Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sommerliche Parfums - von würzig bis floral

Sommerliche Parfums - von würzig bis floral

Foto: Shutterstock
Lifestyle 7 Min. 24.07.2018

Sommerliche Parfums - von würzig bis floral

Pflaumenduft und Litschi-Aromen? Herbe Gewürze und Rauchnoten? Die Lifestyle-Redaktion testet zehn neue Parfums.

"L'Homme Idéal – l'Intense" von Guerlain

50 ml kosten um 70 Euro
50 ml kosten um 70 Euro
Foto: Hersteller

Wie sieht eigentlich der ideale Mann, der Traummann schlechthin aus? Das hängt natürlich immer von einem selbst ab, aber ein wenig geheimnisvoll darf er schon sein ... und "Feuer" sollte er auch haben. Den dazu passenden Duft liefern nun Parfümeurmeister Thierry Wasser und seine Kollegin Delphine Jelk mit "L'Homme Idéal – l'Intense". Mit dem frischen Ursprungsduft, der mit Zitrusnote glänzte, hat der Flanker unter anderem die Mandelnote gemein, die hier aber in den Hintergrund tritt. Es dominieren die würzigen Komponenten, allen voran Piment, Kardamom und die Rauchnote, die als Basis dient. Trotzdem wirkt das Eau de Toilette im eleganten schwarzen Flakon weder schwer noch unpassend zur heißen Jahreszeit. Ganz im Gegenteil: ein wenig Würze kann auch dieser Sommer durchaus vertragen. mij

Kopf: Piment, Kardamom, Mandel

Herz: Leder, Bulgarische Rose

Basis: Patschuli, Vanille, Rauch

"Floral" von Coach

50 ml kosten um 75 Euro
50 ml kosten um 75 Euro
Foto: Hersteller

Eigentlich ist die US-amerikanische Traditionsmarke Coach für ihre ausgefallenen Taschen und Accessoires bekannt. Aber auch in Sachen Duft engagiert sich das Haus schon seit einiger Zeit. Mit dem roséfarbenen Eau de Parfum "Floral" im Handschmeichlerformat samt Logo-Relief und Blümchenanhänger möchte man augenscheinlich eine recht junge Zielgruppe erreichen. Das könnte gelingen: Der blumig-frische Duft hat zwar nichts sonderlich Außergewöhnliches, wirkt aber ähnlich angenehm wie duftig weichgespülte Wäsche. Die in der Kopfnote enthaltenen Zitrusnoten erinnern an prickelnde Brause und erwecken Bilder von kleinen Ballerinas im rosa Tutu. Um sich mit dieser Girly-Attitude zu schmücken sollte man also die Zwanzig nicht zu weit überschritten haben. Als Begleiter durch die Sommerferien eignet sich "Floral" aber sicher perfekt. NW

Kopf: Ananas, rosa Pfeffer, Bergamotte, Zitrone, Orange

Herz: Teerose, Jasmin

Basis: Patschuli, Vanille

"Fever" von Jimmy Choo

60 ml kosten um 75 EURO
60 ml kosten um 75 EURO
Foto: Hersteller

Ein Paar Jimmy Choos wollen viele Frauen ihr Eigen nennen. Einziges Problem: der hohe Preis der sündhaft extravaganten Schuhkreationen. Wesentlich erschwinglicher ist dagegen ein Duft aus dem gleichen Hause, der zu jeder Frau passt – egal wie es um die unteren Extremitäten bestellt ist. Neu im Sortiment des Unternehmens ist das wenig sommerliche Eau de Parfum "Fever" im pflaumenfarbenen Flakon. Inhaltlich hat sich das amerikanisch-französische Parfümeur-Duo Nathalie Lorson und Honorine Blanc ebenfalls an der Steinfrucht orientiert, ergänzt durch süße Litschi und spritzige Pampelmuse. Mit Herz- und Basisnoten aus Vanille, Tonka und Sandelholz wirkt die Neukreation schwer und überbordend süß. Keine Kreation, die von Strand und Urlaub träumen lässt. Eher ein Duft für lange und heiße Nächte – zu jeder Jahreszeit. mij

