Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Adapto: Erste Erfolge für neues System
Lokales 18.02.2020 Aus unserem online-Archiv

Adapto: Erste Erfolge für neues System

3.400 Adapto-Fahrten sind bereits für die Zeit bis Ende Mai im System eingeplant.

Adapto: Erste Erfolge für neues System

3.400 Adapto-Fahrten sind bereits für die Zeit bis Ende Mai im System eingeplant.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 18.02.2020 Aus unserem online-Archiv

Adapto: Erste Erfolge für neues System

Bis Ende der Woche sollen 2.000 Kunden im Besitz ihrer neuen Karte sein. Zudem sind bis Ende Mai bereits 3.400 Adapto-Fahrten über das neue System eingeplant.

Die Reform des Adapto-Dienstes zum Transport von behinderten Personen hat in den vergangenen Wochen hohe Wellen geschlagen. So soll der Dienst zum 1. März ebenso wie der öffentliche Transport gratis werden, allerdings müssen Betroffene eine neue Karte beantragen, die es ihnen erlaubt, den Adapto-Bus zu nutzen.


Die Fahrt mit dem herkömmlichen öffentlichen Transport ist für Menschen mit Behinderung oft unmöglich. Der Adapto-Dienst bietet ihnen eine Alternative.
Adapto-Dienst wird neu gestaltet
Der Transportdienst für Menschen mit Behinderung wird zum 1. März nicht nur kostenlos, der Zugang und die Reservierung werden auch neu geregelt.

Wie das Mobilitätsministerium nun mitteilt, seien derzeit bereits 1.500 Kunden in der neuen Datenbank eingetragen. Bis Ende dieser Woche soll sich diese Zahl auf 2.000 erhöhen. In das neue System seien auch bereits alle regulären Arbeitsfahrten der 98 behinderten Arbeitnehmer, die den Dienst nutzen, eingetragen worden. Auch über das neue Reservierungssystem, das am Montag angelaufen ist, wurden Fahrten gebucht, sodass nun für die Zeit bis Ende Mai 3.400 Fahrten im System vermerkt sind. Dabei seien die Parameter so eingestellt worden, dass durch einen Sammeltransport kein Umweg gefahren werden kann, der mehr als zehn Minuten in Anspruch nehmen würde. Das Feedback sei positiv gewesen, heißt es seitens des Ministeriums.


Nicht im März, sondern erst im Mai müssen die Nutzer in Besitz ihrer neuen Adapto-Karte sein.
Adapto: zweimonatige Übergangsfrist
Um den Adapto-Dienst künftig zu nutzen, brauchen Betroffene eine neue Karte. Diese müssen sie allerdings nicht wie ursprünglich geplant zum 2. März haben, sondern zwei Monate später.

Kunden, die ihr ärztliches Attest, um die neue Karte zu erlangen, nicht bis Ende Februar einreichen können, bekommen eine provisorische Karte. Diese ist bis zum 30. April gültig und kann beim Adapto-Dienst unter den Nummern 247-844-08, 247-844-75 oder 247-849-76 beantragt werden.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Adapto: Eine umkämpfte Reform
Die Reform des Adapto-Dienstes sorgt bei einigen älteren Nutzern für Kritik, denn sie können den Bus bald nicht mehr nutzen. Doch sie war notwendig, sagt das Mobilitätsministerium.
Für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, wird der öffentliche Transport oft zur Herausforderung. Der Adapto-Bus schafft hier Abhilfe.
Adapto-Anträge auf dem Prüfstand
Seit Wochen sorgt Adapto, der Fahrdienst für Menschen mit einer Behinderung, für Aufregung. Grund dafür ist die geplante Reform. Nicht jeder bisherige Kunde wird wohl künftig den Dienst nutzen können.
Nicht im März, sondern erst im Mai müssen die Nutzer in Besitz ihrer neuen Adapto-Karte sein.
Adapto: zweimonatige Übergangsfrist
Um den Adapto-Dienst künftig zu nutzen, brauchen Betroffene eine neue Karte. Diese müssen sie allerdings nicht wie ursprünglich geplant zum 2. März haben, sondern zwei Monate später.
Nicht im März, sondern erst im Mai müssen die Nutzer in Besitz ihrer neuen Adapto-Karte sein.