Wählen Sie Ihre Nachrichten​

18 Jahre Haft für Mord am Escher Bahnhof gefordert
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

18 Jahre Haft für Mord am Escher Bahnhof gefordert

Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

18 Jahre Haft für Mord am Escher Bahnhof gefordert

Eine 18-jährige Haftstrafe hat die Staatsanwaltschaft am Mittwochnachmittag für den Mord an Elvis K. gefordert. Einem teilweisen Strafaufschub aufgrund mildernder Umstände werde man sich jedoch nicht widersetzen.

Eine 18-jährige Haftstrafe hat die Staatsanwaltschaft am Mittwochnachmittag für die Tötung von Elvis K. gefordert. Der 22-jährige Angeklagte sei wegen Mordes zu verurteilen und nicht wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Der Tathergang belege einwandfrei, dass eine Tötungsabsicht bestanden habe, so die Staatsanwaltschaft. Zudem stehe der Messerstich in keinem Vergleich zu den zwei Schlägen, die Hernâny F. zuvor erhalten habe.

Dennoch macht der Staatsanwaltschaft mildernde Umstände geltend. Das junge Alter des Angeklagten, sein umfassendes Geständnis, sein Benehmen gegenüber dem Untersuchungsrichter und die Tatsache, dass er glaubwürdige Reue gezeigt habe, sprächen dafür, die Strafe teilweise zur Bewährung auszusetzen. Daher werde die Staatsanwaltschaft sich einem teilweisen Strafaufschub, der allerdings die Hälfte des Strafmaßes nicht überschreiten dürfe, nicht widersetzen.

Das Urteil wird am 14. Oktober gefällt.