Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Valentina und Cheyenne Pahde: Fast immer im Doppelpack
Lifestyle 6 Min. 28.05.2021

Valentina und Cheyenne Pahde: Fast immer im Doppelpack

Wer ist hier wer? Links Cheyenne, rechts Valentina.

Valentina und Cheyenne Pahde: Fast immer im Doppelpack

Wer ist hier wer? Links Cheyenne, rechts Valentina.
Foto: Hunkemöller
Lifestyle 6 Min. 28.05.2021

Valentina und Cheyenne Pahde: Fast immer im Doppelpack

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
Die erfolgreichen Pahde-Schwestern standen jüngst für die Marke Hunkemöller vor der Kamera. Ein Gespräch über Bademode und das Leben als Zwilling.

Sie sind Schauspielerinnen, Social-Media-Stars und jetzt auch Models: Die Marke Hunkemöller hat die erfolgreichen Schwestern Cheyenne und Valentina Pahde für ihre neue Kampagne mit dem Titel „Chasing Summer“ engagiert. Das „Luxemburger Wort“ traf die Zwillinge zum Videointerview.

Valentina und Cheyenne Pahde, zunächst einmal die wichtigste aller Fragen: Wie kann man Sie am besten auseinanderhalten?

Valentina: Wenn man uns nicht so gut kennt, muss man über die Optik gehen – gerade sind es die unterschiedlichen Haare: Meine sind länger und blonder, Cheyenne ist etwas dunkler. Der aufmerksame Zuschauer merkt es aber auch an der Gesichtsform: Meines ist etwas weicher, runder und das von Cheyenne ist etwas schmaler und länglicher.

Cheyenne: Und Valentina hat eine Windpocken-Narbe an der Stirn.

Ist es Ihnen trotzdem noch möglich, Familie oder Freunde zu täuschen?

Valentina: Nein, leider nicht. Als wir Kinder waren, waren wir uns wirklich sehr ähnlich. Es gibt sogar Fotos, bei denen wir selbst nicht einmal wissen, wer wer ist.

Cheyenne: Deshalb konnten wir uns auch zehn Jahre lang eine Rolle bei „Forsthaus Falkenau“ teilen.

Valentina: Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, dass dadurch, dass ich seit sieben Jahren in Berlin lebe und Cheyenne seit fünf Jahren in Köln und wir nicht mehr von morgens bis abends aufeinanderhängen, wir uns auch menschlich und äußerlich weiterentwickelt haben. Wir sind schließlich nicht nur die Pahde-Zwillinge, sondern auch zwei eigenständige Menschen.

Cheyenne: Genau, jeder hat auch sein eigenes Leben, jeder hat seine eigenen Ziele – umso schöner ist es dann aber wieder, wenn man gemeinsame Sachen machen kann, wie etwa die Kampagne für Hunkemöller.

Cheyenne (l.) und Valentina Pahde in den Sommer-Looks von Hunkemöller.
Cheyenne (l.) und Valentina Pahde in den Sommer-Looks von Hunkemöller.
Foto: Hunkemöller

Sind Sie denn immer ein Herz und eine Seele?

Cheyenne: Valentina ist vom Charakter her ein wenig offener und lauter. Wenn sie irgendwo rein kommt, weiß auch jeder gleich, dass sie da ist. (Valentina lacht) Ich bin eher zurückhaltend und beobachte lieber.

Bei der neuen Hunkemöller-Sommerkollektion, deren Gesicht Sie beide sind, ist für jeden etwas dabei: Farben, Schwarz und Weiß, ein wenig Animal Print, moderne Schnitte und Retro-Elemente. Ist das auch der Stil, den Sie für den Strand wählen?

Cheyenne: Es war uns für die Kollektion wichtig, dass wir alles reinpacken, was uns repräsentiert. Wir mögen es sowohl wild als auch schlicht, ich trage gerne Badeanzüge, Valentina Bikinis – auch gerne mal in ganz klassischen Farben. Am Strand finde ich es auch ganz wichtig, dass man sich wohl fühlt, daher liebe ich es Badeanzüge anzuziehen, weil man sich ja nicht immer wie ne Diva auf der Liege räkelt.

Valentina: Bei mir ist das ähnlich. Hauptsache man fühlt sich wohl. Daher waren wir auch sofort an Bord, als Hunkemöller uns darauf ansprach, eine Kollektion mit ihnen zusammen zu machen.

Cheyenne: Und das besondere bei unserer Kollektion ist, dass wir drei, vier Teile entworfen haben, die es sowohl als Badeanzug als auch als Bikini gibt. So kann man dann mit der Freundin oder der Mama – oder der Schwester – im Partnerlook an den Strand gehen.

Präsentieren Sie sich auch gerne im Zwillingslook?

Valentina: Wir sind total offen und lieben es, auch mal mit dem Zwillingsimage zu spielen. Wenn man sich unsere Kleiderschränke anschaut, hat man aber nicht den Eindruck, dass wir nur die gleichen Sachen kaufen würden.


Sportlich und modisch in den Frühling
Selbst Couch-Potatoes hält es derzeit nicht mehr auf ihren Plätzen - unter anderem aufgrund dieser sportlichen Fashion-Must-haves.

Wie leicht oder schwer fiel es Ihnen, in Bademode vor die Kamera zu treten?

