Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sportlich-eleganter Spätzünder
Lifestyle 3 Min. 23.11.2014 Aus unserem online-Archiv
Ford Mondeo

Sportlich-eleganter Spätzünder

Der neue Ford Mondeo geht in Europa mit rund zwei Jahren Verspätung an den Start.
Ford Mondeo

Sportlich-eleganter Spätzünder

Der neue Ford Mondeo geht in Europa mit rund zwei Jahren Verspätung an den Start.
Ford
Lifestyle 3 Min. 23.11.2014 Aus unserem online-Archiv
Ford Mondeo

Sportlich-eleganter Spätzünder

Eigentlich sollte der neue Ford Mondeo schon längst über die europäischen Straßen rollen, doch nach dem überraschenden Aus für das Ford-Werk im belgischen Genk, wo der Mondeo ursprünglich gebaut werden sollte, musste die Markteinführung um rund zwei Jahre verschoben werden.

(S.P.) - Aus dem spanischen Valencia kommt nun die Neuauflage des Erfolgsmodells, das als vier- und fünftürige Limousine sowie als eigens für Europa entwickelte Kombiversion Clipper als Flaggschiff von Ford Europa mit der umfangreichsten Motorenpalette in der Modellhistorie antritt.

Das Coupé-ähnliche Profil des Mondeo mit der niedrigen Dachlinie unterstreicht den dynamischen Auftritt des Mondeo, der mit dem neuen Markengesicht und laserscharf geschnittenen adaptiven LED Scheinwerfern recht zuversichtlich wirkt. Im Innenraum ist es dank verbesserter Dämmung noch geräuschloser geworden. Ford Sync 2 mit Sprachsteuerung und Einparkassistent unterstützen den Fahrer, der erfreut eine wesentlich vereinfachte Anordnung der Schalter und Kontrollelemente registriert und sich von der „Active Motion“-Massagefunktion der neuen Multikontur-Sitze verwöhnen lassen kann.

Erstmals in diesem Segment kommt bei der vierten Modellgeneration des Mondeo der 1,0-Liter-EcoBoost-Benziner mit 92 kW (125 PS) zum Einsatz. Der schon dreimal mit dem Titel „International Engine of the Year Award“ ausgezeichnete Dreizylinder gilt als Paradebeispiel für Downsizing, liefert die Kraft eines wesentlich hubraumstärkeren Saugmotors und hat trotzdem einen Schadstoffausstoß von lediglich 119 Gramm pro Kilometer.

Darüber positioniert ist der neue 1,5-Liter-EcoBoost-Vierzylinder, der den 1.6-Liter-Benziner ablöst und 118 kW (160 PS) bei einem kombinierten Verbrauch von 5,8 Liter je 100 Kilometer leistet. Unverändert rundet ein EcoBoost-Motor mit 2,0 Liter Hubraum und den zwei Leistungsstufen 149 kW (203 PS) bzw. 176 kW (240 PS) das Benziner-Angebot nach oben ab.

Erstmals auch als Hybridversion

Wichtigster Repräsentant im Dieselbereich und wohl auch in Luxemburg meistgeorderte Motorversion ist ein überarbeiteter 2,0-Liter-TDCi in zwei Leistungsstufen: mit 110 kW (150 PS) und 132 kW (180 PS), wahlweise mit Sechsgang-Handschalter oder sechsstufiger PowerShift-Automatik mit Doppelkupplungstechnologie und ab Mitte kommenden Jahres auch mit optionalem Allradantrieb. In der Econetic-Version begnügt das Triebwerk sich mit einem kombinierten Verbrauch von 4,1 Liter Diesel je 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 107 Gramm pro Kilometer entspricht. Einstiegsdiesel ist ein 1,6-Liter TDCi mit 85 kW (115 PS), Top-Aggregat ab Mitte 2015 ein 2,0-Liter-Biturbo mit 155 kW (210 PS) und einem Drehmoment von 450 Nm. Erstmals wird überdies gleich zum Marktstart auch eine Hybridversion erhältlich sein, die im reinen Elektrobetrieb eine Geschwindigkeit von 135 km/h erlaubt und bei einer Systemleistung von 138 kW (187 PS) einen Durchschnittsverbrauch von 4,2 Liter je 100 Kilometer erreicht.

Im neuen Mondeo, der bis zu 115 Kilogramm leichter ist als sein Vorgänger, wird nebst zahlreichen anderen Fahrerassistenzsystemen erstmalig auch der Pre-Collison-Assistent mit Fußgängererkennung angeboten, der bei Bedarf selbstständig eine Bremsung einleitet. Dank der neuen Fahrzeugstruktur mit moderner Integrallenker-Hinterachse setzt die neue Mondeo-Generation wieder Maßstäbe bei Handling und Federung. Das Fahrzeug ist etwas weicher abgefedert als der kürzlich vorgestellte Focus und erweist sich trotzdem als sehr dynamisch und spurtreu.

Als Novum gilt ein erwähnenswertes Gurt-Airbag-System für die Passagiere auf den hinteren Außenplätzen. Der Gurt funktioniert wie ein klassisches Rückhaltesystem, das zusätzlich über ein schlauchartig integriertes Luftkissen verfügt. Bei Bedarf füllt sich dieses Kissen in nur 40 Millisekunden mit Gas und vergrößert dadurch die Fläche des Gurtes um den Faktor fünf, um Quetschungen des Mitfahrers zu vermeiden.

Der neue Mondeo ist ab Mitte Januar 2015 in den Ausstattungsvarianten „Ambiente“, „Trend“, „Titanium“ und „Titanium S“ erhältlich. Der Einstiegspreis liegt bei 23 475 Euro für den 1.0 EcoBoost in der Version „Trend“. Als Clipper kostet er in der gleichen Ausführung 24 900 Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit bislang mehr als 14 Millionen verkauften Einheiten gehört der VW Polo zu den erfolgreichsten Kleinwagen überhaupt. Das soll auch in sechster Generation so bleiben.
Volkswagen hat seinen Erfolgswagen, den Golf, zum neuen Modelljahr dezent aufgefrischt. In Wolfsburg spricht man jedoch nicht von einem Facelift, sondern von einem Update – wie etwa bei einem Computerprogramm. Ganz weit hergeholt ist die Bezeichnung nicht ...
Der neue Volkswagen Golf
Dynamischer und aufgeräumter fährt der Kuga vor, nachdem ihm Ford ein Facelift verpasste. Gleichzeitig wurde der Mittelklasse-SUV mit neuen Technologiefeatures und Assistenzsystemen ausgestattet. Die Einstiegspreise bleiben aber unverändert.
Ford Kuga
Mercedes-Benz C-Klasse Coupé
Die C-Klasse-Familie von Mercedes-Benz erhält Zuwachs: Das Coupé ist mehr als eine zweitürige Variante der Limousine. Es fährt mit einer gefälligen Mischung aus Eleganz, Sportlichkeit und Hightech vor.
Das neue C-Klasse Coupé ist 60 Millimeter länger als der Vorgänger und fährt mit markanter Frontpartie mit Diamantgrill und langer Motorhaube vor.
Audi leitet den Generationswechsel des A4 ein. Die Neuauflage des Mittelklasse-Modells feiert ihre Publikumspremiere im September auf der IAA und kommt als Limousine und Kombi im November in den Handel.
Enthüllt: Die Audi A4 Limousine (l) und der Avant (r) feiern ihr Debüt auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis 27. September.