Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Alte Stoffe für neue Produkte
Lokales 2 Min. 21.11.2014 Aus unserem online-Archiv
Zehn Jahre Ecotrel

Alte Stoffe für neue Produkte

Ein Angestellter der Firma Lamesch zerlegt einen alten Bildschirm.
Zehn Jahre Ecotrel

Alte Stoffe für neue Produkte

Ein Angestellter der Firma Lamesch zerlegt einen alten Bildschirm.
Foto: Tania Bettega
Lokales 2 Min. 21.11.2014 Aus unserem online-Archiv
Zehn Jahre Ecotrel

Alte Stoffe für neue Produkte

Seit zehn Jahren gibt es die Ecotrel absl. Sie übernimmt das Einsammeln und die Entsorgung von Elektrogeräten in Luxemburg. Umwelt-Ministerin Dieschbourg spricht von einer Erfolgsgeschichte.

(jsf) - In einem Jahr wird beim Recyceln von Kühlgeräten in Luxemburg soviel Eisen gewonnen, dass man damit fast drei Mal das Gerüst der Freiheitsstatue bauen könnte. Und das ist nur ein Material von vielen.

3 345 Tonnen Eisen wurden in zehn Jahren aus alten Kühlgeräten gewonnen. So lange gibt es bereits Ecotrel asbl. 35 000 Tonnen an Elektroschott wurde in dieser Zeit gesammelt und recycelt, das dreieinhalbfache Gewicht des Eiffelturms.

20 Containerparks, sieben mobile Parks und zwei Recylinghöfe gibt es hierzulande. Dazu wird vier mal im Jahr in den Gemeinden eingesammelt. So eine gute Abdeckung gibt es nirgends sonst in Europa. Mit 9,6 Kilo an gesammeltem Elektroschrott pro Einwohner ist die Ecotrel zudem in Europa die Nummer drei und hat bereits die Vorgaben für 2016 erreicht.

Umweltministerin Carole Dieschbourg sprach am Freitag vor Journalisten zum Jubiläum von „einer luxemburgischen Erfolgsgeschichte“. Man sei damals mit pioniergeist an die Sache herangegangen und habe die EU-Richtlinie frühzeitig umgesetzt, die das Einsammeln und die Verwertung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten zur staatlichen Pflicht macht.

43 luxemburgische Hersteller und Importeure von elektrischen Geräten hatten sich 2004 entschlossen, die Vereinigung ohne Gewinnzweck, Ecotrel, zu gründen. Mittlerweile gehören ihr 529 Firmen an und decken damit fast alle Geräte ab, die in Luxemburg auf den Markt kommen.

Entsorgung beim Kauf bezahlt

Der Verbraucher zahlt nichts, wenn er seine alten Geräte abgibt. Die Gebühr wird bereits beim Kauf mitbezahlt – von 1,15 Euro für eine LED-Lampe bis maximal 9,89 Euro für einen Kühl- oder Gefrierschrank. Zerlegt und recycelt werden die Geräte dann beispielsweise in der Firma Lamesch in Bettemburg. 400 Leute arbeiten dort, was auch zeigt, dass das Recyceln auch Jobs schafft. Neben Eisen werden unter anderem auch Aluminium, Kupfer und Kunststoffe gewonnen, aus denen Neues entstehen kann. Nebenbei wird durch die Zerstörung von Ozonschicht schädigenden Substanzen CO² reduziert.

Obwohl es so viele Möglichkeiten gibt, alte Geräte los zu werden, sieht man immer mal wieder Geräte, die einfach irgend wohin geschmissen wurden. Was Carole Dieschbourg und der Ecotrel-Führung ebenfalls Sorgen macht, sind illegale Einsammler, die rumfahren und Geräte abholen. Fachgerecht recycelt werden diese wohl kaum. „Vielleicht wissen nicht alle, dass die Entsorgung kostenlos ist“, sagt die Ministerin.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wohin mit dem Elektroschrott? Wiederverwerten! So die Antwort von acht luxemburgischen Organisationen, die sich auf Initiative von Ecotrel zu einem Cluster zusammengeschlossen haben.
Le business du recyclage des déchets informatiques (secrétaire d’Etat + Lamesch), Foto Lex Kleren