Cheyenne: Als Schauspielerin bin ich es gewohnt, dass auch mal Sex- oder Nacktszenen im Drehbuch stehen, das gehört einfach dazu. Es wird einem immer auch die Zeit gegeben, sich darauf vorzubereiten, sowohl psychisch als auch körperlich. (lacht) Als Hunkemöller nachgefragt hat, ob wir das machen wollen, gab es bei mir kurz den Gedanken: Okay, aber ich bin kein Unterwäsche- oder Bikini-Model. Wir beide sind zwar sportlich, aber wir sind keine Profimodels. Aber dann habe ich mir mal angeschaut, für was Hunkemöller so steht – einfach für alles: für kurvig, für groß, für klein, für normal, für dünn. Natürlich, da bin ich auch ehrlich, hab ich mich für dieses Shooting auch vorbereitet, weil ich ich mich an dem Tag, wenn so viele Leute dabei sind, auch wohlfühlen muss – und dafür muss ich mit mir selbst zufrieden sein. Daher habe ich mich auf mein Fahrrad gesetzt und bin einfach mal losgefahren. (lacht)

Valentina: Wir haben auch jeden Abend zusammen per Facetime eine halbe Stunde Workout gemacht und uns gegenseitig motiviert. Ich hatte durch „Let’s Dance“ auch den Vorteil, dass ich total im Training war.

Cheyenne: Man sieht auf den Fotos, dass wir nicht extrem skinny sind – wir sind normale Frauen, die auf ihr Aussehen achten, unter anderem auch, weil wir damit unser Geld verdienen. Sport begleitet uns unser Leben lang, aber genauso gerne essen wir auch mal eine Pizza.

Ist es ein Vorteil, wenn die Schwester bei solch einem Job dabei ist?

Valentina: Total, zusammen ist es einfach immer schöner – vor allem dann, wenn man jemanden an seiner Seite hat, dem man auch zu 100 Prozent vertrauen kann und der einen anderen Blick auf die Dinge hat als ein Außenstehender.

Cheyenne: Das ist das coole am Zwilling-Leben - egal welche Situation wir als Kinder, Jugendliche oder Erwachsene erlebt haben, etwa der erste Schultag oder eine Veranstaltung: Wir waren nie alleine.

Die Leser möchten natürlich auch wissen: Wo wird man Sie in diesem Sommer am Strand antreffen? Gibt es schon Urlaubspläne?

Valentina: Wir würden uns natürlich freuen, wenn das klappen würde – Cheyenne war nämlich schon zwei Jahre nicht mehr im Urlaub. Wir lieben Spanien sehr, Ibiza etwa und auch Mykonos …

Cheyenne: … das ist aber Griechenland …

Valentina: Cheyenne, du kleiner Klugscheißer. Das ist mir schon klar. (lacht) Wir sind aber auch gerne in Kroatien. Wir sind schließlich zur Hälfte Kroatinnen und haben unsere halbe Kindheit dort am Meer verbracht. So hat sich wohl auch die Leidenschaft für Bademode entwickelt.

Cheyenne: Falls es die Situation aber nicht zulassen sollte, machen wir es uns einfach zuhause auf der Terrasse gemütlich. Im vergangenen Jahr habe ich mir ein aufblasbares Einhorn angeschafft, auf das ich meine Beine legen kann, außerdem ist die Terrasse schön grün – da fühlt man sich wie im Urlaub.


Panorama, Atelier-Besuch Designerin Lucie Majerus, nachhaltiger Schmuck und Stoffe Foto: Luxemburger Wort/Anouk Antony
Wie Lucie Majerus Lebensmittel in Schmuckstücke verwandelt
Erst nahrhaft, dann nachhaltig: Designerin Lucie Majerus stellt in ihrem Atelier in Howald Preziosen aus ungewöhnlichen Materialien her.

Reisen Sie denn grundsätzlich immer zusammen?

Valentina: Teils, teils, das hängt auch immer mit den Drehplänen zusammen. Da Cheyenne bei AWZ (RTL-Serie „Alles was zählt“, Anm. d. Red.) ist und ich bei GZSZ (RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, Anm. d. Red.), müssen wir immer gleichzeitig Urlaub einreichen. Letztes Jahr hat es leider nicht geklappt – aber ansonsten sind wir unzertrennlich.

Cheyenne: Und den meisten Spaß haben wir immer, wenn wir im Urlaub sind … ne?

Gibt’s dann trotzdem auch mal Streit?

Valentina: So sehr wir uns auch lieben, so sehr können wir uns auch fetzen. Wir sind aber nicht nachtragend und schnell wieder ein Herz und eine Seele.

Cheyenne: Manchmal vergessen wir sogar, dass wir uns gestritten haben.

Und Streit um einen Mann? Gab es den schon einmal?

Cheyenne: Nein, Gott sei Dank nicht.

Valentina: Ich kann noch nicht einmal sagen, auf welchen Typ Mann Cheyenne und ich überhaupt stehen.

Cheyenne: Wir sind uns zumindest noch nie in die Quere gekommen.

Zum Abschluss noch eine Frage, die für einige Diskussionen sorgen könnte: Wer von Ihnen ist die beste Tänzerin? Sie waren beide ja schon bei „Let's Dance“ am Start?

Cheyenne: Wer die jetzige Staffel verfolgt hat, der weiß: Valentina tanzt wie eine Göttin. Sie hat sich sogar freigenommen, um drei Monate in Köln zu sein und sich voll und ganz auf das Training zu konzentrieren.

Valentina: Und Cheyenne unterstützt mich, wo sie kann. Sie macht meine Wäsche und nimmt mir alles ab.

Und was passiert mit der GZSZ-Figur Sunny in der Zwischenzeit?

Valentina: Meine Rolle Sunny bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ macht gerade Urlaub in Singapur – ich sollte also nach der Pause braungebrannt am Set erscheinen. (lacht)

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Frühling zeigt sich bislang noch wechselhaft. Genauso wie die Mode: Hier geht es kunterbunt zu - in nahezu allen Farben des Regenbogens.