Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Als die Tram noch durch Luxemburg fuhr...
Lokales 19 3 Min. 21.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Tramsmusée" in Hollerich

Als die Tram noch durch Luxemburg fuhr...

Lokales 19 3 Min. 21.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Tramsmusée" in Hollerich

Als die Tram noch durch Luxemburg fuhr...

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Ab Ende des Jahres verkehrt hierzulande wieder eine Tram. Wieder, denn Luxemburg hat bereits Erfahrung mit diesem Verkehrsmittel. Eine Reise durch Luxemburgs Tramvergangenheit.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Als die Tram noch durch Luxemburg fuhr...“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Als die Tram noch durch Luxemburg fuhr...“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Geht es nach Mobilitätsminister François Bausch, soll 2028, spätestens 2029, die erste Schnelltram von der Hauptstadt Richtung Süden fahren. Das ist aber nicht das einzige Projekt für den Süden.
Lokales, Tram, François BAUSCH, schnelle Tram, Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Am Sonntag nimmt die Tram den Betrieb auf. Im LW-Interview erklärt Infrastrukturminister François Bausch, warum die Straßenbahn die Hauptstadt erheblich entlasten soll - und sogar bis nach Esch/Alzette fahren könnte.
Vorteil der Tram ist laut Infrastrukturminister François Bausch, dass sie auf einer eigenen Fahrspur unterwegs ist – und demnach nicht, wie die Busse, im Stau stecken bleibt. Davon sollen die Passagiere profitieren – auch wenn das mit sich bringt, dass sie künftig öfter umsteigen müssen.
Abschied von der letzten Trambahn
Mit der Abschaffung der Tram schwand vor 51 Jahren ein besinnlicher Rest der Zeit vor 1914 dahin. Mit ihrer Wiederkehr im September 2017 soll die Straßenbahn unserem Stadtbild einen neuen Look verpassen.
Menschen im Mittelpunkt
Ab Sonntag wird die Tram in Kirchberg rollen. Wieder, denn neu ist das Ganze nicht. Ab dem 8. August 1908 war die elektrische Tram unterwegs bis zum 5. September 1964. Das "Luxembuger Wort" traf Pierre Duprel, einen der letzten "Wattmänner" auf der Linie 10.
In weniger als 30 Monaten soll die Tram durch die Hauptstadt rollen. Auf dem ersten Streckenabschnitt zwischen dem Hauptbahnhof und dem Kirchberg. Obwohl bereits auf der Schiene, ist das Straßenbahnprojekt immer noch Aufregerthema Nummer eins.
1875 fuhr die erste Tram durch die Hauptstadt. Vor 50 Jahren verschwanden die Bahnen aus dem Verkehrsbild. Nun steht der Bau einer neuen Tram vor der Tür.
Die Tramlinie 12 im Jahr 1953.