Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona brachte Menschen zurück an den Herd
Lifestyle 19.06.2021
Sternekoch Eckart Witzigmann

Corona brachte Menschen zurück an den Herd

Während Kochsendungen im Fernsehen sehr beliebt sind, beschäftigt sich nach wie vor "nur eine Minderheit" mit gesunder Nahrung. Auch wenn in der Pandemie wegen der geschlossenen Restaurants mehr selbst gekocht wurde.
Sternekoch Eckart Witzigmann

Corona brachte Menschen zurück an den Herd

Während Kochsendungen im Fernsehen sehr beliebt sind, beschäftigt sich nach wie vor "nur eine Minderheit" mit gesunder Nahrung. Auch wenn in der Pandemie wegen der geschlossenen Restaurants mehr selbst gekocht wurde.
Foto: dpa-tmn
Lifestyle 19.06.2021
Sternekoch Eckart Witzigmann

Corona brachte Menschen zurück an den Herd

Gezwungenermaßen bereiteten wegen der Pandemie in den letzten Monaten mehr Menschen ihr Essen selbst zu.

(dpa) - Sternekoch Eckart Witzigmann hat in der Corona-Krise einen verstärkten Trend zum Kochen daheim beobachtet. „Für mich ist das auch der Beweis, dass die Leute abseits von Fertiggerichten und Tiefkühlkost anständig essen wollen und wenn das im Restaurant nicht möglich ist, legt man eben selbst Hand an“, sagte Witzigmann der Deutschen Presse-Agentur. „Wir haben doch lange genug gepredigt, die Leute sollen an den Herd und selbst kochen.“

Trotz ungebrochenen Interesses für Kochsendungen, Kochbücher und Kochkurse griffen aber bei weitem nicht alle selbst zum Kochlöffel. „Nicht jeder, der sich im TV Fußball oder Biathlon ansieht, praktiziert diesen Sport selbst und so ist es auch beim Kochen.“ Kochen habe sich auf allen Ebenen zu einem gesellschaftlichen Bedürfnis entwickelt - und im TV-Programm werde das besonders deutlich.


Tendances , ITV Louis Linster , Restaurant Lea Linster , Frisingen , Plat Asperges/Poisson , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Louis Linster geht mit neuer Küche in die Zukunft
Sternekoch Louis Linster hat sein Restaurant mit einem Takeaway-Service durch die Krise geführt – und die Zeit auch genutzt, um einiges zu erneuern.

„Ob die verbrauchte Sendezeit pädagogisch am Herd der Allgemeinheit einen Fortschritt bringt, ziehe ich in Zweifel.“ Die Zuwachsraten bei gewissen Tiefkühlprodukten wiesen in eine andere Richtung. „Mich beschleicht der Eindruck, es wird aufmerksam zugesehen, man vernimmt alle guten Ratschläge über Produkt und Nachhaltigkeit und dann holt man eine Pizza aus der Tiefkühltruhe und legt sie in die Mikrowelle“, sagte Witzigmann. 

„Die Klientel, die sich mit Regionalität, Nachhaltigkeit, mit den Produkten generell beschäftigt und selbst am Herd steht, ist leider immer noch die Minderheit.

Witzigmann wird am 4. Juli 80 Jahre alt. Am 24. Juni erscheint sein zweibändiges Werk „Was bleibt“, eine Lebens- und Werkschau mit Erfahrungen und vielen Rezepten, von Witzigmann selbst und neu interpretiert durch seine Schüler.   

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema