Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sportler mit Stoffmütze
Lifestyle 3 Min. 11.11.2018 Aus unserem online-Archiv

Sportler mit Stoffmütze

Der neue BMW Z4 wirkt sowohl mit offenem als auch mit geschlossenem Verdeck flach, sportlich und kompakt.

Sportler mit Stoffmütze

Der neue BMW Z4 wirkt sowohl mit offenem als auch mit geschlossenem Verdeck flach, sportlich und kompakt.
Foto: BMW Group
Lifestyle 3 Min. 11.11.2018 Aus unserem online-Archiv

Sportler mit Stoffmütze

Marc BOURKEL
Marc BOURKEL
Sportlich war der BMW Z4 schon immer. In dritter Generation avanciert der offene Zweisitzer jedoch zum echten Sportwagen und Porsche-Schreck – vor allem in der vorläufigen Topversion M40i.

Im August 2016 hat BMW den Z4 der zweiten Generation still und leise in Rente geschickt. Dass es im kommenden März, also rund 30 Monate später, eine Neuauflage des Roadsters geben wird, haben BMW-Fans streng genommen Toyota-Chef Akio Toyoda und dessen Begeisterung für Sportwagen und Autos der weiß-blauen Marke zu verdanken.

Für einen geplanten Supra-Nachfolger fehlte Toyota nämlich eine geeignete Plattform, also traf sich Toyoda vor sechs Jahren mit dem damaligen BMW-Chef Norbert Reithofer. Man wurde sich schnell einig, da Toyota so seinen für 2019 geplanten Supra realisieren konnte und BMW die Entwicklungskosten für einen neuen Z4 drastisch senken und dadurch überhaupt an seinem zuletzt eher mäßig erfolgreichen Nischenmodell festhalten konnte.


Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ 4-Türer Coupé, designo graphitgrau magno; Leder Exklusiv Nappa/Mikrofaser schwarz/gelbe Ziernähte;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 256 g/km*

Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+ 4-Door Coupé, designo graphite gray magno; Exclusive Nappa leather/ microfibre black/yellow topstitching;Fuel consumption combined: 11.2 l/100 km; CO2 emissions combined: 256 g/km*
Für Familie und Freunde
Mit dem rund fünf Meter langen GT 4-Türer Coupé erweitert die Daimler-Tochter ihr Produktportfolio um ein bis zu 470 kW (639 PS) starkes Kraftpaket mit wahlweise vier oder fünf Sitzplätzen.

Während der Supra vorerst nur als sogenanntes Sportcoupé zu haben sein wird, kommt der neue Z4 wieder als echter Roadster daher – und zwar als offener Zweisitzer mit klassischem Textilverdeck. Dies dürfte nicht nur viele BMW-Fahrer erfreuen, die sich mit dem Klappdach des Vorgängers nie richtig anfreunden konnten, sondern hat auch praktische Vorteile. Zum einen wiegt das Stoffdach deutlich weniger als eine Stahlkonstruktion, was sich positiv auf Agilität und Verbrauch auswirkt, und zum anderen benötigt es deutlich weniger Stauraum.

Das Verdeck des neuen Z4, das sich auf Knopfdruck auch während der Fahrt bei Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h in jeweils zehn Sekunden öffnen und schließen lässt, legt sich derart platzsparend hinter die Sitze, dass keinerlei Stauraum im Kofferraum verloren geht. Dieser fasst bei geöffnetem und geschlossenem Dach gleichermaßen 281 Liter, was für einen Roadster auf jeden Fall mehr als ordentlich ist. Auf Wunsch ist zudem eine optionale Durchladeöffnung erhältlich.

Länger und breiter

Apropos Format: Der im österreichischen Graz bei Magna Steyr gefertigte Z4 präsentiert sich auch in dritter Generation immer noch recht handlich, legt im Vergleich zum Vorgänger aber doch recht ordentlich zu – in der Länge um immerhin 85 auf 4 324 Millimeter, in der Breite um 74 auf 1 864 Millimeter und in der Höhe um 13 auf 1 304 Millimeter. Beim Radstand gibt es dafür ein Minus von 26 auf 2 470 Millimeter.

