Alkoholsünder im Visier

Mit der Polizei auf der Pirsch

Mehr als 970 Führerscheine seit Jahresbeginn eingezogen


Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik


(str) - Dass Alkoholkontrollen zu jeder Tages- und Nachtzeit stattfinden können, das hat die Polizei erneut am Sonntagmorgen in der Hauptstadt unter Beweis gestellt.

Gegen 5 Uhr bezogen zehn Beamte an der Rue de Bonnevoie vor den Rotondes Stellung. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft mussten 30 Minuten lang alle Verkehrsteilnehmer – also nicht nur Auto- , sondern auch Taxi-, Bus- und Radfahrer – sich einem Atemlufttest stellen. Später folgten weitere Kontrollen in der Rue de Hollerich und in der Avenue de la 
Liberté.

Alle Fotostrecken

103 Fahrer wurden kontrolliert. Sieben standen unter Alkoholeinfluss, vier davon mussten ihren Führerschein an Ort und Stelle abgeben. In einem Wagen saßen zudem sechs statt der erlaubten fünf Personen, und ein Fahrer war ohne Führerschein unterwegs.

„Es gibt schwere Unfälle in den frühen Morgenstunden“, erklärt André Schaack, Chefkommissar bei der „Direction des Opérations et de la Prévention“ der Polizei. Man wisse eben, dass es um diese Uhrzeit ein Problem im Bahnhofsviertel gebe.

Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik

„Die Kontrolle zielt dann auch ganz besonders auf jene Menschen ab, die morgens zur Schließstunde aus den Lokalen fallen und es für richtig finden, sich dann doch noch ans Steuer ihres Wagens zu setzen, anstatt ein Taxi zu nehmen“, erklärt der Leiter der Kontrolle im LW-Video-Interview.

Fast 1.000 Führerscheine 
seit Jahresbeginn

Seit Jahresanfang hat die Polizei bereits 95 von der Staatsanwaltschaft angeordnete Alkoholkontrollen durchgeführt. Insgesamt hat die Polizei bislang mehr als 970 Führerscheine eingezogen. Im Jahr 2016 gab es insgesamt 170 angeordnete Kontrollen, bei denen rund 15 800 Autofahrer ins Röhrchen pusten mussten.