Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ADR-Fanshop in der Rue de la boucherie
Lokales 08.03.2018

ADR-Fanshop in der Rue de la boucherie

Das Bürgerbüro der ADR sorgt für Diskussionsstoff.

ADR-Fanshop in der Rue de la boucherie

Das Bürgerbüro der ADR sorgt für Diskussionsstoff.
Chris Karaba
Lokales 08.03.2018

ADR-Fanshop in der Rue de la boucherie

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Mit einem "Fanshop" in der Altstdat erregt die ADR zur Zeit die Gemüter. Stadtbürgermeisterin Lydie Polfer spricht von einem Verstoß gegen das Bautenreglement. ADR-Politiker hingegen können die Aufregung nicht verstehen.

 Ein neu eingerichtetes Bürgerbüro der ADR in der Rue de la Boucherie sorgt zurzeit für Diskussionsstoff. Nachdem die CSV-Rätin Claudine Konsbruck die Frage aufgeworfen hatte, ob ein solches Büro in einem ehemaligen Geschäftsraum überhaupt legal sei, meldete sich Bürgermeisterin Lydie Polfer zu Wort. Auf Nachfrage hin bestätigte Polfer, dass laut Bautenreglement der Stadt Luxemburg innerhalb der Altstadt Geschäftsräume im Erdgeschoss nur für Geschäftszwecke neu verwendet werden können.

„Andere Aktivitäten sind dort nicht erlaubt. Ich habe deshalb dem Besitzer der Räumlichkeiten einen Brief zuteilen lassen und ihn über diesen Umstand ins Bild gesetzt“, so Polfer. Der ADR-Abgeordnete und Stadtrat Roy Reding kann dies allerdings nicht nachvollziehen und spricht von einem „ungeheuerlichen Angriff“ auf die persönliche Freiheit der Bürger. „Dieses Reglement verstößt gegen die Verfassung. Ich fürchte mich nicht vor dem Richter, wir werden sehen, wer recht bekommt“, so der ADR-Politiker.

Reding verwies zudem auf den Umstand, dass das Lokal, in dem sich früher ein Juwelierladen befand, weiter zu Verkaufszwecken genutzt werde. „Wir verkaufen jetzt ADR-Fanartikel, vom bedruckten Flaschenöffner bis zum signierten T-Shirt“, so Reding.