Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Fahrpläne für Zug und Bus
Lokales 13.12.2014 Aus unserem online-Archiv
Ab dem 14. Dezember 2014

Neue Fahrpläne für Zug und Bus

Ab dem 14. Dezember kommen acht neue Doppelstock-Triebwagen, die so genannten "Kiss"-Züge, zum Einsatz. Sie fahren stündlich nach Koblenz und zurück.
Ab dem 14. Dezember 2014

Neue Fahrpläne für Zug und Bus

Ab dem 14. Dezember kommen acht neue Doppelstock-Triebwagen, die so genannten "Kiss"-Züge, zum Einsatz. Sie fahren stündlich nach Koblenz und zurück.
Foto: Serge Waldbillig
Lokales 13.12.2014 Aus unserem online-Archiv
Ab dem 14. Dezember 2014

Neue Fahrpläne für Zug und Bus

Ab dem 14. Dezember gelten neue Zug- und Busfahrpläne. Besonders aus Richtung Norden und aus dem nahen Grenzgebiet wird die Frequenz der Zugverbindungen erhöht.

In einer Pressemitteilung teilte das Nachhaltigkeitsministerium die wichtigsten Änderungen bei den Zugverbindungen mit:

Linie 10 (Nordstrecke): Die Bahnhöfe Ulflingen, Clerf, Wiltz, Kautenbach und Diekirch werden im 30-Minuten-Takt angefahren.

Wegen der Arbeiten an der Eisenbahnhaltestelle "Pont Rouge" wird die Zahl der Züge auf der Strecke Luxemburg-Ettelbrück in den Hauptverkehrszeiten leicht gesenkt.

Auf der Strecke Luxemburg-Wasserbillig (Linie 30) ändern die Fahrpläne wegen der Einführung des "Rheinland-Pfalz-Takt" mit einer stündlichen Verbindung nach Koblenz. Auf dieser Strecke kommen acht neue Doppelstock-Triebwagen zum Einsatz, die so genannten "Kiss"-Züge. "Kiss" steht für „komfortabler, innovativer, spurtstarker S-Bahn-Zug“.

Wegen des Streckenausbaus (auf zwei Gleise) werden die Bahnhöfe Cents und Sandweiler-Contern zwischen Februar und Dezember 2015 nicht angefahren.

Auf der Strecke Luxemburg-Arlon-Brüssel (Linie 50) wird die Frequenz der Zugverbindungen erhöht. Wegen diverser Baustellen (in Belgien) dauert die Fahrt nach Brüssel zehn Minuten länger. 

Zwischen Thionville und Luxemburg (Linie 90) werden morgens zwei zusätzliche Züge eingesetzt.

Die TGV-Verbindungen bleiben unverändert.

Die neuen Fahrpläne liegen an den Bahnhöfen aus. Mehr Informationen zu den neuen Fahrplänen gibt es unter der Telefonnummer 2489-2489 (CFL) zwischen 6 und 21.45 Uhr oder auf www.cfl.lu.

Neue RGTR-Linien

Die RGTR-Verbindungen werden den neuen Zugverbindungen angepasst. Am stärksten betroffen sind Mersch und Ettelbrück. Allein in Ettelbrück werden die Fahrpläne von 27 Buslinien geändert. Insgesamt sind rund 70 RGTR-Linien von Änderungen betroffen. Die neuen Fahrpläne kann man auf www.mobiliteit.lu einsehen.

Sollte es sich als notwendig erweisen, werden die Fahrpläne erneut angepasst.

Die neuen Fahrpläne gelten vom 14. Dezember 2014 bis zum 12. Dezember 2015.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

CFL-Fahrplanänderung ab dem 10. Dezember 2017
Seit 2005 verzeichnen die CFL ein außerordentliches Wachstum an Fahrgastzahlen. Kurzfristig will man dieser ständig steigenden Nachfrage mit einer Fahrplananpassung begegnen, die bald in Kraft treten wird.
In den vergangenen zehn Jahren verzeichneten die CFL eine Fahrgaststeigerung von 60 Prozent. Um diese zufrieden zu stellen, muss man sich als nationale Eisenbahngesellschaft so einiges einfallen lassen.
2016 notierten die CFL mehr Verspätungen als 2015. Besonders betroffen ist die Linie 90 (Luxemburg-Bettemburg-Frankreich). Die Gründe sind mannigfaltig, der Minister verspricht Besserung
CFL, CHEMIN DE FER LUXEMBOURGEOIS, BAHNHOF,GARE, TRIPARTITE,  PHOTO GUY WOLFF, 09.12.2005
Gespräch bei Eröffnung des Gotthard-Tunnels
Seit vielen Jahrzehnten wird die Zugverbindung zwischen Luxemburg und Brüssel kritisiert. Die langen Fahrzeiten könnten bald der Vergangenheit angehören. Belgien plant offenbar, einen Hochgeschwindigkeitszug bis in die Schweiz fahren zu lassen.
In Kurven können die Pendolino-Züge des französischen Herstellers Alstom den Wagenkasten zur Seite neigen.
Ab Sonntag: Neue Fahrpläne bei der Bahn
Ab dem 14. Dezember gibt es auf dem gesamten Netz der nationalen Eisenbahngesellschaft Neuerungen bei den Fahrplänen. Auch die RGTR-Buslinien sind davon betroffen. Am Montag wurden die größten Änderungen auf der Pressekonferenz der CFL bekannt.
Kein Kinderspiel: Die kleinste Änderung innerhalb des Zugfahrplans hat Folgen in der gesamten Organisation des öffentlichen Transports.