Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ab dem 3. April: SNCF führt neuen Taktfahrplan ein
Lokales 30.03.2016

Ab dem 3. April: SNCF führt neuen Taktfahrplan ein

Die TER-Verbindungen zwischen Luxemburg und Lothringen werden ausgebaut.

Ab dem 3. April: SNCF führt neuen Taktfahrplan ein

Die TER-Verbindungen zwischen Luxemburg und Lothringen werden ausgebaut.
Foto: Maurice Fick
Lokales 30.03.2016

Ab dem 3. April: SNCF führt neuen Taktfahrplan ein

Kerstin SMIRR
Kerstin SMIRR
Wer ab Sonntag eine Regionalbahn zwischen Luxemburg und Lothringen nutzen möchte, sollte vorher einen Blick in den Fahrplan werfen. Die SNCF führt den Takt ein und verbessert ihr Angebot.

(ks) - Die französische Eisenbahngesellschaft SNCF führt am Sonntag in Lothringen den Taktverkehr ein. Dies bedeutet, dass Züge in jeder Stunde zu einer bestimmten Minutenzahl abfahren. Die Abfahrtszeiten der Züge werden besser aufeinander abgestimmt, um das Umsteigen zu erleichtern.

Pendler aus der französischen Grenzregion, aber auch Reisende aus Luxemburg profitieren von einem Ausbau der Verbindungen. Fuhren im vergangenen Jahr beispielsweise im Schnitt 68 Züge pro Tag zwischen Metz und Luxemburg, werden es ab dem 3. April 80 sein. In einer zweiten Phase kommen ab dem 29. August weitere 16 Verbindungen pro Werktag auf dieser Strecke hinzu.

Zwischen Metz und Luxemburg wird stündlich zwischen 5 und 22 Uhr mindestens ein Schnellzug verkehren, der in Hagondange, Uckange, Thionville und Bettemburg hält. Zu Stoßzeiten wird dieser "Express"-Zug halbstündlich fahren. Er benötigt 50 Minuten Fahrzeit. Daneben nehmen die "Proxi"-Regionalzüge auch Fahrgäste in Metz-Nord, Woippy, Maizières-les-Metz und Hettange-Grande auf. Die Reisezeit zwischen Metz und Luxemburg beträgt in diesem Fall 61 Minuten.

Auch in weiteren Teilen Lothringens wird das Angebot für Bahnreisende verbessert. Die neuen Fahrpläne sind auf der SNCF-Internetseite abrufbar.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hängt die Eisenbahngesellschaft den Norden ab?
Zum Wechsel auf den Winterfahrplan am Sonntag, dem 14. Dezember 2014, ändern sich auf der Linie N10 Gouvy–Luxemburg die Zugverbindungen. Davon ist natürlich auch die Strecke von Ettelbrück in Richtung Luxemburg-Stadt betroffen.