Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Als Dank für den Einsatz
Lokales 4 Min. 25.10.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Als Dank für den Einsatz

Bei der Einstellung von hauptberuflichen Rettungskräften haben freiwillige Helfer Vorrang.

Als Dank für den Einsatz

Bei der Einstellung von hauptberuflichen Rettungskräften haben freiwillige Helfer Vorrang.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 4 Min. 25.10.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Als Dank für den Einsatz

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Die meisten freiwilligen Helfer des CGDIS engagieren sich ehrenamtlich. Sie bekommen somit kein Gehalt, dafür aber einige andere Vorteile. Über dem freiwilligen Rettungsdienst in Europa liegt aber ein Schatten. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs stellt nämlich einige Grundprinzipien infrage.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Als Dank für den Einsatz“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Als Dank für den Einsatz“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mitglieder der Feuerwehreinheiten von Vianden und Diekirch trainieren mit einem Team der Höhenrettungstruppe die Rettung von Menschen aus dem Sessellift in Vianden. Neun freiwillige „Opfer“ werden dabei aus ihrer misslichen Lage befreit.
Bei Bränden, Unfällen und Rettungseinsätzen sind sie unabdingbar: Feuerwehrleute sind rund um die Uhr für die Sicherheit der Bürger im Einsatz. Derzeit werden 46 Beruffspompjeeën ausgebildet, im Dezember weitere 50.
Ausbildung beim CGDIS - (Volet Incendie-Sauvetage) - Photo : Pierre Matgé
Was im Alltag gängige Praxis ist, erhält zum 1. Juli mit dem Corps grand-ducal d'incendie et de secours (CGDIS) offiziellen Charakter: die Zusammenarbeit von freiwilligen Feuerwehren und Protection civile. Das Reformpaket enthält zudem weitere Verstärkungen.
Premier jour du Corps grand-ducal d’incendie et de secours - CGDIS - Central des secours d’urgence 112 -  Photo : Pierre Matgé
Die Reform der Rettungsdienste tritt in Kraft. Bedeutendste Baustelle ist das Personalmanagement, gilt es doch zu gewährleisten, dass die Freiwilligen das Tempo der Umsetzung der Reform mithalten.
Premiere bei der Parade zu Nationalfeiertag: ein Einsatzfahrzeug mit dem CGDIS-Logo.
Seit langem besteht ein breiter Konsens über die Notwendigkeit der Reform der Rettungsdienste. Auch wenn es zuletzt etwas ruhig geworden ist um das Dossier - die Vorarbeiten schreiten zügig voran.
"Das Gerüst steht", lautet die Zwischenbilanz von Innenminister Dan Kersch.