Das Z4-Cockpit ist ganz klar fahrerorientiert.
Das Z4-Cockpit ist ganz klar fahrerorientiert.
Foto: BMW Group

Die neuen Proportionen verleihen dem über die Hinterräder angetriebenen Zweisitzer einen wesentlich sportlicheren Auftritt – was durchaus gewollt ist. Der neue Z4 wurde – nicht zuletzt auch mit Hinblick auf den Toyota-Sportler Supra – nämlich konsequent auf maximalen Fahrspaß ausgerichtet, und das soll man dem Fahrzeug auch auf den ersten Blick ansehen. Den sportlichen Charakter unterstreichen zusätzlich die neu gestaltete BMW-Niere im sogenannten Mesh-Design und die erstmals bei einem BMW-Modell vertikal angeordneten Scheinwerfer.


Dynamic photo
Colour: Turbo blue
Größer und knackiger
Der neue Audi Q3 der zweiten Generation soll nahtlos an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen - mit unter anderem einer neuen Karosserie, mehr Komfort und einem digitalen Kombi-Instrument, das "intelligent" vernetzbar ist.

Und das recht straff abgestimmte Frischluftmodell avanciert zumindest in der vorläufigen Topversion M40i definitiv zum vollwertigen Boxster-Jäger, und zwar nicht nur von den reinen Fahrleistungen her – 4,6 Sekunden für den Prestige-Spurt von 0 auf 100 km/h und elektronisch begrenzte 250 km/h in der Spitze –, sondern auch vom Fahrgefühl her. Die immer wieder gerne von BMW bemühte „Freude am Fahren“ ist beim 250 kW (340 PS) starken Z4 M40i kein leeres Versprechen. Und auch wenn BMW das Z4-Fahrwerk konsequent auf Agilität und Fahrdynamik ausgelegt hat, bleibt der Komfort nicht völlig auf der Strecke – selbst in Verbindung mit dem adaptiven M-Sportfahrwerk, das beim M40i zur Serienausstattung gehört.

Als Alternative zum mindestens 60 000 Euro teuren 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Modell M40i hat der Autobauer aus München für seine schicke Roadster-Neuauflage auch zwei neue 2,0-Liter-Reihenvierzylinder-Motoren im Programm, den 145 kW (197 PS) starken sDrive20i (41 300 Euro) und den 190 kW (258 PS) starken sDrive30i (48 300 Euro). Sie beschleunigen den offenen Sportler in 6,6 beziehungsweise 5,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 240 beziehungsweise 250 km/h. Alle drei Motorvarianten sind serienmäßig mit einer auf Schaltdynamik und Effizienz abgestimmten Acht-Gang-Automatik ausgestattet.

Technische Daten

Motoren: zwei 2,0-Liter-Reihenvierzylinder-Benziner und ein 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Benziner; Leistung: 145 kW (197 PS) bis 250 kW (340 PS); Maximales Drehmoment: 320 bis 500 Nm; Kraftübertragung: Acht-Gang-Automatik, Hinterradantrieb; Länge x Breite x Höhe: 4 324 x 1 864 x 1 304 Millimeter; Leergewicht: 1 405 bis 1 535 Kilogramm; Kofferraumvolumen: 281 Liter; 0-100 km/h: 4,6 bis 6,6 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 240 bis 250 km/h; Verbrauch: 6,0 bis 7,4 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 137 bis 168 Gramm pro Kilometer; Preis: ab 41 300 Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mehr als nur schön
Nur wenige Wochen nach dem Marktstart der neuen A6 Limousine schiebt Audi jetzt den formschönen Kombi nach – in der Audi-Nomenklatur traditionsgemäß Avant genannt. Der Edel-Transporter ist der erste Audi-Kombi in der neuen Formensprache der Marke.
Static photo
Colour: sepang blue
Boss mit Ecken und Kanten
Nach über 2,2 Millionen verkauften Einheiten in nicht einmal zwei Jahrzehnten schickt BMW jetzt bereits die vierte Generation seines Bestsellers X5 ins Rennen.
BMW X5
Audi enthüllt sein erstes Elektroauto
Nach Jaguar und Mercedes-Benz macht jetzt auch Audi Jagd auf Tesla. Die Ingolstädter haben am Montagabend (Ortszeit) in San Francisco mit dem e-tron ihr erstes Elektroauto präsentiert.
Static photo,
Color: Siam beige
Hybrid-Sportler ohne Haube
Mit 30 600 verkauften Exemplaren seit der Markteinführung im Jahr 2014 gehört der BMW i8 Coupé zu den weltweit meistverkauften Plug-in-Hybrid-Sportwagen. Mit dem offenen Roadster steht jetzt eine noch elegantere und exklusivere Variante in den Startlöchern.
BMW i8Roadster