Wählen Sie Ihre Nachrichten​

115 Jahre Führerschein
Lokales 4 Min. 05.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

115 Jahre Führerschein

So interpretierten die Autoren des "Katechismus des öffentlichen Straßenverkehrs" 1932 die Vormachtstellung des Automobils.

115 Jahre Führerschein

So interpretierten die Autoren des "Katechismus des öffentlichen Straßenverkehrs" 1932 die Vormachtstellung des Automobils.
Foto: Guy Wolff
Lokales 4 Min. 05.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

115 Jahre Führerschein

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Radfahrer, Velozipede und Pferdegespanne teilten sich Ende des 19. Jahrhunderts die wenigen befestigten Straßen. Es wurde Zeit für ein neues Regelwerk.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „115 Jahre Führerschein“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „115 Jahre Führerschein“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schleicher: Im Schneckentempo
Die Straßenverkehrsordnung sieht für Raser eine Vielzahl von Sanktionen vor. Allerdings kann man auch für zu langsames Fahren bestraft werden.
Im Umgang mit Trödlern sollte man sich in Geduld üben: Drängler riskieren nicht nur einen Unfall, sondern auch den Verlust von zwei Punkten auf dem Führerschein.
Leitartikel: Mehr Toleranz für Blitzer
Die Unfallstatistik für 2016 weist einen positiven Trend auf: weniger Verkehrstote, viel weniger Schwerverletzte. Die fest stehenden Radargeräte trugen sicherlich ihren Teil dazu bei. Dennoch ist die Akzeptanz für die Blitzer nach wie vor gering.