Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"40 Prozent der Krebserkrankungen ließen sich verhindern"
Lokales 4 Min. 04.02.2021
Exklusiv für Abonnenten

"40 Prozent der Krebserkrankungen ließen sich verhindern"

Lucienne Thommes ist seit fünf Jahren Präsidentin der Krebsstiftung.

"40 Prozent der Krebserkrankungen ließen sich verhindern"

Lucienne Thommes ist seit fünf Jahren Präsidentin der Krebsstiftung.
Foto: Anouk Antony
Lokales 4 Min. 04.02.2021
Exklusiv für Abonnenten

"40 Prozent der Krebserkrankungen ließen sich verhindern"

Jean-Philippe SCHMIT
Jean-Philippe SCHMIT
Seit fünf Jahren amtiert Lucienne Thommes als Direktorin der Fondation Cancer. Zum 21. Weltkrebstag erklärt die studierte Ärztin, dass es gegen Krebs keine Wundermittel gibt, und wie man sich gegen eine Erkrankung schützen kann.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"40 Prozent der Krebserkrankungen ließen sich verhindern"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"40 Prozent der Krebserkrankungen ließen sich verhindern"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine Analyse des ersten nationalen Suizidpräventionsplans ergibt Nachholbedarf in den Bereichen Koordinierung und Diagnostik. Es gibt aber auch positive Entwicklungen.
Shutterstock - Depression- Suizid
In der Reihe "Forschung in Luxemburg" präsentieren wir die Stipendiaten des European Research Council aus dem Großherzogtum. Diesmal geht es um Paul Wilmes und sein Team - sie erforschen, welche Rolle der Darm bei Krankheiten spielt.
Female with an illustration on her abdomen of intestines with colourful bacteria
Unfall, Krankheit oder Tod – viele Unternehmer sind in Corona-Zeiten nur unzureichend für den Ernstfall vorbereitet.
Henri Prevost: "Weiter arbeiten zu können war für mich wie eine Art Therapie.“
Am 15. Februar ist der Welttag krebskranker Kinder. Auch im Großherzogtum müssen jährlich bis zu 30 Minderjährige der harten Diagnose ins Auge schauen und sich am Leben festklammern.
In Luxemburg treten jedes Jahr rund 2.500 neue Krebsfälle auf. Über 1.000 Personen sterben jedes Jahr infolge eines Krebsleidens. Mit einem nationalen Krebsplan will die Regierung die Zahl der Fälle langfristig reduzieren und die Behandlung der Patienten verbessern.
30 Prozent aller Todesfälle in Luxemburg gehen auf eine Krebserkrankung zurück. Die häufigste Krebserkrankung ist Lungenkrebs.