politik, Wie ein Ersthelfer die Amokfahrt von Trier verarbeitet, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Christian Fritzen hat sich sofort nach der Trierer Amokfahrt um Opfer gekümmert. Noch heute kämpft er mit den Erinnerungen – und mit dem Verhalten mancher Passanten, die Videos drehten, statt zu helfen.
International 7 von Michael MERTEN 11 Min. 11.12.2020
Politik, Wie ein Ersthelfer die Amokfahrt von Trier verarbeitet, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Politik, Wie ein Ersthelfer die Amokfahrt von Trier verarbeitet, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Der Mann, der in der Trierer Fußgängerzone fünf Menschen getötet hat, wird weiter vernommen. In der Zwischenzeit laufen hohe Spendensummen ein. Ein Überblick über den Stand der Dinge.
Lokales 4 von Tom RUEDELL 5 Min. 09.12.2020
03.12.2020, Rheinland-Pfalz, Trier: Menschen kondolieren im Dom zum Gedenken der Opfer nach der Amokfahrt von Trier mit Toten und Verletzten um genau die Uhrzeit, zu der ein 51-jähriger Mann am Dienstag durch die Fußgängerzone gerast ist. In ganz Trier läuteten die Kirchenglocken. Foto: Harald Tittel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
03.12.2020, Rheinland-Pfalz, Trier: Menschen kondolieren im Dom zum Gedenken der Opfer nach der Amokfahrt von Trier mit Toten und Verletzten um genau die Uhrzeit, zu der ein 51-jähriger Mann am Dienstag durch die Fußgängerzone gerast ist. In ganz Trier läuteten die Kirchenglocken. Foto: Harald Tittel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Bei der Amokfahrt in Trier wurden vor einer Woche fünf Menschen getötet und viele weitere verletzt. Manche kämpfen noch um ihr Leben. Unzählige Kerzen und Lichter brennen weiter.
Lokales 7 3 Min. 08.12.2020
Die Stadt Esch reagiert mit besonderen Tannenbäumen auf das Attentat von Trier.
Lokales 3 von Luc EWEN 04.12.2020
Lokales 6 von Sophie HERMES 5 Min. 04.12.2020
Wer ohne guten Grund in der Nacht unterwegs ist, muss zahlen: 145 Euro kostet der Strafzettel - pro Person.
Wer ohne guten Grund in der Nacht unterwegs ist, muss zahlen: 145 Euro kostet der Strafzettel - pro Person.
Mit der Polizei auf Streife: Wie die Ordnungshüter die Einhaltung der nächtlichen Ausgangssperre kontrollieren und jene Fahrer, die unerlaubt unterwegs sind, zur Kasse bittet.
Lokales 6 von Sophie HERMES 5 Min. 04.12.2020
Lokales von Tom RUEDELL 5 Min. 03.12.2020
Was passiert im deutschen Strafrecht mit psychisch kranken Tätern? Wie mindert Alkohol die Schuld? Und wer zahlt den immensen Schaden der Trierer Amokfahrt? Eine Nachfrage bei Jura-Professor Till Zimmermann.
Lokales von Tom RUEDELL 5 Min. 03.12.2020
Ein Ermittlungsrichter hat gegen den mutmaßlichen Täter der Amokfahrt in der Trierer Fußgängerzone Haftbefehl erlassen. Der Vorwurf lautet auf Mord in fünf Fällen. Ein psychiatrisches Gutachten soll erstellt werden.
Lokales von Tom RUEDELL 4 Min. 02.12.2020
Lokales 9 von Michael MERTEN 4 Min. 02.12.2020
Candles and flowers to commemorate the victims are placed close to the Porta Nigra landmark in Trier, southwestern Germany, on December 2, 2020, one day after a car drove into pedestrians. - A baby was among five people killed when a car tore through a pedestrian shopping street in Trier on Tuesday, December1, 2020. A prosecutor said that the driver, a 51-year-old Trier native, appeared to be suffering from "psychiatric problems" and had been under the influence of alcohol during the incident, in which 14 other people were hurt. (Photo by Jean-Christophe VERHAEGEN / AFP)
Candles and flowers to commemorate the victims are placed close to the Porta Nigra landmark in Trier, southwestern Germany, on December 2, 2020, one day after a car drove into pedestrians. - A baby was among five people killed when a car tore through a pedestrian shopping street in Trier on Tuesday, December1, 2020. A prosecutor said that the driver, a 51-year-old Trier native, appeared to be suffering from "psychiatric problems" and had been under the influence of alcohol during the incident, in which 14 other people were hurt. (Photo by Jean-Christophe VERHAEGEN / AFP)
Am Tag nach der Amokfahrt erinnern Blumen- und Kerzenmeere in der Trierer Innenstadt an die Opfer. Bei einer Gedenkveranstaltung macht die Ministerpräsidentin Mut - und dankt den Luxemburgern.
Lokales 9 von Michael MERTEN 4 Min. 02.12.2020
Lokales von Jörg TSCHÜRTZ 3 Min. 02.12.2020
01.12.2020, Rheinland-Pfalz, Trier: Kräfte der Polizei und des THW sperren den Zugang zur Fußgängerzone. Am Nachmittag war ein Mann mit einem Auto durch die Fußgängerzone von Trier gefahren und hat dabei Menschen verletzt und getötet. Foto: Oliver Dietze/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
01.12.2020, Rheinland-Pfalz, Trier: Kräfte der Polizei und des THW sperren den Zugang zur Fußgängerzone. Am Nachmittag war ein Mann mit einem Auto durch die Fußgängerzone von Trier gefahren und hat dabei Menschen verletzt und getötet. Foto: Oliver Dietze/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die Moselstadt im Ausnahmezustand: Ein Täter ist am Dienstagnachmittag mit einem Auto in eine Menschenmenge gefahren. Was wir wissen – und was nicht.
Lokales von Jörg TSCHÜRTZ 3 Min. 02.12.2020
Verunsicherte Passanten, ein geschocktes Stadtoberhaupt, eine mutige Ärztin und eine couragierte Grenzgängerin: Eindrücke aus den Stunden nach dem Anschlag in der Trierer Innenstadt.
Lokales 6 Min. 01.12.2020
25.02.2020, Hessen, Volkmarsen: Ein Polizist geht vor einer Sichtblende vor dem Ort, wo am Vortag ein Mann mit seinem Auto in einen Karnevalsumzug raste und rund 30 Menschen, darunter auch Kinder, verletzte. Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Foto: Uwe Zucchi/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
25.02.2020, Hessen, Volkmarsen: Ein Polizist geht vor einer Sichtblende vor dem Ort, wo am Vortag ein Mann mit seinem Auto in einen Karnevalsumzug raste und rund 30 Menschen, darunter auch Kinder, verletzte. Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Foto: Uwe Zucchi/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
In Deutschland ist es in den vergangenen Jahren wiederholt zu Attacken mit Autos gekommen.
International 01.12.2020