Wählen Sie Ihre Nachrichten​

75 Polizeieinsätze auf der Schueberfouer
Lokales 12.09.2018

75 Polizeieinsätze auf der Schueberfouer

Die Schueberfouer ist mit rund zwei Millionen Besuchern eine der größten Veranstaltungen in der Region.

75 Polizeieinsätze auf der Schueberfouer

Die Schueberfouer ist mit rund zwei Millionen Besuchern eine der größten Veranstaltungen in der Region.
Foto: Steve Remesch /LW-Archiv
Lokales 12.09.2018

75 Polizeieinsätze auf der Schueberfouer

Nach 19 Tagen Jubel und Trubel auf dem Glacisfeld zieht die Polizei eine positive Bilanz. Es gab keine größeren Vorkommnisse.


(str) - Insgesamt 75 Mal mussten Polizisten auf der diesjährigen Schueberfouer einschreiten. So waren die Beamten beispielsweise sieben Mal gefordert, wenn ein Streit mit einer Körperverletzung endete. Vier Mal konnte die Polizei einen Streit schlichten, bevor es zu einer handfesten Auseinandersetzung kam und neun Mal mussten die Beamten sich mit betrunkenen Besuchern auseinandersetzen. Zwei Mal wurde die Polizei zudem mit gewaltsamen Diebstählen konfrontiert.

Dem Schueberfouer-Kommissariat wurden zudem 20 Diebstähle von Wertgegenständen zugetragen. 96 Mal wurde eine Verlust- oder Fundbescheinigung ausgestellt, weil Gegenstände verloren gegangen waren, bzw. gefunden wurden.

Hierbei handelte es sich laut Pressemitteilung der Polizei zumeist um Brieftaschen, Schlüssel, Mobiltelefone oder um Karten und Ausweise. Wer einen Gegenstand nach einem Fouer-Besuch vermisst, wird gebeten, sich beim Fundbüro der Polizei unter der Nummer 4997-2036 zu melden.

Viele Eltern nutzten zudem das Angebot der Polizei, ihre Kinder bei einem Fouer-Besuch zu registrieren. So wurde für 1.678 Kinder ein Aufkleber mit Vornamen des Kindes, Registriernummer und Telefonnummer des Schueberfouer-Kommissariats ausgegeben. Anhand der Registriernummer können im Getümmel verlorene Kinder schnell identifiziert und die Eltern kontaktiert werden.

Die Verkehrspolizei liess indes während der 19-tägigen Großveranstaltung insgesamt 13 widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge abschleppen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Polizei zieht nach Fouer positive Bilanz
Nicht nur die Schausteller ziehen nach der diesjährigen Auflage der Schueberfouer eine positive Bilanz. Auch die Polizei zeigt sich mit dem Ablauf der Kirmes zufrieden.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.