Wählen Sie Ihre Nachrichten​

26-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt
Lokales 2 Min. 26.06.2020

26-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Die LAR brachte den Notarzt zum Unfallort.

26-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Die LAR brachte den Notarzt zum Unfallort.
Illustration: Lex Kleren
Lokales 2 Min. 26.06.2020

26-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Am Donnerstagabend kam in der Nähe von Böwingen ein Biker bei einem Sturz ums Leben. Insgesamt meldet der CGDIS neun Einsätze.

(TJ) - Am Donnerstagabend kam auf der N22 ein 26-jähriger Biker aus Bissen bei einem Sturz ums Leben. Der Mann war gegen 20.15 Uhr zwischen Böwingen und Bissen aus bisher ungeklärter Ursache gestürzt. Dabei hatte er sich so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Auch Rettungsversuche des Notarztes, der mit dem Hubschrauber der Luxembourg Air Rescue zum Unfallort geflogen wurde, konnten nicht mehr helfen.

Bereits um 18.15 Uhr war ein weiterer Motorradfahrer in der Route d'Esch in Bettemburg gestürzt und hatte sich verwundet. In diesem Fall waren die Sanitäter aus Düdelingen und die Feuerwehr aus Bettemburg im Einsatz.

Zwei Verwundete, so lautet die Bilanz einer Kollision zweier Fahrzeuge gegen 17.30 Uhr zwischen Beyren und Mensdorf. Einer der Verletzten musste von den Feuerwehren aus Flaxweiler und Wormeldingen aus seinem Fahrzeug befreit werden, ehe Sekuristen aus Remich und Bettemburg die Unfallopfer ins Krankenhaus fahren konnten. Auch in diesem Fall war der SAMU-Notarzt alarmiert worden. Er leitete vor Ort erste medizinische Maßnahmen in die Wege.

Gegen 16.45 Uhr war ein Radfahrer zwischen Esch/Sauer und Lultzhausen gestürzt. Weil er sich dabei ernsthafte Wunden zugezogen hatte, wurde ein Rettungswagen aus Wiltz abkommandiert. Die Feuerwehr Alebësch sicherte die Unfallstelle ab.

Kurz vor 17 Uhr waren zwischen Bridel und der Hauptstadt ein Auto und ein Motorrad in einen Unfall verwickelt. Weitere Details sind nicht bekannt, gewusst ist aber, dass Sanitäter aus Mamer einen Verletzten ins Krankenhaus bringen mussten, derweil die Feuerwehren aus Kopstal und Luxemburg die Unfallstelle absicherten und räumen ließen. Im Feierabendverkehr sorgte dieser Unfall für erhebliche Behinderungen.

Einen weiteren Einsatz meldet die Zentrale der Rettungsdienste von Roodt. Im Ort genannt Lehmicht war ein Autofahrer mit einem landwirtschaftlichen Traktor kollidiert. Bei dem Zusammenstoß wurde eine Person verwundet. Der Rettungsdienst aus Steinfort und die Feuerwehr aus Hobscheid nahmen sich der Sache an.


Rümelingen: Bis zu 18 Personen brauchen Unterkunft nach Brand
Nach dem Brand eines Gebäudes in Rümelingen am Donnerstagabend sind mehrere Wohnungen unbewohnbar. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem mehrstündigen Einsatz verletzt.

Kurz nach 23 Uhr verunfallte zwischen Redingen und Beckerich ein Auto. Bei diesem Zwischenfall wurde niemand verwundet, sodass die Sekuristen aus Redingen unverrichteter Dinge wieder abziehen konnten, derweil die Feuerwehren aus Redingen und Beckerich sich um die Bergung kümmerten.

Einen Fahrzeugbrand gegen 17.40 Uhr im Verteilerkreis Tinnesbruch in Mersch hatte die lokale Feuerwehr schnell im Griff, in diesem Fall bleibt es bei Materialschaden.

Um 1 Uhr am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr aus Hesperingen in die Avenue Grand-Duc Jean abbeordert. Dort hatte ein Kühlschrank Feuer gefangen. Auch hier bleibt lediglich Materialschaden nachzutragen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema