Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aktuell gibt es keine Knappheit an PCR- und Antigen-Tests
Lokales 16.08.2022
Test-Strategie für den Herbst

Aktuell gibt es keine Knappheit an PCR- und Antigen-Tests

Regelmäßige Corona-Tests könnten im Herbst auch in Luxemburg wieder wichtig werden.
Test-Strategie für den Herbst

Aktuell gibt es keine Knappheit an PCR- und Antigen-Tests

Regelmäßige Corona-Tests könnten im Herbst auch in Luxemburg wieder wichtig werden.
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
Lokales 16.08.2022
Test-Strategie für den Herbst

Aktuell gibt es keine Knappheit an PCR- und Antigen-Tests

Gesundheitsministerin Lenert hat Auskunft über die Test-Strategie der Regierung im Hinblick auf mögliche Herbst-Wellen gegeben.

(dme) - Gesundheitsministerin Paulette Lenert hat auf eine parlamentarische Frage der CSV-Abgeordneten Martine Hansen zum Thema Corona-Tests geantwortet und dabei Einblicke in die Test-Strategie der Regierung für den Herbst gegeben. 


ARCHIV - 02.12.2020, Thüringen, Hildburghausen: Ein Helfer verarbeitet eine Probe für einen Corona-Schnelltest. (zu dpa: «Grundsatzurteil für Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten gefällt ») Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Infektionszahlen sinken um ein Drittel
In der ersten August-Woche wurden „nur" 1.310 Neuinfektionen in Luxemburg registriert.

Die Regierung bereite sich derzeit auf verschiedene Szenarien vor, die sich an den Empfehlungen der EU-Gesundheitsbehörde ECDC und der WHO orientieren. Sollte die aktuell dominante Variante Omikron BA5 die dominante bleiben, müsse aber eventuell gar nicht viel gemacht werden, so Lenert. Eine neue Variante könnte allerdings neue Maßnahmen erforderlich machen.

Sollten die Neuinfektionen wieder steigen, soll ein Großteil der Test-Strategie auf den Antigen-Tests beruhen, die jeder bei auftretenden Symptomen selbst durchführen kann. Darüber hinaus soll auch in verschiedenen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Altersheimen auf die Schnelltests gesetzt werden. Auch Tests in der Schule sollen wieder zum Einsatz kommen, falls die Pandemie-Lage sich wieder verschärft.

Rund drei Millionen Antigen-Tests auf Lager

Die PCR-Kapazität der privaten Labore und des LNS kann bei Bedarf wieder heraufgefahren werden. Verschiedene Testzentren könnten schnell wieder öffnen. Für das Worst-Case-Szenario mit einer neuen Variante sei es denkbar, dass man das Large Scale Testing wieder einführe, um die Prozesse effizienter zu gestalten. Damit einhergehen würden dann aber auch neue Maßnahmen.


Die Zahl der Infizierungen ist zwar rückläufig, aber weiterhin auf einem hohen Niveau.
Warum es in der Corona-Pandemie einen klaren Kurs braucht
Seit Beginn der Pandemie haben sich die Bestimmungen stets geändert. Das führt in der Bevölkerung zu Unsicherheit und Müdigkeit.

Weder bei den PCR-Tests noch bei den Antigen-Tests gebe es derzeit eine Knappheit, beruhigt Lenert. Rund drei Millionen Schnelltests habe das Land aktuell auf Lager, mehrere Bestellungen laufen zudem noch. 

Als weiteren wichtigen Punkt führt Paulette Lenert die Sequenzierung an, um frühzeitig neue Varianten zu entdecken. Aktuell werde dies bei rund 800 Proben wöchentlich durchgeführt. Bei Bedarf könne die Frequenz auf 1.500 Proben pro Woche erhöht werden.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Antigen-Schnelltests bieten weniger Gewissheit als PCR-Nachweise, wie auch zwei aktuelle Beispiele zeigen. Den Schnelltests kommt im Kampf gegen die Pandemie dennoch eine wichtige Rolle zu.
Schnelltests sollen vor Infektionen auf dem Spielfeld und innerhalb der Teams schützen.