Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Technologie-Trends für 2016
Lifestyle 04.12.2015

Technologie-Trends für 2016

Der Trend ist klar: Immer häufiger werden Songs direkt aus dem Netz abgespielt - „gestreamt“.

Technologie-Trends für 2016

Der Trend ist klar: Immer häufiger werden Songs direkt aus dem Netz abgespielt - „gestreamt“.
Foto: AFP
Lifestyle 04.12.2015

Technologie-Trends für 2016

Das Innovationstempo in der Tech-Industrie ist atemberaubend. Was sind die Top-Trends des kommenden Jahres?

INTERNET DER DINGE: Von der Küchenwaage bis zum Auto - alles wird vernetzt. Experten rechnen damit, das zum Jahr 2020 bis zu 50 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein werden. Zugleich warnen Experten vor der wachsenden Gefahr von Hacker-Angriffen.

SELBSTFAHRENDE UND VERNETZTE AUTOS: Der technologische Wettstreit um das Roboter-Auto wird immer schärfer: Alle großen Hersteller und auch Internet-Firmen wie Google und Uber arbeiten daran.

STREAMING VON MUSIK UND FILMEN: Der Trend ist klar: Immer häufiger werden Songs direkt aus dem Netz abgespielt - „gestreamt“. Auch im TV sind Streaming-Anbieter wie Netflix oder Maxdome auf dem Vormarsch.

VERSCHLÜSSELUNG: Nachdem Edward Snowden die zügellose Überwachung durch US-Geheimdienste enthüllte, verschlüsseln mehr Online-Dienste und Verbraucher die Daten. Der Terror von Paris löste neue Kritik an der Verschlüsselung aus.

KAUF-BUTTONS: Twitter, Instagram und Facebook experimentieren damit, und die Foto-Plattform Pinterest auch - „Kaufen“-Knöpfe, mit denen man Waren direkt bei den Online-Diensten erwerben kann. Bisher gibt es sie meist in den USA, Folgen für Online-Handel sind noch unklar.

WEARABLES: Immer mehr Fitness-Armbänder werden verkauft - doch über dem jungen Geschäft hängen Fragen: Setzen sich Computer-Uhren durch und werden zum bevorzugten Computer am Körper? Oder bleiben die Wearables ein Nischengeschäft, dem zuviel zugetraut wurde?

MOBILES BEZAHLEN: Seit Jahren wird die Geldbörse im Handy versprochen. Jetzt springen auch die Smartphone-Schwergewichte Samsung und Apple auf den Trend auf.

ULTRA-HD: Bisher fehlten den Fernsehern mit vierfacher HD-Auflösung die Inhalte. Doch inzwischen nehmen sogar immer mehr Smartphones 4K-Videos auf. Und auch die Streaming-Dienste übertragen Filme in Ultra-HD-Qualität über das Internet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Radio aus aller Welt: Internet-Sender zum Nulltarif
Ob Musik aus Südafrika, Nachrichten aus den USA oder ein Podcast vom Regionalsender um die Ecke: Dank Internetradio landen Zehntausende Sender auf Smartphone, WLAN-Radio oder Flat-TV. Mit der passenden App lassen sich Lieblingssongs sogar aufzeichnen.
Besonders komfortabel enpfängt man Sender aus dem Netz mit WLAN-Radios, die oft wie klassische Küchen- oder Kofferradios aussehen.
Ego-Googlen automatisch: So funktionieren Alert-Dienste
Internet-Beobachtungsdienste wie Google Alerts oder Talkwalker helfen dabei, über Menschen oder Themen auf dem Laufenden zu bleiben - ganz automatisch. Die Einrichtung ist meist sehr einfach, doch für gute Ergebnisse kommt es auf die Feinjustierung an.
Zum Themendienst-Bericht von Justin Pietsch vom 19. November 2015: Spezialisierte Dienste wie Alert.io durchsuchen auch soziale Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram.
(Archivbild vom 17.11.2015/Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) 
Foto: Franziska Gabbert
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.