Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Starke Anziehungskraft
Lifestyle 2 Min. 06.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Gravity Rush 2

Starke Anziehungskraft

Hauptfigur Kat kann die Schwerkraft nach Belieben manipulieren.
Gravity Rush 2

Starke Anziehungskraft

Hauptfigur Kat kann die Schwerkraft nach Belieben manipulieren.
Foto: Hersteller
Lifestyle 2 Min. 06.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Gravity Rush 2

Starke Anziehungskraft

Kevin WAMMER
Kevin WAMMER
Kat und ihre Katze Dusty stellen sich erneut den Naturgesetzen entgegen – und wollen nebenher das Universum retten. „Gravity Rush“ sorgt auch im zweiten Abenteuer wieder für mächtig Unterhaltung. Ein Actiontrip, den PS4-Besitzer nicht verpassen sollten.

Von Matthias Probst

Schwere Geburt: Nach vier Jahren in der Entwicklung erschien Mitte 2012 das Spiel „Gravity Rush“ für die Playstation Vita. Eigentlich war das Projekt für das damalige Flaggschiff von Sony, die Playstation 3, angedacht. Doch nach etlichen Designänderungen und Gameplay-Anpassungen wollten die Japaner lieber ihren Handheld unterstützen. Sei's drum, „Gravity Rush“ überzeugte durch innovative Ideen – Stichwort: Schwerkraft-Manipulation – und einer sympathisch-verrückten Präsentation auf ganzer Linie. Doch der Erfolg ließ etwas auf sich warten – was wohl nicht zuletzt an der überschaubaren Verbreitung der PS Vita lag. Erst Jahre später, nämlich Anfang 2016, rückte die liebenswerte Titelfigur endlich ins verdiente Rampenlicht: Es erschien eine überarbeitete Fassung für die PlayStation 4 in HD – quasi als kleiner Vorgeschmack auf das nun erhältliche Abenteuer.

Teil zwei knüpft da an, wo Teil eins aufgehört hat, ohne aber, dass Neulinge in die Röhre schauen würden. Zu Beginn des zweiten Abenteuers hat Kat all ihre Kräfte verloren und hält sich als eine Art Sklavin bei Minenarbeitern über Wasser. Erst als ihre Katze Dusty auftaucht, kehren auch die Superkräfte langsam zurück. Eine ideale Situation also, um Neueinsteiger behutsam an das Spiel mit der Schwerkraft zu gewöhnen. Auf diese Weise darf sich jeder an das ungewöhnliche Game-play herantasten: Denn Kat kann nach Belieben – wenn auch nur für eine gewisse Zeit – die Schwerkraft manipulieren. So kommt es, dass sie sich in der wunderschön designten Welt fast grenzenlos bewegen darf – ein fantastisches Gefühl.

Offene Spielwelt

Natürlich hat Kat auch mit ihren Kräften eine gewisse Verantwortung zu übernehmen: Schattenfiguren aus einer anderen Welt, Nevi oder Skarabäen genannt, führen nichts Gutes im Schilde. Zum Glück kann Kat ihnen mit ihren Fähigkeiten Paroli bieten: Vom Gravitationsfeld über Komboangriffe bis hin zu Luftattacken haben Spieler etliche Möglichkeiten, ihre Feinde ins Visier zu nehmen. Gewonnene Erfahrungspunkte beziehungsweise Kristalle lassen sich in neue Fähigkeiten investieren, was unheimlich motivierend ist. Neu ist zudem auch die offenere Spielwelt, in der sich Kat nun nach Lust und Laune bewegen darf. Neben den Hauptaufgaben warten Dutzende Nebenquests darauf, gelöst zu werden.

Abwechslung schaffen die Entwickler durch ihre variierenden Missionen: Mal müssen Gänse gesucht werden, mal eine bestimmte Anzahl Gegner vernichtet werden oder fordernde Flugpassagen gemeistert werden. Langeweile ist daher ein Fremdwort.

Grafisch spielt der Titel vielleicht nicht in der ersten Liga, lässt sich aber dennoch wunderbar anschauen. Besonders, wenn die Fetzen fliegen – die Umgebung ist nämlich fast komplett zerstörbar – entsteht ein Effektfeuerwerk auf dem Bildschirm. Die Story präsentiert sich entweder in netten Cutscenes oder in einer Art interaktivem Comicbuch. Daran muss man sich anfangs etwas gewöhnen, letztlich fügt es sich jedoch wunderschön in den Rest des Spiels ein.

Machen wir es kurz: Mit „Gravity Rush 2“ hat Sony ein feines Exklusiv-Spiel für die PlayStation 4 im Angebot, was andere Konsolen- oder PC-Besitzer sicherlich ärgern könnte. Denn wenn Kat einmal loslegt, schnellt der Spielspaß in die Höhe.

Amüsant, spannend und fordernd

Was die Entwickler von Japan Studio hier auf die Beine gestellt haben, unterscheidet sich auf eine interessante Art von anderen Blockbustern und lässt sich schlecht in eine bestimmte Rubrik quetschen. Jeder, der neuen Spielstilen gegenüber aufgeschlossen ist und Lust auf ein amüsantes, spannendes und forderndes Abenteuer hat, sollte unbedingt mit Kat um die Wette fliegen. So grenzenlos fühlt man sich selten. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aus alt mach neu: Remakes sind derzeit gefragt, wie nie zuvor. Und dass sich der Griff zu alten Klassikern durchaus lohnen kann, zeigen diese tollen Beispiele.
Ein aus spielerischer Sicht hochinteressantes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Die VR-Technik hat dabei endlich den Fuß in die Tür bekommen, um bald für noch mehr Gesprächsstoff zu sorgen. Zeit, um sich einen ganzen Sack voller Titel für die VR-Brillen anzuschauen, die sich lohnen könnten.
Game-Tipp „Final Fantasy XV“
Lange hat es gedauert bis Square Enix das nächste große „Final Fantasy“ und damit den Schritt zur aktuellen Konsolengeneration gewagt hat. Blickt man auf die ruhmreiche Vergangenheit der Serie zurück, so könnte die Messlatte kaum höher liegen.
Sony bringt das Action-Adventure „Gravity Rush“ auf die Playstation 4. „Gravity Rush 2“ soll 2016 erscheinen und die Abenteuer des Mädchens Kat und seiner geheimnisvollen schwarzen Katze von der kleinen Playstation Vita auf den großen Bildschirm holen.
Zum Themendienst-Bericht vom 15. September 2015: �Gravity Rush 2� soll im n�chsten Jahr exklusiv f�r die Playstation 4 erscheinen. (ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollst�ndiger Nennung der Quelle. Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) Screenshot: Sony Computer Entertainment