Wählen Sie Ihre Nachrichten​

VW nennt Fahrplan für zweites neues Elektroauto
Lifestyle 2 Min. 17.09.2020 Aus unserem online-Archiv

VW nennt Fahrplan für zweites neues Elektroauto

Auch auf den letzten Testfahrten will VW den elektrischen ID.4 noch nicht gänzlich unverhüllt zeigen. Das Elektro-SUV soll aber noch dieses Jahr auf den Markt kommen.

VW nennt Fahrplan für zweites neues Elektroauto

Auch auf den letzten Testfahrten will VW den elektrischen ID.4 noch nicht gänzlich unverhüllt zeigen. Das Elektro-SUV soll aber noch dieses Jahr auf den Markt kommen.
Foto: DPA
Lifestyle 2 Min. 17.09.2020 Aus unserem online-Archiv

VW nennt Fahrplan für zweites neues Elektroauto

Nach dem holprigen Start des Mittelklasse-Stromers ID.3 läuft mittlerweile auch die Produktion des Kompakt-SUVs ID.4. Die Bedeutung des Modells für den Konzern ist groß. Wie sehen die Pläne konkret aus?

(dpa) – Der elektrische Hoffnungsträger ID.3 ist bei den ersten Kunden – nun will Volkswagen auch das Anschlussmodell ID.4 so rasch wie möglich an den Start bringen. Der kompakte SUV ist der nächste Vertreter einer Reihe, die den Konzern in den kommenden Jahren neu ausrichten soll. E-Mobilitäts-Vorstand Thomas Ulbrich und VW-Kernmarken-Chef Ralf Brandstätter wollen am Donnerstag weitere Details zu den Plänen sowie zur Strategie hinter dem ID.4 erklären.

Die Produktion des Wagens ist Ende August im Werk Zwickau angelaufen. An dem sächsischen Standort wird seit November 2019 auch der ID.3 gefertigt. Das Mittelklasse-Auto wird inzwischen verkauft, es liegt jedoch hinter dem ursprünglichen Zeitplan. Wegen Problemen mit der Software-Ausstattung müssen die Kunden im Winter außerdem noch Updates nachladen, danach sollen alle Funktionen voll verfügbar sein.

Vorstellung im September


Volkswagen elektrisiert sich
Ende des Jahres beginnt die ID.-Produktion in Zwickau, der Verkaufsstart ist für das zweite Quartal des nächsten Jahres geplant. Volkswagen läutet mit seiner neuen Elektro-Autoserie „ID.“ eine neue Ära ein.

Beim ID.4 ist die offizielle Vorstellung noch für den September geplant. Im vierten Quartal soll dann der Marktstart sein - es könnte möglicherweise auch Anfang 2021 werden, ist aus Konzernkreisen zu hören. Volkswagen will das Modell in Europa, China und später auch in Nordamerika bauen und verkaufen. Der Hochlauf des Elektro-SUVs solle „die E-Mobilität aus der Nische ins Volumen holen“. Das Auto basiert wie der ID.3 auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB). Die Plattform soll einheitliche Technik für verschiedene Modelle liefern und durch die Verwendung gleicher Teile in großen Mengen zudem Kosten sparen.

Das Zwickauer Werk spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Fabrik wird bis zum Ende dieses Jahres auf ausschließliche Fertigung von E-Autos umgestellt, viele Beschäftigte wurden umgeschult und bildeten sich fort. Nach und nach kommen weitere Standorte dazu, von 2022 an Emden und Hannover. Auch in den USA und in China ist eine ID.4-Fertigung geplant. Die CO2-Bilanz der reinen E-Fahrzeuge soll neutral sein.


Audi Q4 Sportback e-tron: Eine Nummer kleiner
Audi setzt seine Elektro-Offensive fort. Jüngstes Mitglied der e-tron-Familie ist der für 2021 geplante Q4 Sportback. Eine seriennahe Version des Stromers feierte am Dienstagabend Weltpremiere.

In einer „ersten Welle“ will der Volkswagen-Konzern 33 Milliarden Euro in den Ausbau des elektrischen Angebots auf mehr als 70 Modelle stecken, ein Drittel davon entfällt auf die Kernmarke. Neben dem VW ID.3, Audi Q4 e-tron und Porsche Taycan gehören dazu künftig unter anderem der ID.4, der Elektro-Bulli ID.Buzz, der Skoda Enyaq oder der Seat Cupra el-Born. Bis 2024 sind etwa 35 Anläufe auf Basis des Elektro-Baukastens geplant. Bis 2025 soll bereits ein Fünftel aller Auslieferungen im Konzern auf Batterie-elektrische Modelle entfallen.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am neuen Standort und mit neuem Konzept präsentiert sich auf der IAA Mobility eine Autobranche, die voll auf Elektromobilität setzt.
Neuanfang in Bayern: Nach dem Standortwechsel und mit einem neuen Konzept will sich die IAA bis zum 12. September in München präsentieren.
VW stöpselt sein erstes SUV-Modell ein und stellt dem kompakten Elektroauto ID.3 noch in diesem Jahr den ID.4 zur Seite – sozugsagen als elektrische Alternative zum Tiguan.
Volkswagen ID.4 1ST Max
Audi setzt seine Elektro-Offensive fort. Jüngstes Mitglied der e-tron-Familie ist der für 2021 geplante Q4 Sportback. Eine seriennahe Version des Stromers feierte am Dienstagabend Weltpremiere.
Ende des Jahres beginnt die ID.-Produktion in Zwickau, der Verkaufsstart ist für das zweite Quartal des nächsten Jahres geplant. Volkswagen läutet mit seiner neuen Elektro-Autoserie „ID.“ eine neue Ära ein.
Fahrzeuge schlucken zu viel Sprit
China ergreift drastische Maßnahmen: Peking hat den Bau von 553 Modellen untersagt, die nicht die staatlichen Verbrauchsvorgaben erfüllen. Betroffen sind auch VW und Daimler.
A couple wear masks as they walk in Tiananmen Square during heavy pollution in Beijing on December 1, 2015. Beijing ordered hundreds of factories to shut and allowed children to skip school as choking smog reached over 25 times safe levels on December 1, casting a cloud over China's participation in Paris climate talks.          AFP PHOTO / WANG ZHAO