Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie Phaeton aus der Asche
Lifestyle 3 Min. 11.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Neue VW-Flaggschiff

Wie Phaeton aus der Asche

Der neue Volkswagen Arteon. Das Cockpit präsentiert sich sachlich und aufgeräumt.
Neue VW-Flaggschiff

Wie Phaeton aus der Asche

Der neue Volkswagen Arteon. Das Cockpit präsentiert sich sachlich und aufgeräumt.
Foto: Volkswagen
Lifestyle 3 Min. 11.07.2017 Aus unserem online-Archiv
Neue VW-Flaggschiff

Wie Phaeton aus der Asche

Während das Vorgängermodell sich mit dem Namenszusatz CC zur Passat-Familie bekannte, beschreitet das neue große VW-Coupé neue Wege. Wie Phaeton aus der Asche besetzt der Arteon einen Nischenplatz unterhalb des zwischenzeitlich eingestellten VW-Flaggschiffs.

von Sully Prud'homme

Als Gran Turismo steht der Arteon eigentlich zwischen zwei Welten. Er ist weder eine klassische Limousine noch ein dynamischer Sportwagen, obwohl er im Grunde die Gene dieser beiden automobilen Welten in sich vereint: ein atemberaubend schnittig-aggressives Design, viel Platz und Komfort, dazu potente Motoren, eine sportliche Fahrwerksabstimmung und die neuesten Assistenzsysteme. Fast scheint es, als hätten die VW-Ingenieure der Bezeichnung „eierlegende Wollmilchsau“ ein neues, fünftüriges Zuhause verschafft.

Neues Design

Sollte dieses Design nicht andere Coupés des Konzerns in arge Bedrängnis bringen, fragt man sich unwillkürlich nach dem ersten Blick auf den Arteon, der mit einer komplett neu entwickelten Frontpartie für Aufsehen nicht nur unter VW-Fahrern sorgen dürfte. Eine ausladende und bis weit über die Kotflügel reichende Motorhaube, dazu ein Kühlergrill, der die gesamte Fahrzeugbreite in Anspruch nimmt und je nach Modell in unterschiedlichen Ausführungen kommt. So grimmig suchen nur echte Sportwagen den Blick des Betrachters.

Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer verschmelzen mit dem extravaganten Kühlergrill und der imposanten Motorhaube und prägen das neue VW-Gesicht des Arteon recht eindringlich. Im Zusammenspiel mit der kräftigen Schulterpartie und den muskulösen Kotflügeln entsteht eine stromlinienförmige Eleganz, die in einem perfekt gestalteten Fastback-Heck gipfelt.

An den Start geht der Arteon zunächst mit drei Turbo-Direkteinspritzern: einem 206 kW (280 PS) starken 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner und zwei 2,0-Liter-Vierzylinder-TDI mit 110 kW (150 PS) und 176 kW (240 PS). Weitere Aggregate werden folgen, zum Beispiel ein neu entwickelter 1.5 TSI Evo mit Zylinderabschaltung und 110 kW (150 PS) sowie ein 2.0 TSI und ein 2.0 TDI mit jeweils 140 kW (190 PS).

Alle Motoren mit Ausnahme des kleinen Benziners werden auf Wunsch beziehungsweise sind serienmäßig mit einem Doppelkupplungsgetriebe kombiniert, die stärkeren Versionen sind serienmäßig mit dem VW-Allradsystem 4Motion ausgestattet, das auch bei anderen Motorisierungen optional zur Verfügung steht.

Das serienmäßige LED-Fahrlicht ist beim VW Arteon an die Form des Kühlergrills angepasst.
Das serienmäßige LED-Fahrlicht ist beim VW Arteon an die Form des Kühlergrills angepasst.
Foto: Volkswagen

Sitzt man erst einmal hinter dem Steuer, dann beschäftigt man sich unweigerlich mit den neuartigen Assistenzsystemen, die trotz Sportwagen-Genen die Lust auf gemütliches Cruisen geradezu schüren. Die automatische Distanzregelung der aktuellsten Generation berücksichtigt nämlich jetzt auch Geschwindigkeitsbegrenzungen, Kurven, Kreisverkehre und Abzweigungen, die das Auto ohne Zutun des Fahrers in der geeignet angepassten Geschwindigkeit automatisch an- und durchfährt, was überraschend gut funktioniert, weil die GPS- und Straßendaten des Navigationssystems dazu angezapft werden. Dies ist auch der Fall beim dynamischen Kurvenlicht, das die Kurve bereits ausleuchtet, bevor der Fahrer sie ansteuert. Emergency Assist schließlich bringt im Notfall das Fahrzeug samt ohnmächtigem Fahrer quer über die Fahrbahnen bis an die rechte Straßenseite.