Kopf: Pflaume, Litschi, Pampelmuse

Herz: Heliotrop, Vanille, Jasmin

Basis: Tonka, Sandelholz, Benzoe 

"Bella" von Nina Ricci

50 ml kosten um 80 Euro
50 ml kosten um 80 Euro
Foto: Hersteller

Wer sich bislang nie für die lieblichen Kompositionen von Nina Ricci erwärmen konnte und neue Kreationen deswegen schon aus Gewohnheit ignorierte, sollte sich einen Ruck geben und ausnahmsweise doch einen Tester dieses Eau de Toilettes ansteuern. Der dritte Duft der Moderne-Prinzessinnen-Trilogie "Les Belles de Nina" tanzt aus der Reihe und verzichtet auf jeglichen Anflug von Schwülstigkeit und Kitsch – was gemessen an einigen Duftkomponenten durchaus eine Herausforderung gewesen sein dürfte. Die milde Säure des deutlich erkennbaren Rhabarbers verleiht dem Rosengelee-Akkord, der von Freesie und Moschus begleitet wird, eine dezente, cremige Frische. Eine erfreuliche Abwechslung vom derzeitigen Einheitsbrei auf dem Markt. Nicht minder entzückend: der Flakon in Apfelform, auf dessen Blättern sich ein kleiner Käfer niedergelassen hat. Definitiv ein Anwärter für das gelungenste Verpackungsdesign des Jahres. nr

Kopf: grüne Mandarine, Rhabarber

Herz: Rosengelee, Rose, Freesie

Basis: Vanille, weißer Moschus

"Flower – Red Edition" von Kenzo

50 ml kosten um 60 Euro
50 ml kosten um 60 Euro
Foto: Hersteller

Leckere Aromen von saftiger Mandarine, die verlockenden Noten von Frangipani- und Orangenblüten, exotischer Ylang Ylang sowie die sanfte Frische von reifem Pfirsich – fertig ist der Cocktail mit dem Kenzo seiner diesjährigen Sommervariante der bereits im Jahr 2000 ins Leben gerufenen "Flower"-Duftlinie seinen Stempel aufdrückt. Was die "Red Edition" so besonders macht, ist der florale Aspekt, der mit der etwas herberen Fruchtigkeit der Blutmandarine kontrastiert – dieser Aspekt spiegelt sich auch im roten Flakon wider. Darunter mischt sich eine leichte, salzige Würze, deren Kanten wiederum von der Weichheit der Vanille geschliffen werden. Die Komposition von Parfümeur Alberto Morillas in dem schlanken Flakon strotzt vielleicht nicht vor Originalität, ist aber ein interessanter Sommerflirt für die Nase: ein Begleiter mit sonnigem Gemüt, selbst bei heißen Temperaturen. mk

Kopf: Blutmandarine, Bergamotte

Herz: Frangipani, Orangenblüte, Pfirsich

Basis: Moschus, Salz

"Bleu – Parfum" von Chanel

50 ml kosten um 97 Euro
50 ml kosten um 97 Euro
Foto: Hersteller

Entgegen dem Trend, im Sommer den Markt für Männerdüfte mit ultrafrischen Wässerchen zu fluten, schlägt Chanel einen anderen Weg ein. Obwohl "Bleu de Chanel" auch in der Parfum-Variante nicht mit Zitrusaromen geizt – der Opener ist angenehm zitronig und mit Minze versetzt – entwickelt sich die Komposition wesentlich nuancenreicher als die gängige Konkurrenz. Bedächtigen Schrittes unterwandern kühler Lavendel und würzige Geranie die Kopfnote, um sich schließlich mit den warmen Noten von Zeder, Vetiver und Sandelholz zu treffen, wobei Letzteres eine angenehme Sanftheit beiträgt. Schaffen es etliche, konzentrierter dosierte Männerparfums nur selten, nicht ins Territorium der Testosteron-Duftbomben abzudriften, so gelingt dieser Kreation dank ihrer wohlaustarierten Formulierung der Balanceakt zwischen Kraft und Leichtigkeit. mk

Kopf: Zitrus, Bergamotte, Minze

Herz: Lavendel, Geranie

Basis: Zeder, Sandelholz, Tonkabohne

"Girl of Now – Shine" von Elie Saab

50 ml kosten um 70 Euro
50 ml kosten um 70 Euro
Foto: Hersteller

Wem beim Gedanken an Vanillekipferl und Marzipan das Wasser im Mund zusammenläuft, wird seine Finger nicht von diesem Duft lassen können. "Shine" heißt der Duftableger von "Girl of Now" mit dem das Couture-Haus Elie Saab auf Näschenfang geht. Die Girls, an die sich der Duft richtet, bekommen einen zuckrig-cremigen Aufguss geboten, der mit einer Überdosis an Bittermandel, Vanille und Pistazie punktet. Ananas und Birne könnten der Kreation einen leichteren Twist geben, doch die süßen Früchtchen entziehen sich meinem Geruchssinn. Dafür sorgt Ylang Ylang für etwas Strahlkraft. Erstaunlicherweise entwickelt sich "Shine" kaum, erst der Abklang lässt pudriger Iris etwas Spielraum. Das "Gourmand"-Parfum besticht dafür mit einer beachtlichen Beständigkeit – oder Hartnäckigkeit, falls man kein Fan ist. mk

