Wählen Sie Ihre Nachrichten​

300 Schafe erobern Kirchberg
Lokales 5 03.05.2019

300 Schafe erobern Kirchberg

Lokales 5 03.05.2019

300 Schafe erobern Kirchberg

Die Tiere helfen dabei, das Gras zu mähen, ohne die Biodiversität zu gefährden.

(mth) - Ein eher ungewöhnliches Bild bot sich am Freitagmorgen wohl so manchem Berufspendler in Kirchberg beim Blick auf die Grünflächen am Rand des geschäftigen Viertels. Denn bis zum 8. Mai sind dort rund 300 Schafe unterwegs.

Die Wanderbeweidung mit den robusten Moorschnucken und Rhönschafen in Begleitung eines Schäfers dient der Naturpflege und der Artenerhaltung. Die Tiere ziehen vom Kuebebierg in Weimerskirch zum Park Klosegrënnchen im Nordosten des Kirchberg-Plateaus, wo es so genannte Magerrasen gibt, auf denen zahlreiche seltene einheimische Pflanzenarten zu finden sind.


Unter Schafen
Als Wanderschäfer zieht Florian Weber mit seinen Schafen zwar oft neugierige Blicke auf sich, dank der Ehrung mit dem „Hëllef fir d'Natur“-Preis rückt seine Arbeit zurzeit aber auch abseits der Wege und Weiden in den Fokus.

Die zwei Mal jährlich stattfindende Beweidung durch Schafe ist schonender als der Einsatz von Mähmaschinen und soll die Biodiversität in den Grünflächen des Viertels schützen. Initiator der Aktion ist die Natur- und Forstverwaltung, die Straßenbauverwaltung und das Naturmuseum. Die Schafe und ihre Begleitung kommen von der Schäferei Weber aus Lieler.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Unter Schafen
Als Wanderschäfer zieht Florian Weber mit seinen Schafen zwar oft neugierige Blicke auf sich, dank der Ehrung mit dem „Hëllef fir d'Natur“-Preis rückt seine Arbeit zurzeit aber auch abseits der Wege und Weiden in den Fokus.