Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aleweier: Damm aus Bauschutt entsteht
Lokales 2 Min. 19.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

Aleweier: Damm aus Bauschutt entsteht

Insgesamt sechs Deponien unterschiedlicher Art befinden sich auf dem 150 Hektar großen Gelände zwischen Differdingen und Sassenheim.

Aleweier: Damm aus Bauschutt entsteht

Insgesamt sechs Deponien unterschiedlicher Art befinden sich auf dem 150 Hektar großen Gelände zwischen Differdingen und Sassenheim.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 2 Min. 19.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

Aleweier: Damm aus Bauschutt entsteht

Luc EWEN
Luc EWEN
Die Gemeinden Sassenheim und Differdingen werden einen Damm aus Bauschutt trotz früherer Opposition formelle im Ort genannt Aleweier erlauben.

Einem für die Südregion wichtigen Bauprojekt droht ein Hindernis in Form von einem seit Langem bekannten Problem. Die Rede ist vom Südspidol, das vom Centre Hospitalier Emile Mayrisch (CHEM) in Esch/Alzette gebaut werden soll. Für das Vorhaben ist ein beachtlicher Aushub an Boden notwendig und dafür fehlt es im Süden an Lagermöglichkeiten. Anders ausgedrückt: Eine Bauschuttdeponie tut Not. 

Eine mögliche Lösung könnte darin bestehen, den Aushub am Ort Aleweier zu lagern, doch dies stellt die Gemeinden Sassenheim und Differdingen vor ein weiteres Problem: Beide Kommunen hatten bereits vor Jahren dank einer „Opposition formelle“ die Nutzung des Aleweiers als Deponie verhindert ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Pas de stockage temporaire sur le crassier de Differdange
Carole Dieschbourg, la ministre de l’Environnement, a réaffirmé la volonté du gouvernement. Il n'y aura pas d’autorisation de nouveaux dépôts de matières sidérurgiques ou inertes sur le site avant le terme des évaluations des incidences sur l'environnement.
Lokales,Déponie Crassier Differdange, Arbed,Arcelor. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort