Wählen Sie Ihre Nachrichten​

93 Personen fälschlicherweise zur Impfung geladen
Lokales 14.01.2021

93 Personen fälschlicherweise zur Impfung geladen

Auf ihre Impfung müssen 93 der 3.700 per Post Eingeladenen noch ein wenig warten.

93 Personen fälschlicherweise zur Impfung geladen

Auf ihre Impfung müssen 93 der 3.700 per Post Eingeladenen noch ein wenig warten.
Foto: Anouk Antony
Lokales 14.01.2021

93 Personen fälschlicherweise zur Impfung geladen

Ein Fehler hatte dazu geführt, dass Einladungen an Personen verschickt wurden, die noch nicht in der ersten Phase geimpft werden sollten.

(dho) - Es war wohl eine recht angenehme Überraschung, die 93 Personen Anfang der Woche in ihrem Briefkasten vorgefunden hatten. Sie waren eingeladen worden, sich einen Termin für eine Covid-19-Impfung zu nehmen. 

Doch schnell machten sich bei einigen der Angeschriebenen Zweifel an der Impfstrategie der Regierung breit. „Ich und eine Reihe von Bekannten haben eine Einladung für einen Impftermin im Januar erhalten. Wir sind alle rüstige Mittvierziger und arbeiten im Büro“, schreibt eine Leserin an die Redaktion des „Luxemburger Wort“. 


12.01.2021, Baden-Württemberg, Tübingen: Eine Krankenschwester impft im Impfzentrum in der Paul-Horn-Arena eine 92-jährige Frau mit Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer. Foto: Marijan Murat/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Leitartikel: Schleppender Impfstart in Luxemburg
Die Regierung muss bei der Impfkampagne einen Zahn zulegen, sobald weitere Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Sich jetzt schon impfen zu lassen, bereitet ihr moralische Bedenken. Schließlich, so findet sie, sollten zuerst alte und gefährdete Personen geimpft werden. Sie informierte sich bei der Santé. Dort wurde ihr mitgeteilt, dass ihr Name von einem Computer per Zufallsprinzip ausgewählt worden sei. 

Technischer Fehler

Für Aufklärung in dieser Geschichte sorgt eine Sprecherin der Santé (sowie ein Presseschreiben am Mittwochabend): „Leider handelte es sich um einen technischen Fehler. 93 Personen erhielten fälschlicherweise eine Einladung. Mittlerweile wurden jedoch alle darüber informiert, dass es sich um einen Irrtum handelte und sie nicht zu der Gruppe gehören, die in der ersten Phase geimpft werden sollte.“


A health worker holds a vial with the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine against the novel coronavirus at the vaccination center in Pfaffenhofen, southern Germany, on January 10, 2021. (Photo by Christof STACHE / AFP)
Corona und Impfen: Wann ist die Gesellschaft immun?
60, 70 oder doch mehr als 90 Prozent? Wie viele Menschen müssen gegen Corona geimpft oder immun sein, damit die Pandemie zum Erliegen kommt?

In dieser Liste der Impfungen, um die es im besagten Fall geht, sollten nämlich eigentlich lediglich Personen stehen, die Gesundheits- und Pflegedienste außerhalb von Krankenhäusern leisten. Dazu gehören etwa Personen, die alte oder kranke Menschen zu Hause pflegen oder Rettungsdienstler. Insgesamt 3.700 solcher Einladungen waren Anfang der Woche per Post verschickt worden.  

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema