Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vier Gründe für einen Besuch auf den Shetlandinseln
Lifestyle 8 3 Min. 27.07.2022
Inselquartett

Vier Gründe für einen Besuch auf den Shetlandinseln

An der wilden Steilküste von Eshaness auf der Halbinsel Northmavine beeindrucken hohe Wellen, die an den Klippen brechen.
Inselquartett

Vier Gründe für einen Besuch auf den Shetlandinseln

An der wilden Steilküste von Eshaness auf der Halbinsel Northmavine beeindrucken hohe Wellen, die an den Klippen brechen.
Foto: Dörte Nohrden/dpa-tmn
Lifestyle 8 3 Min. 27.07.2022
Inselquartett

Vier Gründe für einen Besuch auf den Shetlandinseln

Wer sich aufmacht, Schottlands nördlichsten Archipel zu erkunden, wird mit Inselkultur und Wildlife belohnt.

(dpa/tmn) – Mittendrin im Länderdreieck Schottland, Norwegen und den Färöer-Inseln lugen die Shetlandinseln wie ein lang gestreckter Krokodilsrücken aus dem Atlantik – mystisch, oft nebelumhüllt und gesegnet mit unendlichem Horizont.

Über 100 Inseln zählt der Archipel, 16 sind bewohnt. Die meisten der gut 20.000 Insulaner leben auf der Hauptinsel Mainland. Ihrer dünnen Besiedlung setzen sie eine starke Gemeinschaft entgegen, dem rauen Klima warme Wollwaren – handgestrickt. Wer Shetland bereist, wird schnell spüren: Hier geben die Elemente den Takt vor. Ein kurzes Inselquartett für Shetland-Neulinge:

1. Inselhauptort Lerwick – der quirlige Knotenpunkt

So still und beschaulich das Städtchen dazuliegen scheint, so betriebsam geht es im Fähr- und Fischereihafen zu. Große Hallen von Fischhandelsunternehmen säumen die Landungsbrücken. Als Ausgangspunkt empfängt die kleine Inselhauptstadt Reisende mit einer Auswahl unterschiedlicher Unterkünfte, vom Sterne-Hotel bis zur Jugendherberge.

2. Der alte Fels und das Meer

„The Old Rock“ nennen die Einheimischen gern ihre Insel. Manche Gesteine im Inselnorden sind 2,8 Milliarden Jahre alt.

Shetland, geformt durch tektonische Verschiebungen, durch Eiszeiten, Regen, Wind und Wellen, ist seit 2015 ein ausgewiesener Unesco Global Geopark. Hier herrscht Geodiversität. Unterschiedliche Gesteinsarten fügen sich wie zu einem großen Puzzle zusammen: Neben Gneisen formt sich der Archipel unter anderem aus Granit und Kalkstein, aus Schiefer und vulkanischem Gestein.

3. Inselhopping: 16 Inseln - 16 Welten

85 Kilometer misst die lang gestreckte Hauptinsel Mainland von Nord nach Süd. Sie ist umringt von unzähligen Felsbrocken, winzigen Eilanden sowie 15 weiteren bewohnten Inseln, jede für sich ein Mikrokosmos. Manche, wie Muckle Roe, Trondra oder die angrenzenden Inseln East und West Burra, liegen so nah, dass sie über Brücken mit dem Festland verbunden sind.

Für die Erkundung weiter entfernter Inseln gilt das Prinzip Inselhopping. Es locken etwa Fetlar oder Foula, Papa Stour, die nördlichste Insel Unst oder das südlichste, abgelegenste Eiland Fair Isle.

4. Wolle, Wale und watschelnde Papageitaucher

Es ist unmöglich, nicht dem Charme der putzigen Papageitaucher zu erliegen, die jährlich von April bis August zu Tausenden die Shetlands bevölkern. Dann kehren sie in ihre angestammten Bruthöhlen auf den hohen Klippen zurück. Gemeinsam mit ihren Artgenossen, etwa Basstölpeln und Trottellummen, Schmarotzerraubmöwen und Tordalken, veranstalten sie ein lärmendes Spektakel. Wer sein Fernglas geduldig aufs Meer richtet, erspäht mit Glück Delfine – sogar Orcas gibt es.

Weniger wild, doch nicht von diesem kleinen britischen Inselreich wegzudenken sind nicht nur freche Shetlandponys, sondern vor allem lockenbepackte Schafe, welche die Einwohnerzahl Shetlands um mehr als ein Sechsfaches übertreffen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gastfreundschaft auf hohem Niveau: Am Lago Maggiore im Tessin paart sich italienisches Flair mit eidgenössischer Perfektion.
Wenn Urlaub auf den Magen schlägt
Manchen Fernweh-Geplagten verdirbt Übelkeit den Start in die Ferien. Zwei Experten verraten, wie man An- und Abfahrt zum Reiseziel gut übersteht.
ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht von Katja Sponholz vom 4. Juli 2022: Hin und her: Besonders kurvige Passagen stellen Reisekranke vor Herausforderungen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++