Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Als unter der Märei noch Markt war
Lokales 25 4 Min. 13.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Als unter der Märei noch Markt war

Reges Treiben in der Rue Notre-Dame im Jahre 1905.

Als unter der Märei noch Markt war

Reges Treiben in der Rue Notre-Dame im Jahre 1905.
Foto: Batty Fischer/Photothèque de la Ville de Luxembourg
Lokales 25 4 Min. 13.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Als unter der Märei noch Markt war

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Wenn der hauptstädtische Gemeinderat tagt, dann tut er dies hinter geschichtsträchtigen Mauern. 1838, vor genau 180 Jahren, wurde die erste Sitzung im Rathaus auf dem Knuedler abgehalten.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Als unter der Märei noch Markt war“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Könnte das Ettelbrücker Stadthaus sprechen, was wüsste es wohl alles zu erzählen? Eine Frage, auf die vielleicht ein Blick in seine Glasfenster Antworten gibt...
Die 1980 eingebauten Kunstfenster im Sitzungssaal des Stadthauses erzählen aussagekräftig und in leuchtender Transparenz 300 Jahre Ettelbrücker Geschichte. / Foto: Arlette SCHMIT-THIERING
Das Düdelinger Rathaus dürfte zu den schönsten in Luxemburg gehören. Doch der Bau, der 1930 begann, war umstritten. Die Rede ging von einer "Arche Noah". Er wurde der Arbeiterpartei zum Verhängnis.
Rathaus Düdelingen
Eine Stadt, das sind Straßen, Gebäude, Viertel, vor allem aber sind es die Bewohner und ihre Geschichten. Ein ständiger Wandel, von dem es glücklicherweise Zeugen gibt. Ein Besuch in der hauptstädtischen Fotothek.
Die Schuljungen auf dem Zebrastreifen in der Rue Aldringen fotografierte Théo Mey im Jahr 1954.