Wählen Sie Ihre Nachrichten​

112: Erneut Fußgänger angefahren
Die Polizei hatte am Freitag genug zu tun.

112: Erneut Fußgänger angefahren

Foto: Lex Kleren
Die Polizei hatte am Freitag genug zu tun.
Lokales 2 Min. 20.01.2018

112: Erneut Fußgänger angefahren

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Unruhig waren die vergangenen Stunden für die Rettungskräfte. Drei Fußgänger sind angefahren worden, während eine Person bei Everlingen schwer verletzt wurde.

(na) - Wieder wurde ein Fußgänger von einem Auto angefahren. Der Unfall ereignete sich am Freitag gegen 17.50 Uhr bei Frisingen, kurz hinter der Grenze auf französischem Gebiet. Der Fußgänger wurde schwer verletzt. Der Polizei liegen keine weiteren weitere Einzelheiten vor. Sie hatte die Zufahrt zur französischen Grenze für die Dauer der Rettungsarbeiten gesperrt.

Vor Ort waren die Rettungskräfte aus Bettemburg und Frisingen, sowie der Notarzt aus Luxemburg und die Polizei.

Auch in Steinfort...

Kurz später, gegen 18.30 Uhr wurde eine Fußgängerin in Steinfort angefahren. Wie die Polizei mitteilt, bemerkte ein Autofahrer, beim Abbiegen in die Rue de Hobscheid die Frau zu spät. Letztere befand sich auf einem Zebrastreifen und hatte die Straße bei Grün für die Fußgänger überquert. Sie wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

...und in Ettelbrück

Am Samstagmorgen kam es zu einem ähnlichen Zwischenfall in Ettelbrück, an der Place Marie-Adélaide. Hier wurde eine Person angefahren und verletzt. Vor Ort waren die Rettungskräfte aus Ettelbrück.

In diesem Zusammenhang hatte die Polizei am Mittwochmorgen Kontrollen vor dem Bahnhof in Esch/Alzette durchgeführt. Dies nachdem zuletzt immer wieder Fußgänger angefahren worden sind.

Eine Person nach Unfall schwer verletzt

Eine weitere Person wurde am Freitagabend bei Everlingen schwer verletzt. Dies   auf der RN 22. Eine Autofahrerin hatte am Ortsausgang von Everlingen Richtung Roudbaach in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Der Wagen schleuderte auf der Fahrbahn und prallte gegen einen Baum am Straßenrand. Durch die Wucht, wurde der Wagen auf die Gegenspur geschleudert. Die Fahrerin wurde ins Krankenhaus gebracht.

Vor Ort waren neben der Polizei die Rettungskräfte aus Redingen und Useldingen und der Notartzt aus Ettelbruck.

Gegen 18.20 Uhr mussten die Rettungskräfte ein weiteres Mal ausrücken, diesmal im Süden, in Hüncheringen. Auch hier kollidierten zwei Autos, eine Person wurde leicht verletzt. Die Rettungskräfte aus Bettemburg und der Krankenwagen aus Düdelingen war vor Ort.

Schließlich mussten die Escher Rettungskräfte in der Nacht zum Samstag gegen 4.20 Uhr zwei Personen Hilfe leisten. Dies nachdem ihr Auto in der Rue de Luxemburg nach einem Unfall umgekippt war. Die zwei Personen waren leicht verletzt.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema