Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Am Mittwochmorgen: Einfamilienhaus ausgebrannt
Lokales 6 04.01.2017

Am Mittwochmorgen: Einfamilienhaus ausgebrannt

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Zu einem Großbrand kam es am Mittwochmorgen in einem Haus in der Cité Jacques Steichen in Monnerich. Der Materialschaden ist hoch, eine Person musste wegen einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

(TJ/lb) - Auch am Mittwochmorgen musste die Feuerwehr aus Monnerich ausrücken: Gegen 7.20 Uhr wurde ein Brand in einem Haus in der Cité Jacques Steichen gemeldet.

Beim  Eintreffen stellten die Rettungskräfte vorerst sicher, dass sich keine Menschen oder Tiere mehr in dem Haus aufhielten. Unter schwerem Atemschutz drangen drei Feuerwehrteams ins Innere des Hauses ein und löschten das Feuer in mehreren Zimmern gleichzeitig.

Trotz der Hilfe der Kollegen aus Esch/Alzette, erwies sich das Bekämpfen der Flammen als schwierig, insofern die im Haus verbauten Holzdecken dem Feuer reichlich Nahrung boten.

Nach knapp einer Stunde war der Brand gelöscht. Trotz des schnellen Einschreitens der Feuerwehr und der 24 Mann vor Ort ist der Materialschaden hoch und das Haus nicht mehr bewohnbar.

Schutz durch Rauchmelder

Eine Person musste mit einer leichten Rauchvergiftung zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Zum Glück hatten sich die Bewohner dank der installierten Rauchmelder rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Während der Löscharbeiten war die Cité Jacques Steichen für jeglichen Verkehr gesperrt worden.

Bereits am Dienstagabend hatten die Löschspezialisten aus Monnerich und der Minettemetropole einen gemeinsamen Einsatz in Esch/Alzette.

Gegen 7.30 Uhr prallte in der Rue de Longwy in Differdingen ein Autofahrer mit seinem Wagen gegen einen Baum. Dabei wurde er leicht verwundet und musste vom Zivilschutz aus Differdingen ins Krankenhaus transportiert werden.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema