Wählen Sie Ihre Nachrichten​

50 Jahre Internationale Katholische Charismatische Erneuerung
Lokales 3 Min. 20.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Fest der Freude am Pfingstwochenende in Hosingen

50 Jahre Internationale Katholische Charismatische Erneuerung

In Luxemburg entstand 1973 die erste Gebetsgruppe der Charismatischen Erneuerung im Karmelkloster.
Fest der Freude am Pfingstwochenende in Hosingen

50 Jahre Internationale Katholische Charismatische Erneuerung

In Luxemburg entstand 1973 die erste Gebetsgruppe der Charismatischen Erneuerung im Karmelkloster.
Lokales 3 Min. 20.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Fest der Freude am Pfingstwochenende in Hosingen

50 Jahre Internationale Katholische Charismatische Erneuerung

Anne CHEVALIER
Anne CHEVALIER
Als im Februar 1967 eine Gruppe von etwa 25 Studenten in Pittsburgh (USA) ein Wochenende des Gebets organisierte, wurde die Katholische Charismatische Erneuerung geboren, die sich mit großer Geschwindigkeit über die ganze Welt ausbreitete.

Als im Februar 1967 eine Gruppe von etwa 25 Studenten in Pittsburgh (USA) ein Wochenende des Gebets und der Besinnung organisierte und dabei ein tief gehendes Erlebnis mit dem Heiligen Geist hatte, da hat wohl keiner von ihnen daran gedacht, dass weltweit Millionen von Katholiken (heute, 50 Jahre später, sind es über 120 Mio.) dieselbe Erfahrung machen würden.

An jenem Wochenende wurde die Katholische Charismatische Erneuerung geboren und breitete sich mit großer Geschwindigkeit über die ganze Welt aus. Menschen, getaufte und gefirmte Katholiken, wurden ergriffen von einem neuen Feuer, wurden überwältigt von der Liebe Gottes, erfuhren eine große Freude am Gebet und am Lesen des Wortes Gottes, wurden herausgerissen aus toter Routine und hatten auf einmal die tiefe innere Gewissheit, dass Jesus lebt und ihr ganz persönlicher Herr und Erlöser ist.

Wie kam das? Der Heilige Geist, den sie bei der Taufe empfangen hatten, wurde zu neuem Leben erweckt; er schenkte ihnen eine persönliche Beziehung zu Jesus. Sie waren nicht mehr „Sonntagschristen“, sondern ihr Glaube wurde zu einer inneren Kraft, die sie auch in und durch schwierigste Situationen trägt. Diese sog. „Taufe im Heiligen Geist“ erfüllte sie mit einer ansteckenden Freude und mit dem Wunsch, diese ihre Erfahrung mit vielen zu teilen.

Gebetsgruppen entstanden, wo Menschen ihrer Freude an Gott Ausdruck verliehen, wo die Gaben des Heiligen Geistes (Charismen) nach 1 Korinther 12 aufbrachen, wo viele persönliche Führung, Stärkung, ja sogar Heilung (körperliche und seelische) erfuhren. Von Anfang an unterstützten und ermutigten die Päpste diesen neuen Aufbruch, von dem Kardinal Suenens sagte, er sei „nicht eine neue Bewegung in der Kirche, sondern Kirche in Bewegung“.

Papst Paul VI. bezeichnete die Charismatische Erneuerung von Anfang an als „Chance für die Kirche“, und Papst Franziskus sagte kürzlich: „Ihr, die Charismatische Erneuerungsbewegung, habt ein großes Geschenk vom Herrn erhalten. Ihr seid aus dem Willen des Heiligen Geistes hervorgegangen als ein ,Strom der Gnade in der Kirche und für die Kirche‘. Das ist eure Definition: ein Strom der Gnade.“ Und weiter: „Welches ist die erste Gabe des Hl. Geistes? Die Gabe seiner selbst, der die Liebe ist und bewirkt, dass du dich in Jesus verliebst. Und diese Liebe verändert das Leben.“

In Luxemburg entstand 1973 die erste Gebetsgruppe im Karmelkloster, unter der Leitung von Pfarrer Albert Franck, zusammen mit der damaligen Oberin, Sr. Thérèse.

„Herberge Gottes“

Heute trifft sich die Gruppe der Katholischen Charismatischen Erneuerung jeden Donnerstagabend um 20 Uhr in der Pfarrkirche in Gilsdorf. Diese Gruppe nennt sich „Herberge Gottes“ und richtet sich aus nach dem Evangelium vom barmherzigen Samariter. „Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch“, sagt Jesus (Johannes 20, 21). Wie der barmherzige Samariter den Verletzten und Ausgeraubten aus dem Graben nehmen und zur Herberge bringen, das ist die Aufgabe der „Herberge Gottes“: Menschen zum Vaterherz Gottes bringen, wo sie Erbarmen und ein neues Leben erfahren.

Seit fast 40 Jahren findet jedes Jahr zu Pfingsten das Fest der Freude statt, das große Treffen der Charismatischen Erneuerung Luxemburgs, zu dem regelmäßig mehr als 1500 Leute aus dem In- und Ausland zusammen kommen.

Dieses Jahr wird dieses Fest im „Centre sportif“ in Hosingen stattfinden am Pfingstsamstag und -sonntag, 3. und 4. Juni (siehe unten stehendes Programm). Referenten sind Père Sauveur Content aus Haiti und David Hathaway aus Großbritannien.

Thema: „Du bist kostbar – von Gott geliebt!“ Gott spricht: „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du gehörst mir! Ich habe für dich Gedanken des Heils und nicht des Unheils, ich habe für dich eine Zukunft und eine Hoffnung!“ (Siehe die Propheten Jesaja und Jeremia).

Alle sind herzlich eingeladen, an diesen Tagen ganz oder teilweise dabei zu sein!

Jacqueline Galles


Programm

Samstag, 3. Juni:

14-16 Uhr: Lobpreis, Zeugnisse der Referenten.

16.45-18 Uhr: Vortrag David Hathaway (engl./franz.).

20-22 Uhr: Eucharistie; Predigt: Abbé Sauveur Content (franz./dt.).

Sonntag, 4. Juni:

10 Uhr: Sonntagsmesse in Gilsdorf; Predigt Abbé Albert Franck (dt./franz.).

13.30-15 Uhr: Vortrag David Hathaway (engl./dt.)

16-18 Uhr: Krankenandacht Abbé Sauveur Content, David Hathaway, Abbé Albert Franck, Abbé Fränz Muller (franz./dt.).

19.30 Uhr: Beitrag der Kinder.

20-22 Uhr: Eucharistie; Predigt: Abbé Sauveur Content (franz./dt.).