Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Achte Schweigeminute der Blouses blanches
Lokales 20.01.2022
Am Donnerstagmittag

Achte Schweigeminute der Blouses blanches

An der Schweigeminute der Blouses blanches vor dem Altersheim Op der Rhum beteiligte sich am Donnerstag auch Familienministerin Corinne Cahen.
Am Donnerstagmittag

Achte Schweigeminute der Blouses blanches

An der Schweigeminute der Blouses blanches vor dem Altersheim Op der Rhum beteiligte sich am Donnerstag auch Familienministerin Corinne Cahen.
Foto: Guy Jallay
Lokales 20.01.2022
Am Donnerstagmittag

Achte Schweigeminute der Blouses blanches

Als Gegenstimme zu Impfkritikern, Maßnahmengegnern und Coronaleugnern gab es auch an diesem Donnerstag wieder eine landesweite Aktion.

(str) - Seit acht Wochen setzen Mitarbeiter aus dem Gesundheits- und Pflegesektor sowie Rettungsdienste jeden Donnerstag mit einer symbolischen Aktion ein klares Zeichen, um auf die bedrohliche Infektionslage und auf die Impfung als effizientes Mittel gegen einen schweren Corona-Verlauf hinzuweisen.

Zudem steht auch der Solidaritätsgedanken im Mittelpunkt - der Schutz der Anderen durch die Einhaltung der sanitären Schutzgesten und der dringende Verweis auf die eskalierende Situation auf den Intensivstationen durch die steigenden Infektionszahlen.  Die Aktion ist zudem auch als Gegenbewegung zu den Märschen und Demonstrationen der Impfkritiker, Maßnahmengegner und Coronaleugner zu verstehen. 

Vor diesem Hintergrund versammelten sich auch diese Woche Mitarbeiter aus dem Gesundheitssektor Punkt zwölf Uhr vor ihrer jeweiligen Arbeitsstelle für eine Schweigeminute unter der Bezeichnung „Minute de silence des Blouses blanches“. Der Titel ist eine Anlehnung an die Berufskleidung der Mitarbeiter aus der Gesundheitsbranche. Die Teilnehmer zeigen dabei Schilder mit Botschaften wie #impfewierkt und #yeswecare.  

Foto: Guy Jallay

Neben weiteren Politikern an anderen Orten beteiligte sich diese Woche auch wieder Familienministerin Corinne Cahen gemeinsam mit Servior-Mitarbeitern an der Aktion vor dem Altersheim Op der Rhum.  







Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema