Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie Restaurants zu ihren „Guide Michelin“-Sternen kommen
Lifestyle 6 Min. 21.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Wie Restaurants zu ihren „Guide Michelin“-Sternen kommen

Wie Restaurants zu ihren „Guide Michelin“-Sternen kommen

Foto: Shutterstock
Lifestyle 6 Min. 21.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Wie Restaurants zu ihren „Guide Michelin“-Sternen kommen

Jessika Maria RAUCH
Jessika Maria RAUCH
Einen Stern für das „eigene“ Restaurant einheimsen, das möchten viele Küchenchefinnen und -chefs. Warum das Glück auch nur auf Zeit sein kann.

Sterneküche – das verbindet man mit ausgefallenen Gerichten von höchster Qualität zu hohen Preisen. Im Laufe des vergangenen Jahrhunderts hat sich der „Guide Michelin“ – die erste Ausgabe erschien im Jahr 1900 – zur Bibel für Gourmets entwickelt, die heute wichtiger denn je ist. Ob der Besuch eines Restaurants „einen Stopp“, „einen Umweg“ oder gar „eine Reise“ wert ist, darüber entscheiden die ein, zwei oder drei Sterne, die jährlich vom Gastroführer vergeben werden.

Einen Stern für das „eigene“ Restaurant einheimsen, das möchten viele Küchenchefinnen und -chefs ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nur noch ein Zwei-Sterne-Restaurant in Luxemburg
Überraschung bei der Vorstellung des neuen „Guide Michelin“-Gastroführers: Illario Mosconi verliert einen Stern. Als einzige Zwei-Sterne-Adresse wird nur noch das „Ma Langue Sourit“ in Moutfort geführt.
Cyril Molard et Bibendum.