Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Volvo macht Mobiles modisch
Lifestyle 3 25.11.2021
Zusammenarbeit mit 3.1 Phillip Lim

Volvo macht Mobiles modisch

US-Designer Phillip Lim setzte für Volvo eine Tasche um, die aus einem neuartigen Material gefertigt wurde.
Zusammenarbeit mit 3.1 Phillip Lim

Volvo macht Mobiles modisch

US-Designer Phillip Lim setzte für Volvo eine Tasche um, die aus einem neuartigen Material gefertigt wurde.
Foto: Volvo
Lifestyle 3 25.11.2021
Zusammenarbeit mit 3.1 Phillip Lim

Volvo macht Mobiles modisch

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
Nachhaltigkeit wird in der Automobilbranche groß geschrieben. Wie stylisch dies aussehen kann, zeigt Volvo mit einer ungewöhnlichen Kooperation.

Leder war gestern: Die Automobilbranche setzt verstärkt auf Recyclingmaterialien und nachwachsende Rohstoffe. Volvo etwa verwendet beim jüngst lancierten Elektrofahrzeug C40 Recharge eine Innenverkleidung aus wiederverwerteten PET-Flaschen. In Zukunft will der schwedische Automobilhersteller ganz auf tierische Produkte bei E-Fahrzeugen verzichten, stattdessen soll unter anderem „Nordico“ im Fahrzeuginneren zu finden sein. Laut Volvo besteht dieser Stoff aus recycelten Stoffen wie PET-Flaschen, Resten der Holz verarbeitenden Industrie und wiederverwertetem Kork. 

Dass „Nordico“ nicht nur in der Automobilindustrie Verwendung finden kann, beweist Volvo mit einer ungewöhnlichen Kooperation mit der Marke 3.1 Phillip Lim, die 2005 vom gleichnamigen US-Designer gegründet wurde: Die beiden ungleichen Partner haben eine Weekender-Tasche aus dem neuen Material lanciert. Neben dem sanften Grau, in dem das It-Piece gehalten ist, fallen die Riemen-Applikationen und die großen Griffe sofort ins Auge - und machen das Stück zu einem wahren Hingucker, der auf den ersten und auch auf den zweiten Blick nicht an den herkömmlichen Bezug eines Fahrzeugsitzes erinnert. 

„Wir haben eine Vision, in welche Richtung wir in Zukunft streben müssen“, erklärt Robin Pake, Chefdesigner bei Volvo. Und diese Richtung heißt Nachhaltigkeit. Die Zusammenarbeit mit 3.1 Phillip Lim - der selbst in seinen Entwürfen mehr und mehr auf nachhaltige Materialien setzt - unterstreiche dabei die Ambitionen des Autoherstellers und zeige auf, worum es in den kommenden Jahren verstärkt gehen wird: Egal ob Designermarke oder das Interieur von Fahrzeugen, man habe eine gemeinsame Verantwortung und müsse sich um nachhaltige Alternativen kümmern. 

Das Rennen in Richtung Nachhaltigkeit ist kein Wettbewerb zwischen oder innerhalb von Branchen – es ist ein kollektives Bekenntnis, dass das bisherige business as usual nicht mehr akzeptabel ist.  

Phillip Lim (Instagram)

Phillip Lim, der Designer des Weekenders, glaubt, dass auch die neuen Materialien ihn dazu befähigen, hochwertige Designobjekte zu erschaffen - und damit auch den ultimativen Luxus. Diesen „ultimativen“ Volvo-Phillip-Lim-Luxus in Taschenform werden aber leider nur wenige ihr Eigen nennen können - und das nicht einmal aufgrund des vermutlich hohen Preises. Der einfache Grund lautet: Die Tasche wurde nicht für den Verkauf produziert - sie dient als Anschauungsobjekt. Und als gutes Beispiel für das spartenübergreifende und nachhaltige Design der Zukunft.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Martine Feipel im Gespräch
Von der Galerie ins Schaufenster – Künstlerin Martine Feipel spricht im Interview über die ungewöhnliche Kooperation mit der Maison Hermès.
Kleidung in bunten Farben sorgt während der kalten Jahreszeit für gute Laune. Erlaubt ist, was gefällt – von Rot über Blau bis Gelb.
Atelierbesuch bei Birgit Thalau
Wie sich Schmuckgestalterin Birgit Thalau durch einen „Master in Gemstones and Jewellery“ am Studienort Idar-Oberstein verwirklichen konnte.
Pano , ITV Birgit Thalau , Edelstein - und Schmuckdesignerin , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort