Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Abwassersyndikat: "Wasser hatte keine Lobby"
Lokales 6 Min. 24.11.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Abwassersyndikat: "Wasser hatte keine Lobby"

Nach fünfjährigen Modernisierungsarbeiten ist das Klärwerk in Bleesbrück mittlerweile gut gerüstet für kommende Herausforderungen.

Abwassersyndikat: "Wasser hatte keine Lobby"

Nach fünfjährigen Modernisierungsarbeiten ist das Klärwerk in Bleesbrück mittlerweile gut gerüstet für kommende Herausforderungen.
Foto: Siden
Lokales 6 Min. 24.11.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Abwassersyndikat: "Wasser hatte keine Lobby"

Nico MULLER
Nico MULLER
Performante Kläranlagen sind heute ein Must für jede Gemeinde. Das war nicht immer so, wie man sich beim Abwassersyndikat Siden erinnert.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Abwassersyndikat: "Wasser hatte keine Lobby"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seit vier Jahren werden am Standort der Kläranlage Bleesbrück umfangreiche Modernisierungsarbeiten durchgeführt. 2018 konnte eine Etappe von nationaler Wichtigkeit abgeschlossen werden.
6,2 Millionen Euro hat Luxemburg an Strafgeldern an Brüssel überwiesen. Mit der Inbetriebnahme der modernisierten Kläranlage in Bleesbrück ist die Nicht-Konformität Geschichte.
Dank hoher Investitionen sind die Kläranlagen in Luxemburg wieder konform.
Mehr als 50 Jahre haben die Planungen und die Standortsuche gedauert, jetzt ist die Kläranlage in Grevenmacher fertig. Wenn alle Leitungen liegen, reinigt sie das Abwasser von 19 Ortschaften der Moselregion.
neue Kläranlage in Grevenmacher, Foto Lex Kleren
Kläranlage in Bleesbrück
Es war eine fast schon unendliche Geschichte: Seit 2014 zahlt Luxemburg Strafgelder wegen nicht konformer Kläranlagen. Ab April, wenn die neue Anlage in Bleesbrück läuft, soll damit Schluss sein.
Insgesamt 81 Millionen Euro kostet der Um- und Ausbau der Kläranlage in Bleesbrück.
Regionale Kläranlage in Grevenmacher
Die Arbeiten an der regionalen Kläranlage in Grevenmacher werden erst 2018 fertig werden. Danach wird die bis zu 115 Millionen Euro teure Anlage getestet. Bis 2021 sollen alle fünf Moselgemeinden und die „Aire de Wasserbillig“ angeschlossen sein.
Baustelle Regionale Klaranlage, Grevenmacher, le 23 Octobre 2017. Photo: Chris Karaba