Viel Platz für Passagiere und Gepäck

Durch den großen Radstand ist der Innenraum sehr geräumig und bietet fünf Passagieren bequem Platz; das Kofferraumvolumen erreicht bei zurückgeklappter Hecklehne mit bis zu 1 557 Liter klassische Limousinengröße. An Bord sind auf Wunsch ebenfalls das Active Info Display mit volldigitalisierten und frei konfigurierbaren Instrumenten, ein Head-Up-Display und das Infotainment-System Discover Pro mit Gestensteuerung, des Weiteren stehen viele zusätzliche, edle Features auf der Aufpreisliste.

Der Arteon wird europaweit in drei verschiedenen Ausstattungslinien angeboten, wobei bereits die unterste recht umfangreich ausgestattet ist. Exklusiver geht es zu in den Linien „Elegance“ und „R-Line“, wobei letztere betont sportlich ausgerichtet ist und ebenfalls über einen abgeänderten Kühlergrill verfügt. Der Arteon ist ab sofort bestellbar, und zwar zu Preisen ab 36 910 Euro.

Technische Daten

Motoren: ein 2,0-Liter-Vierzylinder-TSI und zwei 2,0-Liter-Vierzylinder-TDI; Leistung: 110 kW (150 PS) bis 206 kW (280 PS); Max. Drehmoment: 340 bis 500 Nm; Kraftübertragung: Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Front- bzw. Allradantrieb; Länge x Breite x Höhe: 4 862 x 1 871 x 1 450 Millimeter; Kofferraumvolumen: 563 bis 1.557 Liter; 0-100 km/h: 5,6 bis 9,1 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 220 bis 250 km/h; ECE-Verbrauch: 4,4 bis 7,3 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 114 bis 164 Gramm pro Kilometer; Preise: ab 36 910 Euro. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit bislang mehr als 14 Millionen verkauften Einheiten gehört der VW Polo zu den erfolgreichsten Kleinwagen überhaupt. Das soll auch in sechster Generation so bleiben.
Offenfahren hat immer Konjunktur – auch in unseren nicht immer von der Witterung begünstigten Gegenden. Davon ist man jedenfalls bei Mercedes-Benz überzeugt. Und so lassen die Stuttgarter in fast allen Klassen Cabriolets vorfahren – zuletzt in der E-Klasse.
Das neue Mercedes-Benz E400 4MATIC Cabriolet: rubelitrot ; designo Leder Nappa macchiatobeige/tizianrot.


E400 4MATIC:
 
Kraftstoffverbrauch kombiniert:  8,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 187 g/km



E400 4MATIC:

The new Mercedes-Benz E400 4MATIC: rubellite red; designo nappa leather macchiato beige/tizian red.

Fuel consumption combined:  8.3 l/100 km; CO2 emissions, combined:  187 g/km
Nach dem eher mäßigen Erfolg der ersten Generation lässt Renault jetzt den neuen Koleos auf deutlich höherem Niveau vorfahren. Zum gefälligeren Look des französischen SUV mit asiatischen Wurzeln gesellt sich auch ein angenehmer Fahrkomfort.
Renault Koleos
Im Zuge eines behutsamen Facelifts der Golf-Palette wurden jetzt auch die Hightech- und Sport-Modelle der VW-Baureihe auf den neuesten Stand gebracht.
Der neue Volkswagen Golf R
Mit dem Civic hat Honda vor 45 Jahren ein echtes Erfolgsmodell auf die Räder gestellt. Rund 19 Millionen Einheiten später rollen die Japaner jetzt die zehnte Generation ihres Kompaktmodells an den Start.
2017 Honda Civic
Mercedes-Benz C-Klasse Coupé
Die C-Klasse-Familie von Mercedes-Benz erhält Zuwachs: Das Coupé ist mehr als eine zweitürige Variante der Limousine. Es fährt mit einer gefälligen Mischung aus Eleganz, Sportlichkeit und Hightech vor.
Das neue C-Klasse Coupé ist 60 Millimeter länger als der Vorgänger und fährt mit markanter Frontpartie mit Diamantgrill und langer Motorhaube vor.