Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ACEL-Generalversammlung: Charel Muller neuer Präsident
Charel Muller wird fortan die Geschicke der ACEL leiten.

ACEL-Generalversammlung: Charel Muller neuer Präsident

Foto: Anouk Antony
Charel Muller wird fortan die Geschicke der ACEL leiten.
Lokales 3 Min. 26.12.2016

ACEL-Generalversammlung: Charel Muller neuer Präsident

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Charel Muller heißt der neue Präsident der Studentenvereinigung ACEL. Auf der Generalversammlung wurde am Montag weiter entschieden, dass die REEL 2017 in Köln und Bonn stattfinden wird.

(SH) - Weihnachtsferien – aber keine Ruhe. Die Mitglieder der Luxemburger Studentenvereinigung ACEL sind auch zum Jahresende beschäftigt. So fand am Montag in den Räumlichkeiten der Uni.lu in Belval die Generalversammlung statt.

Traditionell steht dabei die Wahl des neuen Vorstandes stets im Mittelpunkt. Demnach wird Charel Muller das Amt des Präsidenten von Laurent Cattarinussi übernehmen. Er wird von wird von den Vizepräsidenten Laurent Heyder, Gilles Johann und Pol Lutgen, Kassenwart Jérôme Massard, Sekretär Théo Biewer, Informatiker Mirko Mack, Grafikerin Nora Schon sowie den Mitgliedern Cindy Coelho, Pol Eyschen, Nora Hansen, Tom Hetto, Joe Scholer und Pascal Thinnes unterstützt.

Entschieden wurde am Montag auch, dass die REEL („Réunion européenne des étudiants luxembourgeois) im kommenden Jahr in Köln und Bonn stattfinden wird, dies vom 21. bis zum 24. September. Das Treffen soll unter dem Motto „Beziehungsstatus: Es ist kompliziert“ stehen. Gemeint ist damals die oftmals beschwerliche Kommunikation zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Zudem wurden mit Historic.UL (Luxemburger Geschichtsstudenten) und LSU (Vereinigung der Studenten an der neuen Lunex-Universität) zwei neue Verbände in die ACEL aufgenommen, die nunmehr 46 Mitglieder zählt.

Die Studenten und ihr Budget

Ein Thema, das Studenten viel beschäftigt, ist jenes ihres Budgets. Geld verdienen nur die wenigsten, es gilt also zu haushalten. Eine gratis Nutzung des öffentlichen Verkehrs zählt deshalb bereits seit geraumer Zeit zu den Forderungen der ACEL. Denn während Schüler in Luxemburg hiervon profitieren, ist dies für Studenten nicht der Fall. Immerhin soll es nun eine Petition, die den Gratis-Transport für die Studenten der Uni.lu vorsieht, in das Parlament schaffen. Dem Dachverband reicht dies nicht. Sie fordern freien Transport für alle Studenten, ganz gleich an welcher Fakultät sie eingeschrieben sind. Im Januar soll es in diesem Dossier zu Verhandlungen mit den zuständigen Ministerien kommen.

Einen Erfolg kannte die ACEL bereits, indem die Studienbeihilfen angehoben wurden. Studenten, die eine Universität im Ausland besuchen, bekommen 22,5 Prozent mehr, die „Bourse sociale“ wurde um durchschnittlich 19 Prozent erhöht.

Gute Nachrichten gibt es auch für Studenten, die in den Nachbarländern leben. So wird vielen Luxemburgern, die in Frankreich wohnen, die Wohnsteuer nicht berechnet. In Deutschland bleiben Studenten aus dem Großherzogtum unterdessen von der Rundfunkgebühr verschont. Die ACEL arbeitet jedoch noch daran, dass jeder Luxemburger hiervon profitiert.

Zahlreiche Studenten hatten den Weg nach Belval gefunden.
Zahlreiche Studenten hatten den Weg nach Belval gefunden.
Foto: Anouk Antony

Neue Webseite

Doch die ACEL steht nicht nur jenen zur Verfügung, die den Weg zur Universität bereits eingeschlagen haben. Angehende Studenten werden Jahr für Jahr im November während der „Foire de l'étudiant“ informiert. Zudem bietet sich ihnen die Möglichkeit, im Rahmen des Programms „Student fir 1 Dag“ während der Osterferien eine von zehn Universitätsstädten zu besuchen. Noch steht nicht fest, wo die Reisen im kommenden Jahr hinführen werden, Interessenten können sich jedoch bereits über die Internetseite der ACEL anmelden.

Apropos Internet: Die Webseite des Dachverbands wurde neu gestaltet. Seit November soll sie nicht nur Informationen zur Vereinigung selbst bieten, sondern es auch den einzelnen Verbänden ermöglichen, sich vorzustellen und untereinander zu kommunizieren.

Party und Sport

Ein Highlight der ACEL war auch in diesem Jahr der „Studentebal“ im Juli. 32 Verbände hatten bei der Organisation geholfen. Und auch wenn das Wetter nicht unbedingt vorteilhaft war, tat dies der guten Stimmung unter den rund 3 300 Gästen keinen Abbruch. Die nächste Ausgabe wird voraussichtlich am 14. Juli stattfinden.

Für die ACEL steht jedoch bereits heute und morgen der nächste große Termin an. Dann werden sich nämlich während des „Tournoi de Noël“ auf dem Campus Geesseknäppchen Mannschaften der diversen Studentenvereinigungen im Fußball, Basketball und Volleyball messen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Anliegen der ACEL: Im Namen der Studenten
Die Wahl des richtigen Fachs ist für angehende Studenten keine leichte. Die ACEL steht bei der Orientierung zur Seite. Die Vereinigung setzt sich u.a. auch dafür ein, dass Studenten leichter einen Praktikumsplatz finden.
Intern, Mentor, Praktikum, Inkubator, Unterstützung
ACEL informiert: Von Studenten für Studenten
Die „Fouer“ ist vorüber, der Herbst angekommen. Die Sommerferien sind zu Ende und für viele junge Menschen beginnt ein neues Kapitel in ihrem Leben: Es geht zur Uni! Die ACEL ist da guter Begleiter.
Die Messe für die Studenten wird jedes Jahr von der ACEL organisiert.
ACEL vor dem Schulbeginn: Von Studenten für Studenten
Wenn in einigen Tagen für die Studenten die Rentrée ansteht, können sie auf höhere Stipendien zählen. Ein Verdienst der ACEL, des Dachverbandes des Studenten. Informieren, vertreten, zusammenbringen sind die Ziele der Vereinigung.
12.09.2016 Luxembourg Spuerkees gare, présentation de l'ACEL, Laurent Heyder, Laurent Cattarinussi, Pol Lutgen et Charel Muller photo Anouk Antony