Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"A" wie "abgerissen"
Lokales 26.02.2015 Aus unserem online-Archiv
Hadir-Turm ist Geschichte

"A" wie "abgerissen"

Der Hadir-Turm war ein Wahrzeichen der Stadt Differdingen.
Hadir-Turm ist Geschichte

"A" wie "abgerissen"

Der Hadir-Turm war ein Wahrzeichen der Stadt Differdingen.
Foto: Claude Piscitelli
Lokales 26.02.2015 Aus unserem online-Archiv
Hadir-Turm ist Geschichte

"A" wie "abgerissen"

Der Platz wo bis vor wenigen Tagen die Reste des Hadir-Turms standen ist leer. Seit dieser Woche ist das ehemalige Verwaltungsgebäude verschwunden.

(L.E.) - Nachdem Ministerin Maggy Nagel sich gegen die Klassierung des ehemaligen Hadir-Verwaltungsgebäudes ausgesprochen hatte, war mit den Abrissarbeiten begonnen worden. Der Turm wurde oftmals als Landmark der Cité du fer beschrieben. Das Gelände ist Teil des neuen Projektes „Entrée au Centre-ville“. Dort sollen unter anderem zwei neue Türme entstehen.

Als Verwaltungs- und Direktionsgebäude diente der Hadir jahrelang die Villa Hadir, in der heute Büros und Redaktionen der Editpress-Gruppe untergebracht sind. 1964 wurde damit begonnen, den Turm als neue Hadir-Zentrale zu errichten. Die Architekten Dangleterre, Lafon und Heinz hatten den Auftrag, den Grey-Trägern beim Bau eine sichtbare Rolle zu verleihen. Die prestigeträchtige Rolle als Firmenzentrale und Aushängeschild währte nur sehr kurz. 1967 übernahm die Arbed die Hadir, und die Teile, die von der Konzernverwaltung übrig blieben, zogen in die Hauptstadt. Seither wurde der Turm mehrfach vermietet. Zuletzt stand er leer und verkam.

Das Gebäude wurde vom ehemaligen Stahlkonzern Hadir aus Differdingen als Direktions- und Verwaltungsbebäude errichtet. Nur kurze Zeit später wurde die Hadir von der damaligen Arbed übernommen und die Verwaltung zog in die Hauptstadt um.
Das Gebäude wurde vom ehemaligen Stahlkonzern Hadir aus Differdingen als Direktions- und Verwaltungsbebäude errichtet. Nur kurze Zeit später wurde die Hadir von der damaligen Arbed übernommen und die Verwaltung zog in die Hauptstadt um.
Foto: Lucien Wolff

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Für den Stadtteil Kirchberg ist 2019 ein vielversprechendes Jahr. Mit der Nationalbibliothek, dem EU-Parlament, dem dritten Goldturm und dem Infinity-Komplex stehen gleich vier Großprojekte vor der Fertigstellung.
Entlang der Avenue Kennedy tut sich eigentlich immer was. In diesem Jahr werden dort sogar mehrere große Neubauten eingeweiht.
Die Hadir aus Differdingen
Der Hadir-Turm verschwindet zusehends vor den Augen der Passanten in der Cité du Fer. Interessante Fakten über die legendäre Differdinger Stahlfirma.
Der Abriss des Hadir Turm hat begonnen
Das ehemalige Hadir Direktions- und Verwaltungsbegäude wird derzeit entkernt. Anschließend soll es abgerissen werden. Hier sehen Sie wie es derzeit im Inneren aussieht.
Das Gebäude wurde vom ehemaligen Stahlkonzern Hadir aus Differdingen als Direktions- und Verwaltungsbebäude errichtet. Nur kurze Zeit später wurde die Hadir von der damaligen Arbed übernommen und die Verwaltung zog in die Hauptstadt um.
„Hadir-Tower“ in Differdingen
Ob das ehemalige Verwaltungsgebäude der von der Arbed übernommenen Hadir ein Schandmal oder ein Wahrzeichen ist, ist umstritten. Kulturministerin Maggy Nagel gab am Montag bekannt sich nicht für den Erhalt einsetzen zu wollen.
„Hadir-Tower“ in Differdingen
Im Juni stimmte der Gemeinderat von Differdingen für einen Vertrag mit dem Stahlkonzern ArcelorMittal zum Kauf eines Teil des ehemaligen Hadir-Geländes. Der Vertrag beinhaltet auch den Abriss des Hadir-Turms.  Einige sprechen von einem  Schandfleck, andere von erhaltenswerter Bausubstanz.