Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Afrikanische Schweinepest: Zaun im Bau
Lokales 4 27.03.2019

Afrikanische Schweinepest: Zaun im Bau

Entlang des Fahrradweges in Richtung Küntzig wird derzeit ein Zaun errichtet - hier in Linger.

Afrikanische Schweinepest: Zaun im Bau

Entlang des Fahrradweges in Richtung Küntzig wird derzeit ein Zaun errichtet - hier in Linger.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 4 27.03.2019

Afrikanische Schweinepest: Zaun im Bau

Sandra SCHMIT
Sandra SCHMIT
An der belgischen Grenze haben Armee und Straßenbauverwaltung mit dem Bau des Zaunes begonnen, der die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest im Großherzogtum verhindern soll.

(sas) - Knapp eine Woche ist es her, dass Landwirtschaftsminister Romain Schneider und Umweltministerin Carole Dieschbourg das Vorhaben angekündigt haben, nun haben Armee und Straßenbauverwaltung in Linger entlang des Fahrradweges in Richtung Küntzig mit dem Bau eines Zaunes entlang der belgischen Grenze begonnen. Die rund acht Kilometer lange Absperrung nach Steinfort soll die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Luxemburg verhindern.

Bislang blieb das Großherzogtum nämlich von der für Haus- und Wildschweine tödlichen Krankheit verschont. Ende Februar war allerdings direkt an der Luxemburger Grenze im belgischen Differt nahe Messancy - knapp drei Kilometer vom Großherzogtum entfernt - ein Wildschweinkadaver positiv auf das Virus getestet worden. Seit Mitte September sind Fälle der für den Menschen ungefährlichen Schweinepest im Süden der belgischen Provinz Luxembourg bekannt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Virus an der Grenze
Das Wildschweinvirus hat in Belgien bereits mehr als 400 Tiere getötet. In Luxemburg setzt man weiter auf präventive Maßnahmen, um eine Ausbreitung zu verhindern.
Die kranken Tiere sterben wenige Tage nach der Infizierung.
Verdacht auf illegalen Wildschweinimport
Illegale Wildschweinimporte aus Osteuropa könnten die Ursache für den Ausbruch der afrikanischen Schweinepest sein. In der belgischen Grenzregion kam es wegen eines dringenden Tatverdachts zu einer Festnahme.
Die afrikanische Schweinepest könnte von Jägern importiert worden sein.
Schweinepest: Die Seuche vor der Haustür
Sie ist der größte Albtraum aller Schweinezüchter: die afrikanische Schweinepest. Drei Monate nach dem Ausbruch des Virus in Belgien bleibt Luxemburg aber bislang verschont.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.