Wählen Sie Ihre Nachrichten​

150 Jahre "Ons Heemecht": "Eng Hand, déi  hält a behitt"
An der Ettelbrücker Place Marie-Thérèse erinnert die 3,30 Meter hohe "Heemechtshand" fortan an die Botschaft der Luxemburger Nationalhymne. (Fotos: Tania Feller)

150 Jahre "Ons Heemecht": "Eng Hand, déi  hält a behitt"

Tania Feller
An der Ettelbrücker Place Marie-Thérèse erinnert die 3,30 Meter hohe "Heemechtshand" fortan an die Botschaft der Luxemburger Nationalhymne. (Fotos: Tania Feller)
Lokales 20.09.2014

150 Jahre "Ons Heemecht": "Eng Hand, déi  hält a behitt"

In Ettelbrück, dort, wo vor 150 Jahren bei einem nationalen Musikwettbewerb erstmals die spätere Nationalhymne "Ons Heemecht" aufgeführt  worden war, enthüllte Großherzog Henri am Samstag mit der sogenannten "Heemechtshand" das erste nationale Denkmal zu Ehren des Luxemburger Nationalliedes.

(jl) Auf der von Künstlerin Aline Bouvy geschaffenen, 3,30 Meter hohen Bronzehand an der Place Marie-Thérèse sind die Mundabdrücke von 550 Ettelbrücker Bürgern verewigt, die an jene 550 Sänger erinnern sollen, die die "Heemecht" am 5. Juni 1864 vor Ort uraufgeführt hatten.

Zahlreiche Bürger wohnten der Enthüllung "ihres" neuen "Heemecht"-Denkmals bei.
Zahlreiche Bürger wohnten der Enthüllung "ihres" neuen "Heemecht"-Denkmals bei.
Tania Feller

Während der anschließenden akademischen Festsitzung gingen auch Bürgermeister Jean-Paul Schaaf, Professor André Grosbusch und Staatsminister Xavier Bettel auf jene Werte des Luxemburger Landes ein, die selbiges zur Heimat für alle seine Bewohner machten.

Die Feierlichkeiten wurden am Samstagabend mit einem Volksfest gebührend abgeschlossen.