Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Alkoholkontrollen rund um Diekirch: Betrunkener erfasst beinahe einen Polizisten
Lokales 10 2 Min. 08.02.2016

Alkoholkontrollen rund um Diekirch: Betrunkener erfasst beinahe einen Polizisten

Lokales 10 2 Min. 08.02.2016

Alkoholkontrollen rund um Diekirch: Betrunkener erfasst beinahe einen Polizisten

Kerstin SMIRR
Kerstin SMIRR
Die Polizei hat nach der Kavalkade in Diekirch Autofahrer auf ihren Alkoholpegel hin kontrolliert. Besonders negativ fiel ein Fahrer auf, der beinahe einen Polizisten erfasste.

(arwa/ks) -  So manchen Karnevalsgeck hat es am Sonntagabend in Höhe der Sauerstadt Diekirch kalt erwischt. Hier fanden, wie an anderen Orten des Landes am Karnevalswochenende auch, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft im Anschluss an die Kavalkade mehrere Alkoholkontrollen statt.

Die vermehrten Alkoholkontrollen über Land zeigen offenbar Wirkung, denn die Atemlufttests an diesen Kontrollstellen verliefen zum großen Teil sehr zufriedenstellend.

Einige von insgesamt 106 kontrollierten Fahrer müssen jedoch zunächst auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, denn sechs Mal verlief der Test positiv. Zwei Führerscheine wurden gleich vor Ort eingezogen, zwei Mal wurde Protokoll erstellt und zwei Mal gebührenpflichtig verwarnt.

Betrunkener erfasst beinahe Polizisten

Eine erste Kontrolle fand in den frühen Abendstunden auf der N7 zwischen Diekirch und Bleesbrück statt. Als die Polizisten den Kontrollpunkt abbauten, kam es fast zu einem folgenschweren Zwischenfall. Weil sich der Verkehr an dieser Stelle leicht staute, überholte ein Fahrer die stehenden Autos "mit aufheulendem Motor", wie die Polizei mitteilt. Dann sei er auf die Polizisten zugesteuert und habe die Haltezeichen ignoriert. "Einer der Beamten musste zur Seite springen, um nicht vom Fahrzeug erfasst zu werden", heißt es im Polizeibericht. Die Polizisten verfolgten den Wagen kurzzeitig, sahen dann aber davon ab, da sie die Karnevalisten am Straßenrand nicht gefährden wollten und das Kennzeichen bereits notiert hatten.

Als die Beamten den Fahrer zuhause aufsuchten, kam dieser ihnen zwar entgegen, ergriff aber erneut die Flucht. Nach einiger Zeit kam er jedoch zurück und zeigte sich geständig. Der Alkoholtest war positiv. Der Führerschein wurde eingezogen.

Mit dem Taxi nach Hause

Nach diesem Zwischenfall kontrollierten die Beamten auf der Route d’Ettelbrück in Ingeldorf. Eine Fahrerin kam mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung davon.

Ganz anders hingegen bei denjenigen, die dachten, diese Kontrollposten zu umgehen, indem sie eine weniger befahrene Straße, wie etwa den CR 351 zwischen Diekirch und Erpeldingen an der Sauer benutzten. Auch hier fand ein Kontrolle statt, bei der gleich mehrere Fahrzeugführer erwischt wurden, bei denen beim „Pusten“ der Grenzwert von 0,24 Milligramm pro Liter Atemluft (mg/l) überschritten wurde.

Einige Fahrer, die nicht mehr weiterfahren durften, mussten von Verwandten abgeholt werden, andere stiegen auf ein Taxi um, mit dem sie nach Hause chauffiert wurden.

Unfälle unter Alkoholeinfluss

Dass die Kontrollen nötig sind, verdeutlichten am Sonntagabend zwei Unfälle, die unter Alkoholeinfluss geschahen. Auf der N26 zwischen Nothum und Böwen geriet ein alkoholisierter Autofahrer gegen 22.30 Uhr ins Schleudern, stieß zunächst gegen einen entgegenkommenden Lastwagen und dann gegen das Auto, das hinter dem LKW fuhr. Der Wagen des Unfallverursachers geriet anschließend einen Hang hinunter. Der Mann erlitt leichte Verletzungen, sein Auto ist Totalschaden. Er musste seinen Führerschein abgeben.

Auch eine Frau, die am Sonntag gegen 19 Uhr in Diekirch mit ihrem Wagen gegen parkende Autos fuhr, darf vorerst nicht mehr hinters Steuer. Wie die Polizei feststellte, war auch sie alkoholisiert.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Karneval: Diekirch in der Hand der Jecken
Zum Auftakt der Karnevalsumzüge in Luxemburg hatten sich am Sonntagnachmittag zahlreiche Jecken nach Diekirch begeben. Unser Fotograf Pierre Matgé hat die Stimmung der Kavalkade vor Ort eingefangen.
Kavalkade Diekirch - Photo : Pierre Matgé
Aus dem Polizeibericht: Unfälle, Randale und kleine Fluchten
Die Polizei meldet aus den vergangenen Stunden eine Reihe von kleineren Zwischenfällen. In Kehlen musste sich ein Busfahrer am Ende der Tour gegen einen Fahrgast wehren, der sich stark angetrunken schlafen gelegt hatte. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen.
Wegen Alkohol am Steuer musste die Polizei mehrfach eingreifen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.