Wählen Sie Ihre Nachrichten​

30 Jahre "Jugend- an Drogenhëllef": Hilfe zur Selbsthilfe
1989 hat die „Jugend- an Drogenhëllef“ das Methadon-Programm in Luxemburg eingeführt. Das Medikament dient als Ersatz für Heroin.

30 Jahre "Jugend- an Drogenhëllef": Hilfe zur Selbsthilfe

Christophe Olinger
1989 hat die „Jugend- an Drogenhëllef“ das Methadon-Programm in Luxemburg eingeführt. Das Medikament dient als Ersatz für Heroin.
Lokales 3 Min. 16.11.2016

30 Jahre "Jugend- an Drogenhëllef": Hilfe zur Selbsthilfe

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
Egal aus welchen Gründen Menschen zu Drogen greifen, die Mitarbeiter der „Fondation Jugend- an Drogenhëllef“ begleiten sie seit 30 Jahren auf ihrem Weg in ein ausgeglicheneres Leben. Bald schon startet ein Programm, das wahrscheinlich für Diskussionen sorgen wird.

Von Cheryl Cadamuro

Wenn Besucher die Büros der „Jugend- an Drogenhëllef“ betreten, dann meist, weil sie Rat suchen. Und wie der Name der Stiftung es verrät, handelt es sich dann meist um Abhängigkeitsprobleme. Seit 30 Jahren erhalten Suchtkranke hier Rat, Begleitung und Betreuung.

Und bald wird es Neuigkeiten geben: Neben dem ersten nationalen Alkoholaktionsplan, der in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium ausgearbeitet wird, soll spätestens Anfang 2017 ein komplett neues Projekt in Luxemburg starten: ein Heroin-Programm ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

40 Jahre alt und drogenabhängig
Viele Toxikomane werden immer älter. Das bringt neue Probleme mit sich, auf die Luxemburg reagieren muss. Einige Initiativen gibt es bereits. Es besteht jedoch weiter Handlungsbedarf.
Esch/Alzette: Zweite "Fixerstuff" im Bau
Am Donnerstag wird der symbolische Grundstein der Escher „Fixerstuff“ gelegt. Damit entsteht eine zweite Struktur in Luxemburg, in der, legal und unter Aufsicht, illegale Drogen eingenommen werden dürfen.
30.01.14 Haus nr.130, geplante Fixerstube Esch-Alzette, rue de Luxembourg, Foto: Marc Wilwert