Wählen Sie Ihre Nachrichten​

1.658 Schulabbrecher: Wenn Schule keinen Sinn mehr macht
Lokales 4 Min. 11.04.2017
Exklusiv für Abonnenten

1.658 Schulabbrecher: Wenn Schule keinen Sinn mehr macht

Es gibt mehrere Ursachen für einen Schulabbruch, die nicht lediglich mit den häufig angeführten Erklärungen wie schulischem Misserfolg, unangemessenem Verhalten oder persönlichen Problemen zusammenhängen.

1.658 Schulabbrecher: Wenn Schule keinen Sinn mehr macht

Es gibt mehrere Ursachen für einen Schulabbruch, die nicht lediglich mit den häufig angeführten Erklärungen wie schulischem Misserfolg, unangemessenem Verhalten oder persönlichen Problemen zusammenhängen.
Foto: Shutterstock
Lokales 4 Min. 11.04.2017
Exklusiv für Abonnenten

1.658 Schulabbrecher: Wenn Schule keinen Sinn mehr macht

Laurence BERVARD
Laurence BERVARD
Die Gründe für den Schulabbruch sind komplex und beschränken sich nicht auf eine allgemeine Null-Bock-Attitüde. Eine Sozialpädagogin erklärt, warum Schüler im heutigen Zeitalter oft keinen Sinn in der Schule sehen.

Von Laurence Bervard

Wie kommt es dazu, dass Schüler ihre Lust an Schule und Ausbildung verlieren und sich dazu entscheiden, alles hinzuschmeißen und sich ohne Abschluss durchzuschlagen? Nadine Mischel vom „Centre de psychologie et d’orientation scolaires“ (CPOS) weiß, welche Frustration bei einigen Schülern herrscht und kann diese zum Teil nachvollziehen.

Ihrem Unmut machen die Schüler in Gesprächen mit der Sozialpädagogin und mittels Fragebögen Luft ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schulabbrecher berichten: "Wer bin ich und was will ich?"
José*, Tom* und Claude* sind zwischen 17 und 23 Jahre alt und haben eines gemeinsam. Sie hatten eine holprige schulische Laufbahn und Probleme, ihren beruflichen Weg zu finden. José weiß jetzt, wo es hingehen soll. Tom macht ein Volontariat und für Claude sieht es nicht gut aus.
Romain Juncker leitet das Jugendhaus Hesper und hat schon vielen Jugendlichen geholfen, ihren beruflichen Weg zu finden.
Schulabbrecher: "Back to school"
Im vergangenen Schuljahr haben 1.658 Schüler die Schule vorzeitig abgebrochen. Die Action locale pour jeunes (ALJ) spürt sie auf und versucht, sie wieder zurückzuholen. Das ist leichter gesagt als getan. Die Gründe hierfür sind vielseitig.
Im vergangenen Schuljahr haben 1.658 Schüler die Schule vorzeitig abgebrochen. Die Action locale pour jeunes (ALJ) hat 704 von ihnen betreut.
Schulabbruch: "Wir dürfen niemanden fallen lassen"
Jeden Monat brechen knapp 140 Schüler die Schule ab. Bryan ist einer von ihnen. Kurz nach seinem 16. Geburtstag schmiss er alles hin. Heute arbeitet der 18-Jährige in einer Maison relais. Er möchte eine Ausbildung zum Erzieher machen, doch das ist leichter gesagt als getan.
Bryans Traum ist es, als ausgebildeteter Erzieher in einer Maison relais zu arbeiten.
Schulabbruch 2014/15: 136 Aussteiger jeden Monat
Seit 2010 steigt die Quote der Schulabbrecher in Luxemburg kontinuierlich an. Laut einer rezenten Studie des Bildungsministeriums lag sie 2014/15 bei 13,5 Prozent. Viele brechen ab, weil sie falsch orientiert wurden.
In den vergangenen fünf Jahren haben im Schnitt 143 Schüler jeden Monat die Schule frühzeitig abgebrochen.
1600 Schulabbrecher pro Jahr: Der beschwerliche Weg zum Diplom
Jedes Jahr verlassen in Luxemburg rund 1 600 Jugendliche die Schule ohne abgeschlossene Ausbildung. Um diesem Trend entgegenzuwirken muss eine passende Orientierung her. Denn oft sind Misserfolge der Grund dafür, dass der Spaß am Lernen verloren geht.
Schulabbruch Schule Abbrechen Student
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.