Kopf: Birne, Ananas

Herz: Bittermandel, Jasmin, Ylang Ylang

Basis: Vanille, Iris, Patschuli

"Eclat de Nuit" von Lanvin

50 ml kosten um 60 Euro
50 ml kosten um 60 Euro
Foto: Hersteller

Beim Speed-Dating würde die jüngste Duftkreation aus dem Hause Lanvin den Kürzeren ziehen. Bei diesem Eau de Parfum muss man nämlich über einige initiale Unzulänglichkeiten hinwegsehen, bevor sich seine liebenswerte Seite offenbart. Angefangen von der unhandlichen Plexiglasverpackung, mit dessen spitzen Ecken man jemandem glatt ein Auge ausstechen könnte, über den Flakon, der mit unnötigem Klimbim wie zwei Ringen und einem "Diamanten" am Verschluss verziert wurde, bis hin zur rauchigen Schärfe, die einem beim ersten Schnuppern entgegensticht. Wer dem Duft jedoch etwas Zeit gibt, erkennt, dass hinter der schrillen Fassade ein überraschend angenehmer Alltagsbegleiter steckt, in dem Blumen und Früchte zu einem sinnlich-frischen Gesamteindruck verschmelzen. nr

Kopf: Cassis, Zitrone, roter Apfel

Herz: Freesie, Jasmin, Orangenblüte

Basis: Sandelholz, Vanille, Praline

"Narciso Rouge" von Narciso Rodriguez

50 ml kosten um 80 Euro
50 ml kosten um 80 Euro
Foto: Hersteller

Wie ein überdimensionaler knallroter Nagellack präsentiert sich die Duftneuheit "Narciso Rouge" im quadratischen Glasflakon samt rotem Zerstäuber. Die markante Aufmachung passt zum Ziel, das sich der Modeschöpfer und Duftliebhaber Narciso Rodriguez bei der Kreation dieses Parfums setze: der verführerischen Note des bereits bestehenden "Narciso Poudrée" mehr Gewicht zu verleihen, sodass ein sinnlicher, leidenschaftlicher Eindruck entsteht. Dieses Vorhaben ist sicher gelungen. "Narciso Rouge" hat die pudrige Eigenschaft seines Vorgängers, wirkt aber deutlich opulenter, süß und holzig. Wer Moschusdüfte mag, könnte seinen Gefallen an diesem Parfum finden. All jenen zuliebe, denen ein solcher Duftcocktail Kopfschmerzen verursacht, sollte man jedoch sparsam damit umgehen. NW

Kopf: Bulgarische Rose, Iris

Herz: Orangenblüte, Moschus

Basis: Vetiver, Zeder, Sandelholz, Vanille

"First Instinct Blue" von Abercrombie & Fitch

50 ml kosten um 53 Euro
50 ml kosten um 53 Euro
Foto: Hersteller

Für die Neuauflauge des Eau de Toilette "First Instinct" aus dem Jahr 2016 hat das US-Unternehmen Abercrombie & Fitch, das bislang vor allem aufgrund halbnackter Jünglinge vor seinen Shops von sich reden machte, einen neuen Parfümeur engagiert: Yves Cassar. Der Franzose ist kein unbeschriebenes Blatt, denn er kreierte bereits Düfte für Calvin Klein, Christian Lacroix und Tom Ford. Für Abercrombie & Fitch ließ er die ursprünglichen Komponenten außer acht und stellte einen Herrenduft zusammen, der das Zeug zum Verkaufsschlager hat. Das aber nicht aufgrund seiner überragenden Wirkung, sondern aufgrund seines gefälligen Auftretens: würzig, fruchtig und frisch mit Kardamon, Kandisapfel und Bergamotte auf einer Basis von Amber, Tonkabohne und Sandelholz. Perfekt für jedes Alter und jede Gelegenheit. Quasi club- und bürotauglich zugleich. Aber bitteschön nicht für jeden Tag. mij

Kopf: Kandisapfel, Bergamotte, Kardamom

Herz: Lavendel, Rosmarin Pfeffer

Basis: Amber, Tonkabohne


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Hoch auf die Hände
Wer alle Hände voll zu tun hat, sollte sich auch um sie kümmern. Die Lifestyle-Redaktion testet acht Pflegecremes. Hier das Urteil.
Hände