Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aire de Capellen: Versuchter Totschlag bei Zollkontrolle
Szenen wie aus einem Thriller spielten sich in der Nacht auf Freitag auf der Aire de Capellen ab.

Aire de Capellen: Versuchter Totschlag bei Zollkontrolle

Foto: Tania Feller
Szenen wie aus einem Thriller spielten sich in der Nacht auf Freitag auf der Aire de Capellen ab.
Lokales 18.10.2013

Aire de Capellen: Versuchter Totschlag bei Zollkontrolle

Zu einem tragischen Zwischenfall kam es in der Nacht zum Freitrag auf der Aire de Capellen. Ein junger Zollbeamter wurde  vorsätzlich von einem Auto angefahren und dabei lebensgefährlich verletzt.

(nas) -  Zu einem tragischen Zwischenfall kam es in der Nacht zum Freitrag auf der Aire de Capellen. Ein junger Zollbeamter wurde dabei vorsätzlich von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt.

Gegen 23.45 Uhr näherte sich ein dunkler BMW Kombi der Kontrollstelle des Zolls.  In dem Fahrzeug, mit dem französischen Exportkennzeichen WW 509 AS, saßen zwei Männer. Der Fahrer des BMW bremste kurz ab, gab dann aber Vollgas und umfuhr die Kontrollstelle. Der Sicherungsbeamte wollte das Auto daraufhin mit einer sogenannten Herse, einem Nagelband, stoppen.

Der Fahrer steuerte seinen Wagen dann aber schlagartig nach rechts und fuhr geradewegs auf einen jungen Zollbeamten zu.

Dieser konnte nicht mehr ausweichen und wurde mit voller Wucht vom Auto erfasst und wurde über die Motorhaube, die Windschutzscheibe und das Dach geschleudert.

Der Beamte erlitt dabei mehrere Knochenbrüche und schwere Kopfverletzungen.

Der BMW flüchtete anschließend mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Mamer/Luxemburg und konnte nicht mehr eingeholt werden. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos.

Es besteht die Möglichkeit, dass das Fluchtfahrzeug irgendwo zurückgelassen wurde. Wer  Angaben über den gesuchten BMW liefern kann, soll sich umgehend bei der Notrufzentrale 113 melden.