Wählen Sie Ihre Nachrichten​

500 Radfahrende fordern schnelle Verbesserungen
Lokales 68 1 05.06.2021

500 Radfahrende fordern schnelle Verbesserungen

500 Radfahrende fordern schnelle Verbesserungen

Foto: Claude Piscitelli
Lokales 68 1 05.06.2021

500 Radfahrende fordern schnelle Verbesserungen

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Mehr als 500 Menschen - so viele wie nie zuvor bei einer Radfahrerdemonstration in Luxemburg, haben am Samstag ein Zeichen setzen wollen.

490 Teilnehmer wurden beim Start der Vëlosmanif am Samstag in der Hauptstadt gezählt und 510 bei der Ankunft - Menschen jeden Alters, aber auffallend viele Familien mit Kindern.

„Diese hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass es die kritische Masse an Radfahrenden in der Hauptstadt gibt“, betont ProVelo-Präsidentin Monique Goldschmit im Gespräch mit dem „Luxemburger Wort“.

Die Demonstration sei kein Selbstzweck gewesen. Es sei konkret darum gegangen, gefährliche Mängel bei der Radfahrinfrastruktur aufzuzeigen. 

„Und die Menschen, die teilgenommen haben, sind diejenigen, die diese Infrastruktur tatsächlich brauchen – und nun hoffen, dass sich auch tatsächlich etwas zum Besseren ändert,“ so die ProVelo-Präsidentin. Die Mobilisierung zeige die Dringlichkeit des Problems auf. 



Reclaim the Streets Radwege Critical Mass 24.4.2021 Siggy the cyclist
Disput um Vëlosmanif: Tauwetter nach dem Donner
Am Tag vor der Vëlosmanif zeigen sich Schöffenrat und Geschäftsverband aus der Hauptstadt versöhnlich.

Bei der Wahl der Protestroute war es ProVelo ebenso wichtig, neben den Negativbeispielen in der Hauptstadt – etwa in der Avenue Marie-Thérèse, am Boulevard Prince Henri sowie in der Rue Fresez und der Avenue Pasteur in Limpertsberg, dem schlechten Radweg am Glacis und der falschen Nutzung der Place de la Constitution – auch lobenswerte Umsetzungen aufzuzeigen. Etwa in der Avenue de la Liberté, am Pont Adolphe und im Pescatore-Park.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kurzfristig wird sich im Bahnhofsviertel für Radfahrer nichts ändern. Erst mit dem Abschluss der anstehenden Bauarbeiten am Viaduc und der Tramtrasse wird es für sie einen direkten und sicheren Weg geben.
Velo op der Gare Foto: Morris Kemp