Wählen Sie Ihre Nachrichten​

30 Millionen Euro mehr für die Nordstraße
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

30 Millionen Euro mehr für die Nordstraße

Weitere 30 Millionen Euro für die Nordstraße.

30 Millionen Euro mehr für die Nordstraße

Weitere 30 Millionen Euro für die Nordstraße.
Nico Muller
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

30 Millionen Euro mehr für die Nordstraße

Die Budgetkontrollkommission des Parlaments beschäftigte sich am Montag mit dem E-Go-Projekt und dem Infrastrukturprogramm der Regierung. Dabei kam auch die Kostenentwicklung beim Bau der Nordstraße zur Sprache. Minister Wiseler fordert zusätzliche 30 Millionen Euro.


Lucien Lux erbte das E-Go-Projekt von seinem Vorgänger Henri Grethen.
Lucien Lux erbte das E-Go-Projekt von seinem Vorgänger Henri Grethen.
Marc Wilwert

(LZB/jw) - Die Budgetkontrollkommission des Parlaments beschäftigte sich am Montag mit dem E-Go-Projekt und dem Infrastrukturprogramm der Regierung. Dabei kam auch die Kostenentwicklung beim Bau der Nordstraße zur Sprache. Minister Wiseler fordert zusätzliche 30 Millionen Euro.

Der Infrastrukturminister gab den Abgeordneten am Montag Auskunft über die Kostenentwicklung beim Bau der Nordstraße. Von 366 Millionen Euro im Jahr 1997 stieg der Kostenpunkt auf 587 Millionen Euro heute (Bauindex 1997). Wiseler will das Parlament um zusätzliche 30 Millionen bitten. Eine Überschreitung, die nach Tunnelbau-Erfahrungen in der Schweiz durchaus vertretbar sei, heißt es. Die Nordstraße soll in drei bis vier Jahren fertiggestellt sein.

Die Mitglieder der parlamentarischen Budgetkontrollkommission beschäftigten sich am Montag ein weiteres Mal mit dem elektronischen Fahrkartensystem E-Go. Der Rechnungshof hatte Anfang Januar einen ernüchternden Bericht vorgelegt. Rund 17 Millionen Euro sind in den vergangenen Jahren in das E-Go-System investiert worden. Dennoch seien zwei von vier Zielsetzungen des E-Go nicht erreicht worden. Dabei sollte das Fahrkartensystem am Anfang gerade einmal etwas über sieben Millionen Euro kosten.

Am 22. Februar will sich die Kommission mit Claude Wiseler über diese „Lehren“ unterhalten, die aus der E-Go-Episode gezogen werden können.

Der Text wurde für die Online-Ausgabe gekürzt. Den kompletten Artikel finden Sie im Luxemburger Wort vom 2. Februar 2010 (Seite 3).