Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Toyota Camry: Alternativer Rückkehrer
Lifestyle 3 Min. 26.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Toyota Camry: Alternativer Rückkehrer

Die fahrdynamischen Eigenschaften des eleganten Toyota Camry wurden speziell auf die Bedürfnisse des europäischen Marktes abgestimmt.

Toyota Camry: Alternativer Rückkehrer

Die fahrdynamischen Eigenschaften des eleganten Toyota Camry wurden speziell auf die Bedürfnisse des europäischen Marktes abgestimmt.
Foto: Toyota
Lifestyle 3 Min. 26.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Toyota Camry: Alternativer Rückkehrer

Marc WILLIERE
Marc WILLIERE
Nach 15 Jahren Pause lässt der japanische Hersteller sein Flaggschiff Camry nur noch als Hybrid vorfahren.

Zwei Modellgenerationen lang ließ Toyota den Camry nicht auf westeuropäischen Straßen fahren. Der im Portfolio fehlende Diesel bewog die Japaner 2004 zu dieser strategischen Entscheidung. Demnächst führen sie ihre Mittelklasse-Limousine aber wieder in unseren Breitengraden ein. Zum Comeback liegt ihr erfolgreiches Modell – der Camry verkaufte sich seit seiner Markteinführung im Jahr 1982 immerhin

19 Millionen Mal in mehr als 100 Ländern – wieder voll im Trend: Die achte Generation des viertürigen Toyota-Flaggschiffs gibt es ausschließlich mit Hybridantrieb.

Bis auf die Grundform hat das neue Stufenheckmodell des japanischen Herstellers kaum noch etwas mit den hier zu Lande bekannten Baureihen gemein. Sogar von den direkten Vorgängern, die anderswo auf der Welt vermarktet wurden, unterscheidet sich der Neuling deutlich. Praktisch kein Detail will Toyota für den neuen Camry übernommen haben.


Range Rover Evoque
Range Rover Evoque: Sanfte Evolution
Aus dem kantigen Range Rover Evoque von 2011 ist in zweiter Generation ein geschmeidig weiterentwickeltes Design-SUV geworden. Land Rover verzichtet auf unnötige Experimente.

Um den Vorgaben von Firmenchef Akio Toyoda – er hat vor einiger Zeit die Losung „No more boring cars“ ausgegeben – zu genügen, wählten Ingenieure und Designer das Konzept „Beispielloser Wandel“ und legten besondere Schwerpunkte auf die Leistungsfähigkeit und Intelligenz des neuen Modells. Ziel war eine „Limousine, die die Menschen einbezieht und in der sich die Passagiere wohlfühlen“.

Die Entwicklung des neuen Camry profitierte außerdem von der TNGA (Toyota New Global Architecture)-Plattform mit ihren zuvor nicht gekannten Freiheiten für die Konstrukteure. Der verlängerte Radstand sowie die größeren Spurmaße verleihen dem Camry ein sportliches Design, das die kurzen, vorderen Überhänge sowie die flache Dachlinie zusätzlich unterstreichen. Der großzügig dimensionierte Kühlergrill sowie die muskulösen Kotflügel lassen den Wagen kraftvoll erscheinen.

Seine ansonsten athletische Silhouette profitiert auch von der tieferen Positionierung sowohl der Bodengruppe als auch der Hüftreferenzpunkte. Die Kabine scheint nicht nur noch tiefer im Fahrzeug zu liegen; Fahrer und Beifahrer bietet sie dadurch eine optimalere Sitzposition und den Passagieren im Fond obendrein eine souveräne Kopffreiheit. Die neu konzipierten Sitze in der ersten Reihe sind komfortabel und warten mit gutem Seitenhalt auf. Lange Strecken lassen sich aber auch auf den im Verhältnis 60:40 umklappbaren Rücksitzen ermüdungsfrei absolvieren. Modernes Design und hochwertige Verarbeitung sorgen im Interieur für ein wohnliches Ambiente.

Hybrid-Performance auf einem neuen Level

Um die Leistung bestmöglich mit Kraftstoffeffizienz und Umweltverträglichkeit in Einklang zu bringen, hat Toyota auch den Antrieb des Camry überarbeitet. Die neue Hybrid-Generation bietet eine Systemleistung von 160 kW (218 PS). Der Japaner beschleunigt damit in 8,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Leise und reaktionsschnell geht dies aber nur im Sport-Modus vonstatten. In den wirtschaftlichen Fahrprogrammen Eco und Normal braucht das stufenlose Planetengetriebe etwas Zeit, was sich zudem nicht unbedingt positiv auf die Geräuschkulisse auswirkt.

Das Camry-Cockpit überzeugt mit seinem modernen Ambiente.
Das Camry-Cockpit überzeugt mit seinem modernen Ambiente.
Foto: Toyota

Den Verbrauch gibt Toyota mit 4,3 Liter je 100 Kilometer an. Bei unseren Testfahrten war es ein gutes Drittel mehr. Die Frage nach der rein elektrischen Reichweite bleibt unbeantwortet. Diese Berechnung sei nicht möglich, weil die Entscheidungsgewalt über die Zuschaltung des Benzinmotors allein beim Hybridsystem liege. Bis zu 50 Prozent des täglichen Mobilitätsbedarfs könne der Camry aber abgasfrei im Elektromodus zurücklegen, räumt Toyota ein.

Die neu entwickelte Nickel-Metallhybrid-Batterie ist leichter und braucht weniger Platz. Sie passt unter die hinteren Sitze und vergrößert das Stauvolumen im Kofferraum auf insgesamt 524 Liter. Ihre tiefere Anordnung senkt zugleich den Fahrzeugschwerpunkt. Fahrstabilität, Kurveneigenschaften und Federungskomfort überzeugen ebenso wie das umfangreiche Bündel aktiver Sicherheitstechnologien.

Der Einstiegspreis für den in zwei Ausstattungsvarianten angebotenen Camry liegt bei 35 750 Euro. Markteinführung in Luxemburg ist Mitte Juni.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

BMW 8er: Offen und herrlich
Zwei Herzen schlagen in der Brust des neuen BMW-Cabriolet: Der bayrische Hersteller hat seinen offenen 8er für sportliche Performance und Langstreckenkomfort konzipiert.
BMW 8er Cabriolet
Lexus UX: Kantiger Crossover
Lexus macht mit dem UX – das U steht für Urban und das X für Crossover – den Schritt in die Klasse der kompakten SUV-Modelle.
Lexus UX
Alles andere als klein
Volkswagen erweitert sein SUV-Portfolio: Mit dem auf dem Polo basierenden T-Cross rundet Volkswagen seine Modellfamilie ab.
VW T-Cross
Toyota Corolla: Wiedergeburt einer Ikone
Nach zwölf Jahren als Auris fährt der Corolla, der von Toyota erstmals 1966 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, nun auch in Europa wieder unter seinem ursprünglichen Namen vor.
Toyoto Corolla
Toyota C-HR: Unten SUV, oben Coupé
Es ist schon mutig, ein Auto wie den Toyota C-HR zu bauen: Ihr SUV mit der coupé-haften Silhouette sehen die Japaner nicht als Nischenprodukt. Der kompakte Crossover soll neue und vor allem junge Käufer locken.
Schnittig und muskulös zugleich fährt der Toyota H-CR vor. Er kombiniert die Eleganz eines Coupés mit dem Komfort eines SUVs. (FOTOS: TOYOTA)