Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Altenheim in Niederkorn: Fünf Neuinfektionen bei Bewohnern
Lokales 11.03.2021

Altenheim in Niederkorn: Fünf Neuinfektionen bei Bewohnern

Im Altenheim in Niederkorn scheint sich die Lage zu entspannen.

Altenheim in Niederkorn: Fünf Neuinfektionen bei Bewohnern

Im Altenheim in Niederkorn scheint sich die Lage zu entspannen.
Foto: Guy Jallay
Lokales 11.03.2021

Altenheim in Niederkorn: Fünf Neuinfektionen bei Bewohnern

David THINNES
David THINNES
Im Altenheim "Um Lauterbann" scheint sich die Lage zu entspannen. Fünf Neuinfektionen bei Bewohnern kamen dennoch hinzu.

Am Dienstag wurden im Altenheim „Um Lauterbann“ in Niederkorn, in dem vergangene Woche ein Corona-Cluster bekannt geworden war, erneut alle 154 Bewohner und das 137-köpfige Personal getestet. Fünf Neuinfektionen wurden bei Bewohnern festgestellt, wie Familienministerin Corinne Cahen dem „Luxemburger Wort“ mitteilt. Diese Information wurde dem „Luxemburger Wort“ erst nach mehrmaligem Nachfragen beim Betreiber Servior bestätigt. Am frühen Nachmittag hatte das LW geschrieben, es hätte keine Neuinfektionen gegeben. Dies trifft nur auf das Personal zu.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass 67 Bewohner und 25 Mitarbeiter positiv getestet worden waren, fünf Personen sind verstorben. Bei den Tests am Dienstag waren zehn Prozent der zuvor positiv getesteten Bewohner nun negativ.


(FILES) In this file photo taken on March 09, 2021 a medical worker holds a syringe and a vial of the British-Swedish AstraZeneca/Oxford vaccine during a vaccination campaign at the National Museum of Science and Technology Leonardo Da Vinci. - Danish health authorities said on March 11, 2021 they were temporarily suspending the use of AstraZeneca's Covid-19 vaccine as a precaution after some patients developed blood clots since receiving the jab. The move comes "following reports of serious cases of blood clots among people vaccinated with AstraZeneca's Covid-19 vaccine", the Danish Health Authority said in a statement. (Photo by Miguel MEDINA / AFP)
4.800 Dosen AstraZeneca-Impfstoff auf Eis gelegt
Nach einigen Vorfällen mit Blutgerinnseln steht der Impfstoff von AstraZeneca in der Kritik. Die Santé reagiert, die EMA gibt Entwarnung.

Am kommenden Montag wird erneut bei der ganzen Belegschaft und allen Senioren ein Test unternommen. Die zweite Impfdosis soll nach wie vor, wie geplant, am 18. März verabreicht werden.

Besuche weiterhin nicht erlaubt

Der erste positive Fall war am 18. Februar entdeckt worden, der Tag, an dem „Um Lauterbann“ die erste Impfung an alle Bewohner und das Personal verabreicht wurde. Alleine bei einem groß angelegten Test einige Tage später waren dann nochmals 40 Infektionen bei den Bewohnern hinzugekommen.  

Besuche sind im Altenheim in Niederkorn weiterhin nicht erlaubt. Die Kommunikation der Familien mit den Bewohnern läuft weiterhin über Skype. Hier wurden noch mehr Zeitfenster zur Verfügung gestellt. Auf Mitarbeiterebene erhielt das Altenheim Unterstützung aus anderen Servior-Häusern.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema