Wählen Sie Ihre Nachrichten​

16,5 Meter hoher Kletterturm in Zolver geplant
Lokales 2 Min. 02.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Kletterhalle

16,5 Meter hoher Kletterturm in Zolver geplant

In Zolver soll der größte Kletterturm der Region entstehen.
Kletterhalle

16,5 Meter hoher Kletterturm in Zolver geplant

In Zolver soll der größte Kletterturm der Region entstehen.
Foto: Roland Arendt / LW-ARCHIV
Lokales 2 Min. 02.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Kletterhalle

16,5 Meter hoher Kletterturm in Zolver geplant

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Läuft alles nach Plan, wird die Gemeinde Sassenheim sich wohl rühmen dürfen, über den höchsten Turm der Großregion zu verfügen. Hinter dem Projekt steckt eine Privatinitiative. Und ein passionierter Kletterer.

(LuWo) - Eine Privatgesellschaft plant eine 16,5 Meter hohe Kletterhalle in Zolver.  Hinter dem Projekt steckt ein passionierter Kletterer: Gilbert Schneider.

Wie kamen Sie auf die Idee ein solch groß angelegtes Projekt in die Wege zu leiten ?

Schon länger hatte Gilbert Schneider das Projekt, eine große Kletterhalle errichten zu lassen.
Schon länger hatte Gilbert Schneider das Projekt, eine große Kletterhalle errichten zu lassen.
Foto: Lucien Wolff

Als Grundschullehrer in der Gemeinde Steinsel habe ich 20 Jahre lang Sportunterricht erteilt. 1996 stand ich an der Wiege des lokalen Klettervereins „Escalzette“ und auf mein Einwirken hin wurde in der Steinseler Sporthalle eine Kletterwand eingerichtet.

Darüber hinaus trägt mein Amt als Generalsekretär der Lasep seinen Teil dazu bei, die Schulkinder für den Klettersport zu begeistern.

Mein Traum, über eine eigene größere Anlage zu verfügen, brachte mich und meine Partner dazu, bei mehreren größeren Gemeinden anzuklopfen und zu fragen, ob sich die Möglichkeit gebe, einen Kletterturm zu bauen.

Alle Anfragen wurden negativ beantwortet. Durch reinen Zufall stießen wir auf die Gemeinde Sassenheim, deren Schöffenrat Verständnis für unser Projekt zeigte.

Wie sieht denn nun das Projekt „ Klotertuerm“ konkret aus ?

Der genaue Standort des „Red Rock Climbing“, wie wir unser Unternehmen bezeichnen werden, hängt von den noch von der Katasterverwaltung auszuführenden Grundstücksausmessungen ab.

Geplant sind die eigentliche Kletterhalle mit einem Turm von 16,5 Metern Höhe, einer „Boulderfläche“ von 4,5 Metern, einer Schulungswand von zwölf Metern und einer Außenwand von 16 Metern.

Neben dem Kletterturm ist auch ein Geschäft in der Halle vorgesehen.
Neben dem Kletterturm ist auch ein Geschäft in der Halle vorgesehen.
Foto: Lucien Wolff

Die Anlage wird durch ein gemütliches Bistrot mit Snacks sowie einem Geschäft mit Basismaterial für den Klettersport vervollständigt. Es ist eine Investition in Höhe von 1,8 Millionen Euro. Das zeugt davon, wie ehrgeizig dieses Projekt ist. Es wird übrigens der höchste Kletterturm in der Großregion.

Wann hoffen Sie die ersten Kletterer in Zolver empfangen zu dürfen ?

Wenn alles gut verläuft, soll die künftige Kletter-Sportinfrastruktur in der Gemeinde Sassenheim ihren Betrieb für den Schulanfang 2017/18 aufnehmen. Unser Angebot wird individuelles Freiklettern, Kletterkurse für alle Altersgruppen, Geburtstagsveranstaltungen, Schulsport und Teambuilding umfassen.

Dieses Angebot richtet sich auch an die Studenten der Uni in Belval sowie der Lunex Hochschule für die Ausbildung von Kinesitherapeuten in Differdingen, zwei Institutionen mit denen „Klotertuerm S.A.“ eine Partnerschaft anstrebt.

Die Halle ist hinter den Tennisfeldern, etwa gegenüber des Artikuss in Zolver geplant.
Die Halle ist hinter den Tennisfeldern, etwa gegenüber des Artikuss in Zolver geplant.
Foto: Lucien Wolff

Von Sassenheim nach Zolver

Anfangs war das Projekt in Sassenheim unweit des Fußballfeldes angedacht, was bei manchen Einwohnern für Kritik sorgte. Schließlich wurde das Projekt wegen des Schattens, den der Turm abwerfen würde und einer Fledermausflugschneise fallen gelassen.

Doch das Projekt war damit nicht gestorben. Vor einiger Zeit wurde dem Sassenheimer Schöffenrat ein neues Projekt unterbreitet, worauf eine Vereinbarung mit der „Kloterturm S.A.“ vom Gemeinderat einstimmig genehmigt wurde.

Beschlossen wurde, dass die Gemeinde mittels Erbpachtvertrag ein Grundstück in der Rue Jean Anen in Zolver neben den Tennisfeldern zur Verfügung stellt.

Im Gegenzug erhält die Gemeinde festgelegte Kletterkurse für die Grundschüler und einen Preisnachlass von zehn Prozent für Benutzer unter 20 Jahren, die in der Gemeinde leben. Promotor des Projektes ist eine am 7. April gegründete Gesellschaft, die sich aus den Partnern Gilbert Schneider, Serge Bour, Luc Kohnen, Thomas Froidure und Mariola Stasiszyn zusammensetzt.

Boom im „Indoor Climbing“

Der Klettersport in Luxemburg wurde 1955 vom damaligen „Groupe Alpin Luxembourgeois (GAL)“ ins Leben gerufen. Im Laufe der Jahre löste sich die „Freeclimbing“-Disziplin vom Alpinismus, und neuerdings ist es eher das „Indoor Climbing“, das laut Gilbert Schneider einen Boom erlebt. Zurzeit sind neun Kletter-vereine im Kletterverband eingeschrieben.